Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Teilsperre der StationInsgesamt drei Mitarbeiter des Wiener AKH infiziert

Ansteckung erfolgt laut Spital im privaten Bereich, bislang wurden keine Patienten positiv getestet.

© (c) APA/ANNIEV KOSTA
 

Drei Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinischen Abteilung für Nuklearmedizin des Universitätsklinikums AKH Wien sind nun mit dem Coronavirus infiziert. Sie wurden in Heimquarantäne positiv getestet, teilte das AKH am Dienstag mit. Die Infektion habe außerhalb der Klinik im privaten Bereich stattgefunden, hieß es.

Die Erhebung der Kontakte sei umgehend erfolgt. Insgesamt werden 40 Beschäftigte laut AKH in den nächsten zehn Tagen laufend getestet. Da es sich um den stationären Bereich der Abteilung gehandelt habe, seien nur sehr wenige Patienten betroffen, wurde betont. Sie wurden alle bereits negativ getestet.

Als Sicherheitsmaßnahme wurde eine Teilsperre der betroffenen Station veranlasst. Patienten, die akut behandelt werden müssen, werden weiterhin versorgt. Andere werden jedoch, falls medizinisch vertretbar, erst später behandelt. Für ambulante Patienten ändert sich nichts, sie werden weiterhin uneingeschränkt behandelt, hieß es.

Die nun entdeckten Fälle sind nicht die ersten mit AKH-Konnex. Im März hatte es dort fast 20 Infektionen gegeben. Betroffen waren damals auch Ärzte und Pfleger.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren