Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Für sechs WochenMelbourne geht erneut in den Lockdown

191 Corona-Neuinfektionen an einem Tag machen es für den regionalen Regierungschef notwendig, die Fünf-Millionen-Metropole Melbourne in einen neuerlichen, sechswöchigen Lockdown zu setzen.

© AP
 

Australiens Millionen-Metropole Melbourne geht wegen eines starken Anstiegs der Corona-Infektionen erneut in einen sechswöchigen Lockdown. Die zweitgrößte Stadt des Landes hatte erst ab Anfang Juni langsam die Wirtschaft wieder geöffnet. Nun treten ab Mittwoch um Mitternacht wieder strikte Ausgangssperren in Kraft, wie der regionale Regierungschef Daniel Andrews am Dienstag mitteilte.

Am selben Tag hatten die Gesundheitsbehörden 191 Neuinfektionen bestätigt, einer der höchsten Anstiege innerhalb eines Tages in Australien seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie. "Wir müssen realistisch über die Umstände, mit denen wir konfrontiert sind, sein", sagte Andrews. Die Frustration habe scheinbar zu einer gewissen Nachlässigkeit geführt. "Ich denke, jeder von uns weiß, dass wir keine andere Wahl haben als diese sehr, sehr schwierigen Schritte zu ergreifen", fügte der Regierungschef hinzu.

In Melbourne, der Hauptstadt des australsichen Bundesstaates Victoria, dürfen die Bürger nun unter dem erneuten Lockdown bis mindestens 19. August nicht das Haus verlassen, außer zum Einkaufen von Lebensmitteln, zu Arzt- und Pflegebesuchen, zur Ausübung körperlicher Fitness oder um zu arbeiten. Gäste dürfen zu Hause nicht empfangen werden. Cafes und Restaurants müssen zum Take-Away-Verkauf zurückkehren, Gottesdienste gibt es nur noch online, Hochzeiten sind auf fünf Menschen beschränkt, Beerdigungen auf zehn, wie die Zeitung "The Age" berichtete. Außerdem bleiben Schulen in den betroffenen Gebieten, die nächste Woche öffnen sollten, geschlossen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (2)
Kommentieren
jaenner61
0
2
Lesenswert?

ich befürchte

dass das für unsere ignoranten, egoisten und coronaleugner eine warnung ist. falls diese leute ihr verhalten nicht bald überdenken bzw ändern, wird es bei uns eventuell auch wieder so weit kommen 😡

rehlein
11
18
Lesenswert?

Sehr weise Entscheidung!

Nicht zuwarten bis es jeden Tag hunderte Neuinfektionen gibt.

Wenn einem die Situation einmal entgleitet, wird`s kritisch.