AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Plöckenpass165 Meteoriten-Trümmer im Gailtal entdeckt

Geologen entdeckten in Gestein aus dem Gailtal außerirdische Spuren. Sie stammen von Meteoriteneinschlägen vor mehr als 400 Millionen Jahren.

Jetzt weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Ihr Testabo beinhaltet:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel lesen
  • Tägliches E-Paper lesen
  • Smartphone-App uneingeschränkt nützen
  • Test endet automatisch nach 4 Wochen
Ein Mikrometeoriten in einer stark vergrößerten Darstellung. Das Korn ist nur etwa 0,2 Millimeter groß
Ein Mikrometeoriten in einer stark vergrößerten Darstellung. Das Korn ist nur etwa 0,2 Millimeter groß © Universität Lund
 

Aller Anfang ist schwer. Für die Forschung des schwedischen Geologen Birger Schmitz gilt das ganz besonders. Sage und schreibe 350 Kilo Gestein schleppte er mithilfe seiner drei Assistenten im Herbst 2015 von der Cellon-Rinne auf dem Kärntner Plöckenpass einige hundert Höhenmeter tiefer bis zur Straße. Sinn und Zweck der schweißtreibenden Aktion: Birger war auf der Suche nach den Überresten von Minimeteoriten, die vor mehr als 400 Millionen Jahren möglicherweise auch im Gailtal eingeschlagen haben.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren