Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Strenge RegelnDeutschland will Einreiseverbot aus Tirol verlängern

Die Beschränkung von Einreisen nach Deutschland sei für weitere 14 Tage "erforderlich", so Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn, wie der "Spiegel" am Dienstag berichtete.

© APA (AFP)
 

Die strengen Regeln für Einreisen in Deutschland aus sogenannten Virusvariantengebieten wie etwa Tirol sollen laut Medienberichten bis Anfang März verlängert werden. Deutschlands Gesundheitsminister Jens Spahn verschickte am Montagabend eine entsprechende Kabinettsvorlage an die anderen Regierungsmitglieder und bat um schnelle Zustimmung. Die Beschränkung von Einreisen nach Deutschland sei für weitere 14 Tage "erforderlich", so Spahn, wie der "Spiegel" am Dienstag berichtete.

Die strengen Regeln betreffen vor allem Länder wie Großbritannien, Südafrika und Brasilien. Dort wurden Corona-Mutationen entdeckt, die ansteckender sein sollen als die bisher bekannten Formen. Die Verordnung gilt aber auch für Portugal, Tschechien oder Teile von Österreich, da sich die Mutanten dort stark verbreiten. Deswegen hatte Deutschland am Wochenende straffe Grenzkontrollen zu den beiden Nachbarländern angeordnet. Die Regelung galt ursprünglich bis zum 21. Februar

Berufspendler dürfen passieren

In der Vorlage schreibe Spahn, die Infektionszahlen in Deutschland seien zwar leicht rückläufig. Allerdings dürften "die hart errungenen Fortschritte der letzten Wochen" nicht durch "eine ungebremste Ausbreitung der Virusvarianten in Deutschland gefährdet werden". Deswegen sei eine "Limitierung des Eintrags durch Reisebewegungen aus Virusvariantengebieten geboten".

Formal handle es sich bei der Verordnung um ein Beförderungsverbot, das zum Beispiel Fluglinien verbiete, Passagiere aus den Risikogebieten nach Deutschland zu fliegen. Ausnahmen gelten derzeit nur für deutsche Staatsbürger, Personen mit Aufenthaltsrecht und Transitpassagiere, die in Deutschland nur umsteigen. Sachsen und Bayern wollen zudem streng begrenzt auch Berufspendler aus Tschechien und Österreich passieren lassen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (3)
Kommentieren
wjs13
0
2
Lesenswert?

Söder und Span zur Erinnerung

Gestrige Zahlen:
Coronatote in DE 528 und in AT 17,--> bei ca. 11% der Bevölkerung 3,2% der Toten. Das sind die Zahlen die wirklich zählen.
Die DE Inzidenzzahlen um die 65 sind sowieso zum Vergessen, weil verglichen mit uns kaum getestet wird. Und Tirol hat die niedrigsten Österreichs!!.
Die DE Grenzsperren sind nichts anderes als EU-schädigende Schikane.

Fuerstenfelder
4
9
Lesenswert?

Rülpser

Jetzt bekommen die Superstars Platter, Hörl ,usw. die Rülpser nicht aus Wien sondern aus Bayern.Das ist gut so.
Hätten sie Schwarz abgeriegelt ,hätte es auch genügt.
Jetzt kriegen die oben angeführten Supertrategen eben die volle Breitseite ab.

DergeerderteSteirer
3
6
Lesenswert?

Sehr gut interpretiert @Fuerstenfelder, ...............

ich sehe es genau so !!