CoronavirusGrenze von 200 Intensivpatienten erreicht

Am Dienstag melden die Gesundheitsbehörden 1696 Neuinfektionen und neun Todesfälle.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA/Fohringer
 

1696 Corona-Neuinfektionen sind in Österreich in den vergangenen 24 Stunden (Stand: Dienstag, 9.30 Uhr) gemeldet worden. Die Zahl der Patienten in den Spitälern steigt weiter an. Die "Benchmark" für die ab Mittwoch geltenden neuen Covid-Maßnahmen ist bereits am Dienstag in Österreich erreicht worden: 200 Menschen wurden auf Intensivstationen betreut. Diese Zahl stieg seit dem Vortag um neun und ist innerhalb einer Woche um 29 Patienten angewachsen. Insgesamt lagen 805 Corona-Patienten in den Spitälern, das ist ein Plus um 52. 

Zuletzt waren am 26. Mai mit 203 Menschen mehr Patienten auf Intensivstationen betreut worden. Auch die Hospitalisierungen insgesamt stellen einen Höchstwert seit 19. Mai dar. Damals wurden 853 Menschen in Krankenhäusern wegen der Pandemie behandelt.

Noch keine Verordnung für Stufe zwei des Etappenplans

Mit der steigenden Zahl der Coronapatienten auf der Intensivstation könnte bald Stufe zwei des Regierungsplans erreicht sein. Ab 300 belegten Intensivbetten sollen andere Maßnahmen gelten. Im Verordnungsentwurf, der am Montagabend präsentiert wurde, ist allerdings nur die erste Etappe beinhaltet.

In Stufe 2 soll in der Nachgastronomie (und ähnlichen Orten) sowie bei Großveranstaltungen ohne zugewiesene Sitzplätze 2G etabliert werden. Das heißt, ein Test nützt dann nichts mehr, man muss geimpft oder innerhalb des letzten halben Jahres genesen sein. Ob das dann aber nur für Kunden gilt oder auch für das Personal, weiß man weiter nicht, da es in der Verordnung nicht dargelegt wird.

Neuinfektionen liegen unter, Todesfälle über Schnitt

1.696 am Dienstag von den zuständigen Ministerien gemeldete Neuinfektionen liegen unter dem Schnitt der vergangenen sieben Tage (2.046). Am Dienstag der Vorwoche waren es 1.438 Neuerkrankungen. Deutlich über dem Wochenschnitt von täglich 5,3 lagen die neun gemeldeten Todesfälle. Insgesamt sind seit Pandemiebeginn an oder mit Corona 10.849 Personen in Österreich gestorben.

Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt aktuell 160,3 Fälle auf 100.000 Einwohner. In Österreich gab es am Dienstag 21.406 aktive Fälle, um 153 mehr als am Montag. Seit Pandemiebeginn hat es in Österreich bereits 713.269 bestätigte Fälle gegeben. Genesen sind seit Ausbruch der Epidemie 681.014 Personen, innerhalb der vergangenen 24 Stunden galten 1.534 als wieder gesund.

Insgesamt wurden in den vergangenen 24 Stunden 394.883 Tests eingemeldet, davon 150.916 aussagekräftige PCR-Tests. Deren Positiv-Rate betrug 1,1 Prozent. Dies liegt unter dem Schnitt der vergangenen Woche (1,8 Prozent der PCR-Tests positiv).

Lediglich 7.586 Impfungen wurden am Montag durchgeführt. Insgesamt haben laut den Daten des E-Impfpasses 5,610.030 Österreicher zumindest eine Teilimpfung erhalten: Das sind 62,8 Prozent der Bevölkerung. 5,304. 932 und somit 59,4 Prozent sind voll immunisiert.

Burgenland bleibt Land mit höchster Durchimpfungsrate

Am höchsten ist die Durchimpfungsrate (Vollimmunisierte) im Burgenland mit 67,1 Prozent. In Niederösterreich sind es 62,2 Prozent, in der Steiermark 59,9 Prozent. Nach Vorarlberg (58,5), Wien (58), Tirol (58), Salzburg (55,8) und Kärnten (55,7) bildet Oberösterreich das Schlusslicht mit einer Durchimpfungsrate von 54,7 Prozent.

Das Bundesland mit der höchsten Sieben-Tages-Inzidenz ist Wien mit 213,9, gefolgt von Oberösterreich, Salzburg und Niederösterreich (192,8, 182,1 bzw. 159,1). Weiters folgen Vorarlberg (145,5), Tirol (111,6), die Steiermark (109,8), das Burgenland (95,9) und Kärnten (95,2).

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (16)
steirerman99
2
6
Lesenswert?

Selbst Test gefälscht !!!

Solange es Personen gibt, die Ihre Selbsttests fälschen, wird sich nichts verbessern.
Personen die in der Gastro arbeiten und dann alle anstecken.
oder Personen, die mit gefälschten Maskenbefreiungen in Lebensmittelgeschäfte gehen.
Aber es interessiert keinen, alle schauen weg.......
Hotspot ist Fürstenfeld.....

So wie so
2
10
Lesenswert?

Covid impfen

Bin geimpft und auch keiner der Menschen anderer Nationen verabscheut...es stellt sich für mich die Frage wieviele liegen davon in den Krankenhäusern und warum werden alle welche von diesen Staaten lommen nicht verpflichtet geimpft oder als ungeimpft die Einreise verweigert und gerne möchte ich wissen von den heimgekehrten und im Spital als infektierte Urlauber wie sie jetzt zur Impfung stehen und ein Intensivbett belegen müssen oder mussten. Ob Sie mit guten Gewissen jemanden diese Bett entzogen haben.Als geimpfter kann man Corona weitergeben ist nicht gut..nein ..Aber kontrolliert verdammt noch mal die Einreisenden...mM

STEG
5
7
Lesenswert?

Ausländer

Die wohnen in Österreich, arbeiten in Österreich und bezahlen Sozialversicherungsbeiträge in Österreich genauso wie ungeimpfte FPÖ-Anhänger. Kickl boykottiert ja das Impfen, das sind die Folgen!

So wie so
0
3
Lesenswert?

Ausländer

Gebe Ihnen diesbezüglich weder Recht noch stelle ich dies in Abrede...jedoch bin ich der Meinung das der Impfstatus in div.Balkanländern und Türkei usw.sehr wohl hintennach hinkt...und daher davon ausgehe das die Impfverweigerer geringer sind wie die Abertausenden Reisenden jeglicher Herkunft welche diesen Virus zu uns bringen...jedoch alle Österreicher im geimpft oder nichtgeimpft ins dilemma bringen ist wieder meineM

HansWurst
5
20
Lesenswert?

ca.90% der Intensivpatienten

sind ungeimpft!
Ein Zufall?

hornet0605
23
33
Lesenswert?

Bitte zahlen!

All jene, die eine mögliche Impfung abgelehnt und/oder sich nicht geschert haben, bitte die Spitalskosten selbst zahlen!!

UHBP
6
8
Lesenswert?

@hor...

Ja, was machen wir dann mit jenen die sich nicht um Vorsorgeuntersuchungen gekümmert haben und jetzt schwer erkrankt sind? Selber zahlen?
Warum tragen wir die Kosten für die hunderttausende Krankenstände durch Grippe und viele nicht geimpft? Selber zahlen?
Das jetzt bei Corona zu fordern zeigt wohl von wenig Intelligenz.

HansWurst
1
8
Lesenswert?

Mit sehr wenig Intelligenz

bestückt ist für mich jemand, der Grippe mit Corona vergleicht.

AAltausseer
0
0
Lesenswert?

Hat er nicht getan!

Aber die tatsächlich vorhandenen Gemeinsamkeiten seiner Beispiele sollten einleuchten, die Parallelen ( zb eine Viruserkrankung, die auch tödliche Verläufe habennkann und auch hat, und für die es sogar eine seit Jahrzehnten erprobte Impfung gibt!) sind doch offensichtlich.

STEG
3
4
Lesenswert?

Eine Pandemie

mutwillig verlängern zeugt auch nicht von Intelligenz.
Außerdem gibt es im Gesundheitswesen genügend Selbstbehalte, die werden aber nicht hinterfragt.

Zwiepack
5
11
Lesenswert?

Bitte hinten anstellen,

wenn die Intensivbettenknapp werden, liebe Impfverweigerer!

Warum sollen Krebspatenten, etc. jetzt wegen Euch wieder 6-8 Monate auf ihre lebenswichtige OP warten müssen?

100Hallo
2
12
Lesenswert?

Zahlen

Und alle welche dann an den Lanzeitfolgen erkranken zahlen dann die Behandlung auch selber.

carlottina22
17
20
Lesenswert?

Diese Forderung wirst nicht sinnvoller,

Wenn man sie wiederholt und wiederholt. Der überwiegende Großteil der Menschen, die noch nicht geimpft sind, hat diese Kosten bereits durch jahrzehntelange Beiträge zur Sozialversicherung bezahlt. Und bevor die üblichen Unhöflichkeiten kommen, ja, ich bin geimpft.

Stony8762
9
7
Lesenswert?

carlottina

Das du geimpft bist, finde ich lobenswert! Fahrlässiges Verhalten, was eine Imofverweigerung durchaus ist, wird von keiner Versicherung toleriert, und wenn du dich vorher Jahrzehnte dumm und dämlich gezahlt hast!

Flogerl
8
14
Lesenswert?

Ja und ????

Die einen achten auf Ihre Gesundheit und leisten Ihren möglichen Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie. Den anderen ist das herzlich egal. Findest den Fehler, du Sozialversicherungsbezahler ????

DannyHanny
6
30
Lesenswert?

Carlottina!

Ihre Sozialversicherung bezahlt haben diese Menschen, die jetzt nicht ihre benötigte Behandlung, Operation......bekommen, aber auch!!!