AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Sondertreffen einberufenUNO fürchtet Heuschreckenplage biblischen Ausmaßes

Hunderte Millionen, manche sprechen auch von über eine Milliarde, Insekten könnten im Nahen Osten weite Landstriche verwüsten und ganze Ernten vertilgen.

Sujetbild
Sujetbild © (c) EPA (Str)
 

Die UNO macht sich derzeit ernsthafte Sorgen über eine Heuschreckenplage biblischen Ausmaßes.

Hunderte Millionen Exemplare

Hunderte Millionen, manche sprechen auch von über eine Milliarde, Insekten könnten im Nahen Osten weite Landstriche verwüsten und ganze Ernten vertilgen. Die Vereinten Nationen haben deshalb Vertreter der betroffenen Länder zu einem Sondertreffen in Jordanien eingeladen, um über koordinierte Abwehrmaßnahmen zu beraten.

Die bedrohlichen Schwärme profitier(t)en von ergiebigen Niederschlägen im Sudan und in Eritrea, die für reichlich sprießende Vegetation und damit üppige Nahrungsquellen für die Tiere gesorgt hat. Viele der Wanderheuschrecken ziehen nun - ausgehend von diesen Ländern - gen Norden in Richtung Ägypten. Dort versucht man sich in insgesamt 55, über das Land verteilten Stützpunkten auf die Invasion vorzubereiten, wie Mamdouh al-Sebae, der Leiter der Abteilung für Ungezieferkontrolle des Landwirtschaftsministeriums sagte.

Sujetbild
Sujetbild Foto © (c) AP (G. DIANA)

Rotes Meer bereits überquert

Andere Schwärme haben bereits das Rote Meer überquert und sind in Saudiarabien eingefallen. In den Vereinten Arabischen Emiraten spricht man von der schlimmsten Plage seit einem halben Jahrhundert. Auch im Inneren der normalerweise sehr trockenen arabischen Halbinsel finden die Heuschrecken derzeit gute Bedingungen vor.

Schwärme von ausgewachsenen Wanderheuschrecken können pro Tag bis zu 150 Kilometer weit fliegen und ihrem eigenen Körpergewicht entsprechende Menge an Nahrung aufnehmen. Die letzte große Heuschreckenplage gab es in den Jahren 2003 bis 2005. Damals waren zwölf Millionen Hektar Land in Nord- und Nordwest-Afrika betroffen.

Die Kosten dafür betrugen 750 Millionen US-Dollar, nicht zuletzt für Nahrungsmittelhilfe.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

pregwerner
1
6
Lesenswert?

Und die Bibel hat doch Recht...

Mir belegt diese Meldung, dass einst die biblische Heuschreckenplage gegenüber dem Pharao (Ägypten), durchaus auf historische Tatsachen zumindest in Betrachtnahme der Gegenwart beruht.

Antworten
einmischer
76
31
Lesenswert?

Heuschreckenplage

Basti und HC hätten auch dafür eine Lösung.
Vom Einreise,- bis zum Flugverbot,.usw.

Antworten
osterhase99
11
74
Lesenswert?

Heuschreckenplage

Warum müssen manche Personen alles ins politische zieh´n.

Antworten
eveline49
0
23
Lesenswert?

Kann ich mir gut vorstellen

Alles kommt irgendwann wieder. Manches zum Vorteil und manches leider zum Nachteil.

Antworten
tomtitan
22
38
Lesenswert?

Man kann die Heuschrecken aber auch essen -

hähnchenartiger Geschmack und nussig im Abgang...

Antworten
tomtitan
8
27
Lesenswert?

"Laut einer Studie der UN-Welternährungsorganisation FAO steht angesichts der sprunghaft steigenden Weltbevölkerung außer Frage, dass es künftig ressourcenfreundlichere Alternativen zu Schwein und Rind geben müsse."

"Während für die Produktion von 1 Kilo Fleisch 13 Kilo Nahrungsmittel verfüttert werden, knabbern Grashüpfer, Mehlwürmer und Co. nur 1,5 bis 2 Kilo."

Antworten
Planck
5
26
Lesenswert?

Ja nur,

der Darm der Heuschrecke mag dünn und kurz sein.
Auf jeden Fall ist er voll *gg

Antworten
X22
2
15
Lesenswert?

Nach dem Verzehr deiner auch

:)

Antworten
Planck
3
5
Lesenswert?

Dazu wird es nicht kommen *gg

Antworten
tomtitan
2
14
Lesenswert?

Na, die essen ja nix Schlechtes...

;-))

Antworten
Mein Graz
1
11
Lesenswert?

@tomtitan

Eine Kuh frisst auch nichts Schlechtes, ich verzichte trotzdem lieber auf den Darminhalt.
Da ist mir lieber, dieser verziert eine Almweide.
😉😂🤗

Antworten
tomtitan
0
5
Lesenswert?

Die kleinen, frittierten Sardinen

werden auch nicht ausgenommen...

Antworten