Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Auf SardinienTrächtiges Pottwal-Weibchen mit 22 Kilo Plastik im Magen verendet

Das Plastik besetzte zwei Drittel des Walmagens - das Säugetier starb auf dem renommierten Strand Cala Romantica in Porto Cervo im nördlichen Teil Sardiniens.

Das qualvoll am Touristenstrand verendete Säugetier © SEAME Sardinia
 

Ein Pottwal ist auf einem Strand auf Sardinien gestrandet und dort gestorben. Im Magen des acht Meter langen und acht Tonnen schweren Wals wurden 22 Kilo Plastik gefunden, berichtete Luca Bittau, Biologe der Umweltschutzorganisation Seame nach italienischen Medienangaben.

Das Plastik besetzte zwei Drittel des Walmagens. Das Säugetier trug ein 2,5 Meter langes Fötus in sich. Es wurde mit einem Kran von dem renommierten Strand Cala Romantica in Porto Cervo im nördlichen Teil Sardiniens entfernt. Der Pottwal ist im Mittelmeer vom Aussterben bedroht.

"Es war erschreckend zu sehen, dass der Magen dieses Säugetiers voll mit Plastik war. Der Tod dieses Wals bezeugt, dass auch im Mittelmeer die Verschmutzung extrem geworden ist", sagte Bittau. Besorgniserregend sei auch die Lage der Meerschildkröten, die wegen des Plastiks nicht mehr schwimmen können.

Immer mehr Schildkröten würden sich in verbotenen Fischernetzen und Angelschnüren aus Nylon verfangen und sterben.

Kommentare (2)

Kommentieren
onyx
0
14
Lesenswert?

Das ist erschütternd und erschreckend

Ich bin bestürzt.

notokey
1
1
Lesenswert?

Taten statt Worte

Dann bitte unternehmen Sie etwas, nur erschüttert zu sein und dies zu schreiben ist einfach zu wenig! Machen wir es doch den Schülern nach .....