Vor allem Triest Friaul und Südtirol sind Italiens neue Corona-Problemzonen

Das Wiederaufflackern der Pandemie in den an Österreich grenzenden Regionen versetzen Rom in Alarm.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
In Triest gelten ab sofort wieder strengere Corona-Regeln als im Rest von Italien
In Triest gelten ab sofort wieder strengere Corona-Regeln als im Rest von Italien © Pixelshop - stock.adobe.com
 

Friaul-Julisch Venetien leuchtet wieder gelb. Österreichs Nachbarregion im Nordosten von Italien wurde – wie berichtet – mit Wochenbeginn als Coronaregion eingestuft, die aufgrund steigender Infektionen Anlass zur Besorgnis gibt. Als einzige Region Italiens. Dies hat unterem anderen Maskenpflicht auch im Freien, das Einhalten des Sicherheitsabstands von zwei Metern zur Folge. Für den Besuch von Theater, Kinovorstellungen oder Restaurants und Kaffehäusern muss der Super-Greenpass mit der Impfbestätigung vorgewiesen werden.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)
mobile49
0
2
Lesenswert?

in norditalien kommt das virus anscheinend auch

"im auto"
jedoch nicht aus dem süden , sondern aus dem norden ?
ironie off