Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Zu Tode gestreichelt?Schweinswal an Ostsee gestorben: Ermittlung wegen Massenstreichelns

Streng geschützter Meeressäuger wurde von Erwachsenen und Kindern festgehalten, umarmt und gestreichelt.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Schweinswal
Schweinswale (Archivbild) sind mit den Delfinen verwandt, unterscheiden sich aber in einer Reihe anatomischer Merkmale © (c) dpa/dpaweb (B3500 Bernd Lammel Wwf)
 

Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln in Norddeutschland gegen mehrere Unbekannte, die möglicherweise den Tod eines streng geschützten Schweinswals an einem Ostseestrand verschuldet haben sollen. Nach bisherigen Erkenntnissen hätten mehrere Erwachsene vor Grömitz den kleinen Wal eingekesselt und festgehalten, sagte die Pressesprecherin der Lübecker Staatsanwaltschaft am Donnerstag.

Dann sollen sie mehr als 20 Kinder ins Wasser gerufen haben, die den Meeressäuger festgehalten, umarmt und gestreichelt haben sollen. Kurz danach soll das Tier schwächer geworden und schließlich verendet sein.

Stichwort: Schweinswal

Die Schweinswale (Phocoenidae) sind eine Familie kleiner Zahnwale mit sieben Arten in drei Gattungen. Sie sind mit den Delfinen verwandt, unterscheiden sich aber in einer Reihe anatomischer Merkmale. Besonders charakteristisch ist die Form des Kopfes und der Zähne. Am bekanntesten in Europa ist der Gewöhnliche Schweinswal (Phocoena phocoena) mit Vorkommen in Nord- und Ostsee. 

Eine Sektion des Wals habe zwar ergeben, dass er an Herz- und Lungenwürmern gelitten habe, sagte die Sprecherin. Da aber auch nicht auszuschließen sei, dass das Tier durch den intensiven Kontakt mit den Menschen verendet sei, werde jetzt wegen Verdachts des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz ermittelt, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft.

Stichwort: Schweinswal

Die Schweinswale (Phocoenidae) sind eine Familie kleiner Zahnwale mit sieben Arten in drei Gattungen. Sie sind mit den Delfinen verwandt, unterscheiden sich aber in einer Reihe anatomischer Merkmale. Besonders charakteristisch ist die Form des Kopfes und der Zähne. Am bekanntesten in Europa ist der Gewöhnliche Schweinswal (Phocoena phocoena) mit Vorkommen in Nord- und Ostsee. 

Kommentare (2)
Kommentieren
Oma2013
0
68
Lesenswert?

Arme Tiere

denn gegen die Dummheit der Menschheit haben Tiere keine Chance. Für mich grenzt der Trend des respektlosen Verhaltens gegenüber Flora und Fauna an Empathielosigkeit erster Klasse 😠

derdrittevonlinks
1
4
Lesenswert?

Ja ...

.... quasi hierin gipfelt die Verklärung, das geistige Inseldasein der Menschen, dieser zusammenhanglose Spuk der der Welt die Bäume ausreißt, der sich an Bildern des Hochwassers bewegt sieht und nich erkennt, dass es die Verdrängung ist, die ihn zum Hinschauen drängt.
Diese durch Konsum getriebene Gesellschaft, die sich von einer Posse in die nächste treiben lässt, hat Schillerlocken im Kopf und verklärt sich an neurotischer Inszenierung.