Corona-MaßnahmeRom plant "Ausgangssperre" für Italiener zu Weihnachten

Bürger dürfen ihre Gemeinde nicht verlassen, Restaurants müssen abends schließen, Skiverbot und Verbot in die Ferienwohnung zu fahren: Auf die Italiener kommen harte Feiertage zu.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Weihnachtsvorbereitungen in Rom © AP
 

Die italienische Regierung denkt im Kampf gegen die Corona-Pandemie an eine "Ausgangsperre" für die Italiener zu Weihnachten und Silvester. Um die Reisefreiheit einzuschränken, sei eine Verordnung in Planung, laut der die Bevölkerung an den beiden Weihnachtstagen sowie zu Silvester nicht ihre Wohngemeinde verlassen dürfen soll, berichteten italienische Medien, die sich auf Regierungskreise bezogen.

Restaurantbesuche sind zugelassen. Lokale dürfen zu Silvester jedoch lediglich bis 18.00 Uhr offen halten. Reisen zu Ferienwohnungen sind verboten. Die Regierung von Premier Giuseppe Conte hält an ihren Plänen zu einem Skiverbot über die Weihnachtsfeiertage fest. Verboten sind auch Kreuzfahrten.

Die Regierung will eine abendliche Ausgangssperre zwischen 22.00 Uhr und 6.00 Uhr über die Weihnachtsfeiertage aufrechterhalten. Die Anti-Covid-Vorlagen für die Weihnachtszeit sollen am Freitag in Kraft treten und bis zum 10. Jänner gelten.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!