Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Geschlossene PubsBriten müssen fast 50 Millionen Liter Bier vernichten

Insgesamt geht britischer Verband von 49,5 Millionen Litern Fassbier aus, die wegen der lange geschlossenen Pubs weggeschüttet werden müssen

© (c) AP (Kirsty Wigglesworth)
 

In Großbritannien müssen wegen der Coronalockdowns insgesamt fast 50 Millionen Liter Bier vernichtet werden. Das geht aus einer Berechnung der British Beer and Pub Association hervor, über die der Sender BBC am Freitag berichtete. Insgesamt geht der Verband von 49,5 Millionen Litern Fassbier aus, die wegen der lange geschlossenen Pubs weggeschüttet werden müssen - das entspricht dem Bericht zufolge etwa 495.000 Badewannen voll Bier.

Alle Fassbiere, die nicht vor Ablauf ihres Mindesthaltbarkeitsdatums getrunken wurden, müssen zurück an die Brauereien gehen und entsorgt werden. Bei vielen Bieren ist dies drei bis vier Monate nach der Lieferung an die Pubs der Fall, bei Ales und einigen anderen Bieren sogar schon nach sechs bis neun Wochen.

70 Millionen Pints mussten dem Bericht zufolge bereits während des ersten Lockdowns im Frühjahr weggeschüttet werden. Danach wurden die Pub-Betreiber vorsichtiger und legten weniger Vorräte an: Durch die Winter-Lockdowns rechnet man daher nun mit rund 17 Millionen weiteren verschwendeten Pints - ein Verlust, den die British Beer and Pub Association als "herzzerreißend" bezeichnet.

Auch in Österreich

In Vorarlberg müssen infolge der aufgrund der Corona-Pandemie geschlossenen Gastronomie und Hotellerie offenbar tausende Liter Bier weggeschüttet werden. Das hat am Freitag ORF Radio Vorarlberg berichtet. Im Herbst für die Wintersaison eingelagertes Bier beginne im März abzulaufen, hieß es. Das ausgelieferte Bier in die Brauereien zurückzuholen, sei nur in kleinem Umfang möglich.

"Weil die Gastronomie in den Skigebieten wohl komplett flachfällt, ist die Ware derzeit in den Kellern der Hütten gelagert", sagte Lukas Dorner, Geschäftsführer der Brauerei Egg im Bregenzerwald. Wegen des Lockdowns, der Schneesituation und eigener voller Lager sei eine Rückholung sehr schwierig. Dorner sprach von 15.000 Liter Bier, das wohl nicht zu retten ist. Die Mohrenbrauerei und die Brauerei Fohrenburg konnten noch nicht einschätzen, wie viel ihres gelieferten Gerstensaftes verderben wird.

Wer das verdorbene Bier letztendlich bezahlen wird, sei noch unklar, hieß es. Zumindest ein Teil davon soll über den Fixkostenzuschuss abgegolten werden, der normalerweise bei verdorbener Ware erhoben wird. Der Umsatzverlust der Brauerei Egg seit Oktober liegt laut Dorner bei 70 Prozent.

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (1)
Kommentieren
Mezgolits
5
6
Lesenswert?

Briten müssen fast 50 Millionen Liter Bier vernichten

Vielen Dank - ich meine - oder versuchen es billiger abzuverkaufen. Erf. StM