Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

500 Pfund Britische Regierung erwägt Zahlungen für Gang in Quarantäne

Berichte: Viele mit Symptomen wollen sich nicht testen lassen, um Heimquarantäne zu vermeiden.

© Lubo Ivanko - stock.adobe.com
 

Die britische Regierung hat laut Umweltminister George Eustice nicht entschieden, ob sie jenen Geld zahlt, die corona-positiv getestet wurden. Zeitungen hatten berichtet, all jenen, die positiv getestet seien, könnten 500 Pfund (564 Euro) gezahlt werden, um sie zur Selbstisolation zu bewegen. Der Grund: Etliche Menschen mit Symptomen wollten sich nicht testen lassen, weil sie im Fall eines positiven Ergebnisses nicht in Isolation, sondern weiter in die Arbeit gehen wollten.

Dazu wolle er sich im einzelnen nicht äußern, sagt Eustice. Die Regierung ziehe solche Schritte aber in Betracht. "Eine Entscheidung ist nicht getroffen worden, aber es ist eine dynamische und sich rasch entwickelnde Lage der Pandemie."

Nur 17 Prozent der Menschen mit Symptomen lassen sich testen

Es handle sich bei der geplanten Zahlung um die "bevorzugte Position" des Gesundheitsministeriums, hieß es in den Medien. Das Ministerium wollte die Berichte zunächst nicht kommentieren.

Wie der "Guardian" unter Berufung auf interne Regierungsdokumente schrieb, lassen sich nur 17 Prozent der Menschen mit Corona-Symptomen testen, nur jeder vierte positiv Getestete hält sich an die Vorschriften und bleibt zehn Tage in Quarantäne. 15 Prozent der Betroffenen gingen einfach weiter zur Arbeit - aus Angst, ihren Job zu verlieren.

Derzeit bekommen nur Menschen, die Sozialleistungen erhalten und nicht von zu Hause arbeiten können, 500 Pfund bei einer Corona-Erkrankung. Falls die Unterstützung auf alle Fälle ausgeweitet würde, rechne die Regierung mit zusätzlichen Kosten von insgesamt bis zu 453 Millionen Pfund (511,14 Mio. Euro) in der Woche, zwölf Mal so viel wie bisher.

Großbritannien ist eines der am schwersten von der Pandemie betroffenen Länder in Europa. Täglich werden Zehntausende Neuinfektionen und zuletzt jeweils mehr als 1.000 Tote gemeldet. Seit Wochen gilt ein Lockdown mit weitreichenden Ausgangs- und Reisebeschränkungen, Schulen und nicht lebensnotwendige Geschäfte sind geschlossen. Die Maßnahmen sollen Mitte Februar überprüft werden. In der Region Nordirland haben die Behörden den Lockdown bereits bis zum 5. März verlängert.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren