Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Lockdown-VergleichDiese Maßnahmen gelten in anderen Ländern

Mittlerweile befindet sich wieder fast ganz Europa in Massenquarantäne. Doch Lockdown ungleich Lockdown, wird dieser doch von Land zu Land unterschiedlich geregelt. Ein Vergleich.

Fast ausgestorben: der sonst so belebte Covent Garden in London © AP
 

Vom Teillockdown in den harten Lockdown: Österreich ist wieder zu Hause. Auch viele andere Länder sehen sich abermals gezwungen das öffentliche Leben, zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie, einzuschränken. Dabei sind die Maßnahmen unterschiedlich restriktiv.

Ein Lockdown-Vergleich zeigt die aktuelle Lage in unterschiedlichen EU-Ländern. In der folgenden Infografik werden die neun Länder Österreich, Frankreich, Großbritannien, Italien, Deutschland, Belgien, Niederlande, Spanien und Schweden gegenüber gestellt.

Infografik
Infografik Lockdown-Vergleich Foto © Heimwerker.de
Unter den verglichenen Ländern fährt Österreich, gemeinsam mit Frankreich, den härtesten Kurs. In Frankreich gibt es aber, wie fast überall, weiter Präsenzunterricht. Nur Italien und Österreich haben die Schulen geschlossen. Wobei in Österreich für Betreuungszwecke die Tore der Pflichtschulen aber geöffnet bleiben - und es wird auch Lernbegleitung angeboten. Die Grundversorgung durch Supermärkte bleibt in allen Ländern aufrecht, doch der Einzelhandel musste in Österreich, Frankreich, Belgien und Großbritannien bereit schließen. Im Fitnessstudio schwitzen ist noch in den Niederlanden, Schweden und Teilen Spaniens erlaubt. Flächendeckend schwer hat es die Kultur und Gastronomie: Bis auf Schweden haben Gastronomiebetriebe überall geschlossen, Spanien erlaubt derzeit den Kulturbetrieb wie Kinos oder Theater.Oben nicht berücksichtigt wurden die Ausgangssperren, die in Österreich wieder 24 Stunden gelten. Hier finden Sie die Antworten auf die wichtigsten Fragen zum zweiten harten Lockdown.

Die ganztags geltenden Ausgangsbeschränkungen äußerten sich in der Steiermark am ersten Tag des verschärften Lockdowns auch mit leeren Straßen, wenig Menschen und spärlich belegten Parkplätzen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (11)
Kommentieren
UHBP
0
0
Lesenswert?

Die Regierung ist zu spät dran, siehe Deutschland

und deshalb gibt es diesen Lockdown mit all den wirtschaftlichen Folgen.
Warum hat man sich nicht ein Beispiel an Deutschland genommen?
Im Frühjahr, als Österreich etwas besser dastand, wurde ständig auf Deutschland geschaut. Jetzt können wir halt nirgends hinschauen, denn nirgends auf der Welt sind die Zahlen so schlecht wie bei uns. (Nicht einmal Trump hat das geschafft ;-))
Aber vielleicht möchte Basti einfach nur recht behalten mit seiner seinerzeitigen Ansage: Schon bald wird jeder einen kennen, blah .blah ...
PS: Mir ist schon klar, dass die türkisen Trolle jetzt ausrücken und der Opposition die Schuld geben werden ;-)))

fotrf
0
2
Lesenswert?

tolle Referenz!

Seit wann sind die Schulen in Österreich geschlossen?
@kleine: Ach ja, bevor man sich die Arbeit selbst antut nimmt man etwas von heimwerker.de.
Rest der Grafik hab ich gar nicht mehr angeschaut.

bam313
0
0
Lesenswert?

Diese Gegenüberstellung ist ja Quatsch.

Nehmen wir alleine Spanien her.
Jene haben regionale Bestimmungen und die sehen stets anders aus.
D.h. alleine Spanien hat schon 10 verschiedene Verordnungen.
Von den zu Spanien gehörenden Inseln (Kanaren und Balearen) haben eigene interschiedliche Bestimmungen.
Ich habe einige Freunde in Spanien und den zugehörigen Inseln.
Dort blickt kein Mensch mehr durch.
Das geht schon bei den Reisebestimmungen los.
Dort sind auch die Flughäfen offen und die Spanier bekommen die Situation sehr schwer unter Kontrolle, weil jetzt die Menschen dort landesintern reisen wie die Beklopften.
Chaos pur ...

joektn
0
4
Lesenswert?

Australien

Melbourne, Victoria, Australien: Anfang August ca. 750 Fälle täglich (bei 6,6 Mio. EW).Beginnend mit Anfang August 2020
· Ausgangssperre von 20-5 Uhr
· Täglicher Ausgang: 1 Stunde Erholung und 1 Stunde Einkaufen
· Bewegungsradius auf 5 km rund um den Wohnort eingeschränkt
· Besuchsverbot von fremden Personen in der eigenen Wohnung
- Gärten, Parks, Spielplätze geschlossen
· Maskenpflicht bei Verlassen der Wohnung/Haus
· Bestimmungen für max. Personenanzahl für Hochzeiten, Begräbnisse, Kirchen, etc.
· Schulen geschlossen und auf Online umgestellt, ebenso KiGas
· Homeoffice, wo möglich vorgeschrieben
· Alle Geschäfte außer Lebensmittel und Pharmazie geschlossen
· Alle anderen Geschäfte nur mit Lieferung oder Selbstabholung
· Essentielle Branchen durften weiter arbeiten/produzieren mit max. 25% der Belegschaft (Gesundheit, Lieferdienste, … davon ausgenommen)
· Bauwirtschaft durfte weiter arbeiten mit 25% der Belegschaft
· Stadtgebiet Melbourne darf nicht verlassen werden

MoritzderKater
4
19
Lesenswert?

Eine sehr gute Idee von der Kleinen, mal zu zeigen, wie es,....

...... in anderen europäischen Ländern mit dem Lock-Down aussieht.
Da bekommt man doch einen Eindruck, dass nicht nur bei uns zur Zeit strenge Regeln herrschen.

Nur der Einwand von einigen Menschen hier im Forum - dass Österreich so wie Schweden geregelt sein sollte - der ist *leider* Wunschdenken. Die Österreicher haben schon beweisen, dass sie auf Eigenverantwortlichkeit *pfeifen* und dadurch haben wir ja auch die derzeitige Lage wieder auf's Auge gedrückt bekommen.
Aber das wollen die Herrschaften ja nicht kapieren und einsehen. Sie suchen ja immer wieder die Schuld bei den Anderen ----- Regierung!

frogschi
8
3
Lesenswert?

Schade, dass es so viele Menschen gibt wie Sie.

Das Streben nach einem Menschen der Ihnen sagt wo es lang geht und was zu tun ist, scheint bei Ihnen tief verwurzelt zu sein. Vielleicht reicht Ihr Gedankengut sogar ca. 80 Jahre zurück. Selbst wir, Ihre verdummten Landsmänner könnten in Eigenverantwortung agieren, wenn unsere Regierung dazu bereit wäre mit uns einfach EHRLICHEN Klartext zu reden.

lombok
5
8
Lesenswert?

Einheitlicher Lockdown für die gessmte EU!

Und danach natürlich für eine gewisse Zeit die EU Außengrenzen (auch im Flugverkehr) dicht machen.

Die EU muss endlich als Einheit agieren. Dieser Fleckerlteppich bringt in der EU sonst nichts!

checker43
0
0
Lesenswert?

Dann

schreien wieder einzelne auf, wieso Land und Stadt, Region A und B, Land B und C mit vollkommen unterschiedlichen Infektionszahlen gleich behandelt werden. Also wirklich: Falls in einem Land die Zahlen sehr niedrig sind, welchen Sinn sollte es machen, dort dieselben harten Maßnahmen zu fahren wie in einem Land, in dem das System vorm Kollaps steht?

hermannsteinacher
29
7
Lesenswert?

Schwedens Vorgangsweise

sollte Österreichs Vorbild sein.

9956ebjo
2
30
Lesenswert?

Verhalten

der Schwedens Bevölkerung sollte und ein Vorbild sein.

ichbindermeinung
1
24
Lesenswert?

und was machen die anderen 19 EU-Länder

interessant wäre eine vollständige Liste mit den anderen 19 EU-Ländern, die fehlen