AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

"Auslaufmodell"

Neue Studie stellt Flughafen Klagenfurt in Frage

15 Millionen Euro müssen bis 2016 in die Erneuerung des Klagenfurter Flughafens gesteckt werden. Eine neue Studie stellt diese Investition nun in Frage, da ein Zukunftskonzept fehle. Außerdem seien Graz und Ljubljana gute Alternativen.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Gähnende Leere am Flughafen Klagenfurt ist ein vertrautes Bild geworden
Gähnende Leere am Flughafen Klagenfurt ist ein vertrautes Bild geworden © KLZ/Helmuth Weichselbraun
 

Gerade einmal 225.000 Passagiere nutzen im Vorjahr die Verbindungen vom und zum Flughafen Klagenfurt, vor zehn Jahren waren es noch mehr als doppelt so viele. Nicht nur deshalb wird für den Kärnten Airport bereits seit Jahren die Existenzfrage gestellt. Eine neue Studie, die die österreichischen Regionalflughäfen analysiert, befeuert diese Diskussion.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

zielpunkt
2
4
Lesenswert?

IC-Bus Graz ausbauen

Flughafen einstellen,
ICBus-Verbindung ausbauen bis Koralmbahn aktiviert ist.
Frühverbindung von Klagenfurt mit Zwischenstop Graz-Thalerhof bis 7 Uhr 30 und letzte Verbindung nach Klagenfurt um 21 Uhr wäre eine ideale Ergänzung, wär auch für Pendler interessant denn wer arbeitet erst ab 9 Uhr 30 und wenn der letzte Bus bereits um 18 Uhr 45 fährt ohne Alternative überlegt man sich auch ob die Benutzung des eigenen Fahrzeugs sinnvoller ist.

Antworten
jacko
2
3
Lesenswert?

Diese Studie ist eine Frechheit und grob fahrlässig. Ich finde es auch beschämend, dass die Kleine Zeitung daraus eine Schlagzeile macht. Der Flughafen muss weiter bestehen. Ein Stopp wäre der Untergang für Kärnten als Wirtschaftsstandort und Tourismusregion. Der Bund soll für die Finanzierung sorgen weil es ein Verkehrsinfrastrukturthema ist.

Antworten
roberdor
0
5
Lesenswert?

muss demnächst nach düsseldorf und brüssel

schau also via checkfelix welche NONSTOP flüge es gibt. graz bzw laibach werden ausgespukt. passt perfekt. bin jeweils in 1 h dort von klagenfurt aus.
who needs KLU?

Antworten
jacko
1
2
Lesenswert?

Re: muss demnächst nach düsseldorf und brüssel

ZB alle Geschäftsreisenden die in Klagenfurt ihren Standort haben.

Antworten
e24e3e8df0fe1ba74009902e7fa94fb5
0
4
Lesenswert?

Re: muss demnächst nach düsseldorf und brüssel

Sie wenn Sie einen Flug ab Klafu gefunden hätten. Aber das ist doch genau das Problem.

Antworten
madmote
2
6
Lesenswert?

Wenn Wirtschaft und Tourismus stark genug sind

gehts auch ohne eigenem Airport. Vernetzung heißt die Zukunft - Kooperation mit Graz, SBG, Laibach, Triest und co.. bei entsprechender Anbindung gehts auch ohne.
Udine hat schließlich auch keinen eigenen Airport.

Antworten
jacko
1
1
Lesenswert?

Re: Wenn Wirtschaft und Tourismus stark genug sind

Die Schlussfolgerung ist Unsinn. Es ist genau umgekehrt. Verkehrsinfrastruktur ist die Basis für einen erfolgreichen Wirtschaftsstandort.

Antworten
e24e3e8df0fe1ba74009902e7fa94fb5
1
2
Lesenswert?

Re: Wenn Wirtschaft und Tourismus stark genug sind

Udine? Die Region Udine hat in den letzten 10 Jahren mehr als 70% ihrer Unternehmen in die Pleite geschickt. Es gibt kaum Regionen wo so viele Gewerbegebäude leer stehen. Also was wollen Sie mit Udine?

Antworten
makei98
3
5
Lesenswert?

Incoming!

Ich denke trotzdem, dass der Bestand und die Zukunft über den Incoming (Tourismus) gesichert werden kann und soll. Die Städte welche durch die Billigfluglinien angeflogen werden (Köln, Hamburg etc.) haben ein großes Einzugsgebiet und hier sollte angesetzt werden. Bei entsprechender Incoming Auslastung sind auch eventuelle (zielgerichtete und überschaubare) Subventionen gerechtfertigt. Aber dazu braucht es eine gute Infrastruktur (Bus-, Zuganbindung etc.) .. aber das ist halt ein "Knochenjob" und erfordert eine strukturierte Vorgangsweise... Nur Kärntner billig in die Städte bringen ist zu wenig

Antworten
e24e3e8df0fe1ba74009902e7fa94fb5
0
2
Lesenswert?

Re: Incoming!

Mit Zug und Bus zum Flughafen ist schon ein Abenteuer. Und fahren Sie mal mit drei Kindern und entsprechendem Gepäck im Bus nach Klafu zum Flughafen. Holla die Waldfee...

Aber dort parken kostet mittlerweile fast so viel wie in Düsseldorf oder Köln.

Da gibt es kein vernümftiges Konzept.

Antworten
jacko
0
1
Lesenswert?

Re: Re: Incoming!

Hat jetzt aber mit der Incoming Idee nix zu tun. Stimme aber zu das Konzepte fehlen.

Antworten
nestroy1
1
2
Lesenswert?

WAS MACHT EIGENTLICH DIE KÄRNTEN WERBUNG?

😎

Antworten
jacko
0
2
Lesenswert?

Re: WAS MACHT EIGENTLICH DIE KÄRNTEN WERBUNG?

Nichts. Das ist eines der Probleme.

Antworten
e24e3e8df0fe1ba74009902e7fa94fb5
0
2
Lesenswert?

Re: WAS MACHT EIGENTLICH DIE KÄRNTEN WERBUNG?

Teure Kärnten Cards ohne Konzept verkaufen.

Antworten
88f9713c02e437030a8e71c2699889e1
0
3
Lesenswert?

Dort NICHT arbeiten, wo

... andere NICHT mehr urlauben

Antworten
Amadeus005
1
8
Lesenswert?

Die gekauften Billfluglinien haben die guten Routen vertrieben

Angefangen hat es als wir Frankfurt verloren haben, da die Billigflieger subventioniert wurden (Pfeifenberger & Friends). Das waren über 50000 ankommende und nochmals so viele abfliegende Passagiersitzplätze. Wobei hin über FRA und retour über VIE oder umgekehrt auch für KLU-VIE gut war. Naja, und jetzt treffen wir uns halt in LJU, wennauch dort das Angebot immer dünner wird, da Turkish Airlines die Asienkunden abholt.
Danke Fs+Bs. :-(

Antworten
BernddasBrot
0
4
Lesenswert?

ein CUT

der Folgen hatte, aber bei diesen o.a. Provinzgrößen, wen wundert s......

Antworten
nestroy1
1
1
Lesenswert?

Heute wieder technische Probleme?

🙈

Antworten
nestroy1
1
9
Lesenswert?

JAHRELANG NIX BEWEGT

Das ist jetzt die x'te Studie zum Thema. Das Problem ist doch seit mehreren Jahren bekannt! Wann werden von den zuständigen Politkern endlich Problemlösungen angeboten?
Der Laibach Bus ist mit Sicherheit nicht die Lösung des Problems.
Die politische Führung dieses Bundeslandes bringt ja überhaupt nix weiter und hat ja noch mehr offene Baustellen als unter Wagner, Zernatto und Haider. Nur einen kurzen Überblick über die Themen der letzten Jahre und Monate:
HCB, massive Abwanderung besser ausgebildeter Personen, Asylsuchende, Hypo, Therme Villach, Top Team, Kärntner Druckerei, Ideenschmiede, Flughafen, Gesundheitsfinanzierung, Almdorf, Petzen, usw......
Mir scheint die Problemlösungskompetenz in unseren benachbarten Bundesländern Salzburg und Steiermark ist erheblich höher, obwohl die weniger Beamte und auch nicht mehr Politiker haben!
Es wird Zeit, dass Endlich sinnvoll für das Land gearbeitet wird, weil nur an der schönen Landschaft wird Kärnten die Zukunft nicht ausrichten können!

Antworten
viajero
5
9
Lesenswert?

Diese Regierung hat die undankbare Aufgabe die Misswirtschaft der unfähigen, peinlichen und dilettierenden Vorgängerregierungen zu reparieren. Die Auswirkungen dieser Politik von dieser Heimatpartei werden noch Jahrzehnte negativ zu spüren sein. Einen Wunderwuzzi der diesen unsagbar gigantischen Schaden in kurzer Zeit wieder richtet, wird sich nicht finden.

Antworten
26933fa1b9465108c3d723eb2bffa06d
1
4
Lesenswert?

Schon richtig

trotzdem bringen "die" auch nichts weiter + zus. sind sie noch mit vertuschen und mauscheln vollständig beschäftigt

Antworten
georgXV
0
7
Lesenswert?

nochmals ...

ich habe NICHTS mit dieser Studie zu tun, daher völlig emotionslos und rein sachlich:
ein Flughafen (ganz egal wo) kann nur mit jährlich mindestens 500000 (besser 1 Million) Fluggästen halbwegs kostendeckend betrieben werden !!!
Woher sollen die kommen bzw. wohin sollen sie fliegen ???
Solange sich Fremdenverkehr und Wirtschaft nicht ENDLICH einigen, solange wird dieser Flughafen weiter vor sich hintümpeln !!!

Antworten
Bayerlein
3
8
Lesenswert?

War wirklich alles so shlecht

Nur mal zum Beispiel Ryan Air die mit ca. 144 Flügen im Jahr nach Angaben des Airports 50000 Passagiere her und wieder weg befördert hat. Die Boeing 737-800 hat 189 Plätze das heißt bei 144 Flügen im Jahr war die Maschine fast immer zu über 90 % ausgelastet. Und das soll sich nicht gelohnt haben ??? Irgendwas stimmt hier doch nicht.Also an Reisenden kann es nicht gelegen haben. Selbst zu Haiders Zeiten und Geldgeschenken waren die Maschinen gut gefüllt wo sonst soll die Zahl über 500000 hergekommen sein.

Antworten
silentbob79
0
5
Lesenswert?

Wenn man auf Wikipedia nachschaut hat der Flughafen eine kapazität von ~1Mio Passagieren im Jahr 2014 und eine tatsächliche Anzahl von 225T. Das ist nichtmal eine Auslastung von 25% Prozent. Tendenz fallend. Die rund 450T Passagiere vor einigen Jahren waren massiv Landessubventioniert.

Und mit dem aktuellen bzw. kommenden Flugplan ist da auch keine große Änderung zu erwarten. Anschlüsse an die großen Drehkreuze in Europa fehlen.

Das ist halt ein Henne-Ei Problem. Ohne Passagiere gibts keine attraktiven Destinationen, ohne attraktive Destinationen gibts keine Passagiere.

Antworten
CuiBono
4
12
Lesenswert?

Ein Minimundus ist genug

Die 450T Passagiere vor einigen Jahren wurden großteils „gekauft“. Das war auch so ein „Event“ des Unsäglichen mit seinen Vasallen. Die Schulden, die dabei gemacht wurden, werden jetzt erst so richtig evident.
Dass diese Passagierzahlen – bei einer ehrlichen Kostenrechnung - jemals wieder erreicht werden können, ist auszuschließen.

Zitat: „Der Businessplan wurde auch von der renommierten Beratungsfirma Roland Berger als plausibel erklärt.“
Das bedeutet eigentlich das Gegenteil. Roland Berger haben als Consultings fast alle Großpleiten der letzten Jahrzehnte in Österreich (ich denke beginnend mit Maculan 1996) begleitet. Gerettet wurde nicht und nichts, aber die Leichenfledderei an marodierten Unternehmen hat(te) Hochkonjunktur.

Antworten
e24e3e8df0fe1ba74009902e7fa94fb5
0
0
Lesenswert?

Re: Ein Minimundus ist genug

Roland Berger hat auch gute Leute. Ich würde aber mal auf BCG setzen. Hat IMHO die besten Konzepte umgesetzt.

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 142