Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Am 6. Juni am HauptplatzNach Linzer Demo gegen Rassismus: Teilnehmerin positiv getestet

Die Frau hielt sich am 6. Juni zwischen 17.30 und 19.30 Uhr am Hauptplatz auf. Stadt rät anderen Demonstranten den "Gesundheitszustand genau zu beobachten".

Symbolbild © APA/HANS PUNZ
 

Eine Teilnehmerin der Demo gegen Rassismus und Polizeigewalt vergangenen Samstag in Linz ist positiv auf Covid-19 getestet worden. Die Linzerin hatte gemeinsam mit 3.000 Personen an der Aktion #blacklivesmatter (Schwarze Leben zählen) mitgemacht. Die Gesundheitsbehörde der Stadt hat daher am Freitag die anderen Demonstranten aufgerufen, "ihren Gesundheitszustand genau zu beobachten".

Die junge Frau hielt sich am 6. Juni zwischen 17.30 Uhr und 19.30 Uhr im Bereich des Neptunbrunnens und in der Nähe des Blumenbeetes entlang der Straßenbahnschienen am Hauptplatz auf. Die Stadt Linz riet in einer Aussendung den Teilnehmern der Kundgebung, "im Falle auftretender Symptome wie Kurzatmigkeit, Halsschmerzen, Katarrh der oberen Atemwege, Fieber, trockenem Husten oder plötzlichem Verlust des Geschmacks-/Geruchssinnes umgehend die Gesundheits-Hotline 1450" zu kontaktierten.

In der oberösterreichischen Landeshauptstadt sind aktuell elf Personen an Corona erkrankt, 83 befinden sich in Quarantäne.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

limbo17
4
16
Lesenswert?

Jeden dieser Guten

für seine Krankheitskosten selber aufkommen lassen!
Das ist gerecht!
Warum soll ich mit meinen Beiträgen für deren Dummheit zahlen!

Mein Graz
15
6
Lesenswert?

@limbo17

Gut.
Jeder Raucher muss für seinen Lungenpatschen selbst aufkommen.
Jeder Verursacher eines Verkehrsunfalls muss für ALLE entstandenen Kosten selbst bezahlen, die Versicherungen übernehmen keine Kosten mehr.
Jeder Freizeitunfall hat vollständigen Selbstbehalt.
Jeder, der einmal alkoholische Getränke im Übermaß konsumiert hat kriegt keine Behandlung, die darauf zurückzuführen sein könnte.

Und natürlich: jeder der sich irgendwo mit dem Virus infiziert hat muss selbst bezahlten - er hätte sich ja wo anders aufhalten können.

Klgfter
4
13
Lesenswert?

@meingraz

soviel dummheit gehört einfach bestraft und sowas mit freizeitunfällen in einem kontext zu stellen is frech ! denkmal darüber nach wieviel leid dieser virus über unzählige menschen gebrachtvhat - und diese demogeilen linken deppen ziehn zu tausenden los ..... alle 14tage wegsperren das würde passen !

Musicjunkie
6
4
Lesenswert?

Demogeile linke Deppen?

Wow, welch geistreicher Poet du doch bist. 👋

Mein Graz
13
4
Lesenswert?

@Klgfter

Also die Menschen, die gegen Rassismus auf die Straße gehen sind "demogeile linken deppen".

Menschen, die während der Krise auf Berge gekraxelt oder in Lawinen gefahren sind, die auf Grund von überhöhter Geschwindigkeit und/oder Alkoholisierung im Straßenverkehr Unfälle gebaut haben und Rettungskräfte von anderen wichtigen Einsätzen abgehalten haben sind keine Deppen?

Wieder einmal hast du dir nur einen einzigen Punkt rausgesucht. Was sagst du zu Rauchern, zum Alkoholkonsum, zu Verkehrsunfall-Verursachern?

Da schweigst du, da fehlen dir wohl Argumente.

Landbomeranze
1
8
Lesenswert?

Als der Kurz in Tirol war hat sich keiner infiziert,

aber den haben die Opposition und die Medien durch das Dorf getrieben. Schaun wir einmal was nach Bekanntwerden weiterer Infektionen mit dem Babyelefanten und dem Hacker geschieht. Nichts! Darauf wette ich.

Shiba1
17
63
Lesenswert?

Bin ja gespannt,

ob jetzt auch massenhaft demonstriert wird: "Salzburger vor Lokal in Südafrika brutal ermordet" - mit einer Machete nämlich und von einem Schwarzen selbstverständlich.

Musicjunkie
2
2
Lesenswert?

Und du weißt natürlich mit Sicherheit, daß er wegen seiner Hautfarbe ermordet wurde.

--

Mein Graz
11
3
Lesenswert?

@Shiba1

Die Wahrscheinlichkeit, in SA von einem Weißen ermordet zu werden ist bei einem Weißen-Anteil von 8% gering.
Also was soll diese süffisante Feststellung: "von einem Schwarzen selbstverständlich"?

Schreibst du in Österreich bei einem weißen Täter auch "von einem Weißen selbstverständlich"?

checker43
16
9
Lesenswert?

Ein

schwarzer Polizist, der seinen Rassismus auslebte?

schulzebaue
4
22
Lesenswert?

Ob der Polizist

Der Floyd zu Biden gedrückt hat ein Rassist ist? Verheiratet ist er mit einer Asiatin.....

Eagle67
16
74
Lesenswert?

Die gelangweilten FridaysForFuture-Kids haben endlich einen Ersatz gefunden!

Bravo, diese Geistesblitze haben die wahren Probleme Österreichs endlich erkannt und aufgezeigt und retten so ganz nebenbei das Coronavirus vor dem Aussterben, weiter so!

samro
10
39
Lesenswert?

bitte

@eagle67
ich bitte sie instaendigst wecken sie die fridayfor future nicht auch noch auf.
bitte bitte.
diese partie nervt naemlich echt.

harri156
35
24
Lesenswert?

Werden Sie auch noch im Jahre 2021

berichten, wenn jemand an COVID 19 erkrankt? Oder wird es leider ganz normal sein? Wie heute die normale Grippe, die leider auch tödlich sein kann.....

tenke
7
44
Lesenswert?

Gut, dass berichtet wird! Wie sonst soll man 3000 Teilnehmer sonst erreichen?

Abgesehen davon, sollten alle saftige Strafen bekommen!! Wenn so eine unsinnige Aktion dem Land wieder steigende Infektionszahlen bringt, zieht das Ganze immense Kostem nach sich - hirnlos und unfassbar!!

hortig
22
81
Lesenswert?

Demo

War ja wohl klar, mal sehen was in Graz und Wien noch alles kommt. Möchte nur wissen wieviel derer die die heurige Matura geschmissen haben, dort ohne mundschutz dabei waren

erstdenkendannsprechen
38
29
Lesenswert?

wie viele haben denn die

"heurige matura geschmissen"?
sie meinen ein leeres blatt abgegeben? alle vier werden dort gewesen sein?

hortig
10
36
Lesenswert?

Demo

Es gab ja auch noch viele nichtgenuegend, weil man sich mehr lernen erspart hat.

Mezgolits
39
14
Lesenswert?

Nach Linzer Demo gegen Rassismus:

Vielen Dank - ich meine: So eine Demo, ist ge-
gen unbelehrbare Personen, die über schwäch-
ere Personen - UNRECHTMÄßIG - weiterbestim-
men wollen. Erfinder Mezgolits Draßburg

Bobby_01
15
79
Lesenswert?

Warum

Demos nicht verboten sind ist wohl unverständlich.

halelale
44
10
Lesenswert?

jetzt sch..... euch net an, weil eine Teilnehmerin positiv getestet wurde,

oder machts ihr bei jedem positiven Fall im Schul und Arbeitsumfeld auch so einen Aufstand?
Die gibts jetzt nämlich auch, nur hat man nicht so viel davon die breit zu treten, wie im Demokontext.
Und ja ich finde das Thema ist wichtiger als Corona und hat auch schon mehr Leben gefordert und zerstört.

Landbomeranze
1
4
Lesenswert?

Bleibt sicher nicht bei einer

da kommt noch ein Rattenschwanz nach. Sind erst ein paar Tage. Sie werden noch schauen wer da aller infiziert wurde.

rontin
3
16
Lesenswert?

Ja Thema ist wichtig ...

... nur das Thema wollte sicher nicht , dass dumme Menschen die somit die Gesellschaft mit Ansteckung gefährden, dafür demonstrieren ...

19hexe71
55
23
Lesenswert?

... weil

das Deminstrationsrecht ein Grundrecht ist und in der Verfassung verankert ist und auch keiner Genehmigung bedarf - es reicht eine Mitteilung an die Behörde, welche spätestens 24 Std. vorher einfangen muss.
Mit den gesetzlichen Vorgaben und demokratischen Grundsätzen in Österreich kennen sie sich ganz und gar nicht aus - aber gscheid daherreden, dass können ganz ganz viele! Fakt ist, der Behörde sind da mehr oder weniger die Hände gebunden... und NEIN, ich hätt auch lieber gehabt, dass sich die Leute diese Demo in Covid-19 Zeiten ersparen

samro
8
40
Lesenswert?

gesetze

@19hexe71
dass es ein grundrecht in der verfassung gibt heisst theoretisch ja nicht dass es auch per gesetzesaenderung auch zumindest kurzfristig haette geaendert werden koennen.
das tut man halt nicht weil der aufschrei viel zu gross ist.
trotzdem bleibtsu hoffen dass manandere wege sucht. in coronazeiten muss auch hier ungedacht werden.

X22
13
5
Lesenswert?

Na sie Oberkluger, woher hättens die 2/3 Mehrheit hergezaubert, sie kennen sicher den Weg

Sie kommen mir vor, als das sie den Unterschied zwischen schnell mal was aufs Papier gekritzelt und der tatsächlichen Umsetzung des Gekritzels verstehen.

 
Kommentare 1-26 von 30