Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

3.498 NeuinfektionenIntensivmediziner Staudinger: "Weiß nicht, wie man das bewältigen soll"

Das Wiener AKH befürchtet eine Überlastung der Intensivstationen mit Covid19-Patienten.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
++ THEMENBILD ++ CORONA: INTENSIVSTATION / COVID-STATION / INTENSIVBETTEN
© APA/HELMUT FOHRINGER
 

"Es ist ernst", schildert Intensivmediziner Thomas Staudinger in der gestrigen ZIB2 die prekäre Lage, in der sich die Wiener Krankenhäuser derzeit befinden. "Im Gegensatz zum Herbst sind wir nicht am Gipfel, sondern am Anfang eines Anstiegs", so Staudinger. Grund dafür sei die britische Virusmutation, die infektiöser ist und schwerere Verläufe verursacht. Jeder dritte Patient der ins Krankenhaus muss, muss auf die Intensivstation", so der Intensivmediziner.

Düstere Prognose

In den kommenden Wochen sollen in Wien laut Prognose der Ampel-Kommission noch einmal 100 Intensivpatienten dazukommen. Staudinger warnt: "100 Patienten mehr können wir womöglich noch unterbringen. Alles was darüber hinaus geht, das muss ich ehrlich sagen, weiß ich nicht, wie man das bewältigen soll." Er mahnt auch die anderen Bundesländer zur Vorsicht: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass das auf die Ostregion isoliert bleibt. Das wäre das erste Mal in dieser Pandemie".

Intensivmediziner Staudinger zur aktuellen Corona-Lage

Mit 3498 neuen Fällen, die der Krisenstab am Samstag bekannt gab, liegt die Zahl der Neuinfektionen weiterhin knapp unter der 4000er-Marke. Landesweit gab es im Vergleichszeitraum weitere 31 Todesfälle zu beklagen. Lesen sie hier mehr.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Angel33
0
2
Lesenswert?

--

Die Intensivstationen sind überfüllt, wie viele kommen da aus dem Ausland, die wir ja auch unterstützen und für die eigenen Leute haben wir dann keinen Platz, darüber redet eigentlich Niemand.
Hier wird dann schon vom nächsten Lockdown geredet - die Menschen sind müde von den ständigen Beschränkungen. Bei den normalen Grippekranken die wir sonst über Jahrzehnte hatten, hat sich Niemand aufgeregt, war auch ansteckend. Jährlich sind hier sicherlich zw. 2500 bis 4500 gestorben. Erkrankt sind mehrere zehntausende pro Jahr. Hat keinen Interessiert.
Jede hoch an steckende Krankheit muss mann so gut wie möglich in den Griff bekommen. Viele tragen die Entscheidung der Regierung mit, doch irgendwann ist jeder mal müde. Die Ansteckungen finden hier nicht im Handel statt, sondern im privaten Bereich.
Wie viele neue Intensivmitarbeiter hat man im letzten Jahr zusätzlich ausgebildet? Es liegt nicht an den Betten die vielleicht fehlen, sondern an den qualifizierten Mitarbeitern. Diesen Mitarbeitern gilt alle meine Hochachtung. Sie leisten unbeschreibliches - körperlich und seelisches!!
Hier fehlt es wahrscheinlich auch am Geld um diese zusätzlichen Personen auszubilden. Allen Patienten die derzeit auf den Intensivstationen liegen wünsche ich alles Gute, damit sie schnell wieder gesund werden. Den Ärzten und Pflegern wünsche ich sehr viel Kraft um durch diese Krise zu gehen.

Stony8762
0
3
Lesenswert?

---

Danke an alle, die trotz allem alles tun, um die ganze Sache einigermassen im Griff zu halten! Ihr habt das Recht, euch als intelligent zu bezeichnen und nicht die Hetzer, die nur rumbrüllen!

bam313
6
2
Lesenswert?

Es ist ein Kampf jeder gegen jeden.

Der Gesundheitsminister drängt auf einen Lockdown.
Der Arbeitsminister versucht die Arbeitslosen bei Leasingfirmen loszuwerden.
Die Leasingfirmen pfeifen sich nichts (die schneiden ja mit) und versuchen Arbeitslose in unterbezahlte Jobs zu bringen, in welchen nicht einmal die Hygieneregeln eingehalten werden.
Der Finanzminister lügt permanent.
Und der Bundeskanzler jettet in der Weltgeschichte herum.

Tolles Programm!

ec80668215a9a41949e972d1ed9196fe
0
5
Lesenswert?

Wir hatten

Glück. Ein Jahr ziemlich gut durchgekommen, aber dieses Mal wird es schlimm werden. Es wird viele Tote geben und die lautesten, die herumschreien und rechtlich klagen, werden die sein, die diese dritte Welle zu verursacht haben. Ehrlich, was soll das ganze auch noch? Solange die Grenzen bzw. im Ausland Covid Infizierte einreisen, aus welchem Grund auch immer, können wir uns das Aufschieben eh sparen. Und erst recht, wenn jemand zum Golfspielen nach Südafrika fliegen kann.

Stony8762
2
10
Lesenswert?

---

Weg mit der bei sowas völlig unbrauchbaren Kompromisspolitik und her mit einem Mehrstufenplan, in dem genauestens festgelegt wird, was ab jeder Stufe in wenigen Stunden umzusetzen ist! Ohne Ausnahmen! Ohne Hineinwünsch-Verhandlungen! Es dauert MÖGLICHERWEISE keine 20 Jahre, bis wir es mit einem viel gefährlicherem Virus zu tun haben, wogegen wir mit der bisherigen Verfahrensweise nicht die geringste Chance haben, egal wie die Regierung zusammengesetzt sein wird!

Avro
17
6
Lesenswert?

50% +

Tja wenn man in einer Firma Arbeitet wo bei etwas mehr als 50% Auslastung schon Feuer am Dach ist dann frag ich was läuft falsch....
Hauptsache die Propaganda Maschine der Regierung läuft.

VH7F
28
6
Lesenswert?

Ich bin für Öffnungen, wie in Schweden

Die kommen viel besser durch die Krise.

Stony8762
2
7
Lesenswert?

VHF7

...und haben 4000 Tote mehr!

erstdenkendannsprechen
2
16
Lesenswert?

schweden hat momentan ca. 5000 neuinfizierte täglich.

testet aber weniger, und hat zurzeit ca. gleich viele tote wie österreich.
sie können nicht ein land mit dem anderen vergleichen.

Carlo62
2
13
Lesenswert?

Ich bin für

Bildung für alle!

tomtitan
1
2
Lesenswert?

Und ich für den Weltfrieden!

Und dass alle satt werden und die Weltbevölkerung trotzdem nicht weiter explodiert....

ee243b6222590d8eb3bfb1bdfc4e3525
3
10
Lesenswert?

Wo stecken sich die Menschen wirklich an?

Nur am Arbeitsplatz, zu Hause oder in der Freizeit?
Eine Statistik wäre interessant. Und auch die Frage, ob alle ohne Mund-Nasenschutz unterwegs waren.

Stony8762
2
16
Lesenswert?

bimsi

Eine Statistik über gelogene Angaben wäre auch nicht schlecht. Es wird sicher keiner angeben, sich bei einer Garagenparty oder so infiziert zu haben.

voit60
17
4
Lesenswert?

Bringen die Wiener ihre Intensivpatienten schon in die Steiermark? k

Würde gestern auf der Lassnitzhöhe Ri Graz von einem Krankentransporter aus Wien mit Blaulicht überholt. Drauf stand Intensivtransport.

ronin1234
9
22
Lesenswert?

Reaktion

Ohne Vollbremsung gibt es eine Massenkarambolage

lucie24
11
4
Lesenswert?

Die gibt es dann WEGEN der Bremsung.

Häufige Ursache sind Auffahrunfälle.

Stony8762
1
8
Lesenswert?

lucie

Wenn der Hintermann mit zu wenig Abstand hirnlos hinterherbrettert, dann sicher!

ronin1234
0
2
Lesenswert?

Reaktion

Deswegen Abstand halten!

haraldk1969
53
18
Lesenswert?

1 Jahr hat man Zeit genug gehabt

1 Jahr hat man Zeit genug gehabt Betten zu besorgen und Personal zu schulen.
Aber wie immer in Österreich nichts ist geschehen,ausser einer grossen Klappe der Politiker.
Vielleicht sollte das Bundesheer das ganze in den Griff nehmen.
Jetzt wird dem Corona die Schuld gegeben das zuwenig Betten sind , obwohl in normal Fall sowieso schon 90% Auslastung ist.
Nichts als Versager in der Politik egal welche Partei .

erstdenkendannsprechen
1
17
Lesenswert?

die ausbildung einer intensivpflegekraft

dauert 6 jahre. drei jahre diplomausbildung, dann drei jahre intensivausbildung.
aber vlt. könnte man einen vhs-kurs abhalten, ja, das wär sicher eine möglichkeit, so schwer kann es doch nicht sein, nicht wahr?

ich.daheim
0
1
Lesenswert?

Praxis?

Mind 2 Jahre Praxis vor Beginn der Intensivausbildung

manschau
7
28
Lesenswert?

Harald hätte das geschafft! Harald an die Macht!

jost4513
13
36
Lesenswert?

..

Ich hab es gestern schon geschrieben... Noch einmal eine mega Vollbremsung fur3-5 Wochen und Ruhe ist. Dieser herum geeiere von Regierung und Landeshauptleuten ist ja unerträglich bitte. Die Intensivstationen gehen über. Jeder will dort sein Bett wenn er es braucht.

pholub
9
30
Lesenswert?

Kickl hat sicher eine Lösung

Man sollte einmal die VerharmloserInnen fragen.

SoundofThunder
16
23
Lesenswert?

Ja

Die brauchen eh kein Intensivbett. Wer hängt schon wegen einem Gripperl am Schlauch? Gell,Herr Landeshauptmannstellvertreter von Oberösterreich?

mani0723
42
12
Lesenswert?

1 Monat

lang Ausgangssperre, arbeiten dürfen nur Polizei, Feuerwehr und medizinisches Personal die sich jeden Tag einen Test unterziehen.
Österreichs Grenzen komplett schließen, keiner kommt raus oder rein bis die Welt frei von Corona ist und wir haben Anfang Mai unser „normales“ Leben mit allen Freiheiten zurück!

 
Kommentare 1-26 von 66