AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

1,5 Millionen InfektionenFast 90.000 Tote in den USA

Landesweit wurden den Angaben zufolge bisher 1.486.367 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen - mehr als 30 Prozent der weltweit registrierten Infektionsfälle.

Donald Trump
Donald Trump © (c) AP (Alex Brandon)
 

In den USA ist die Zahl der Corona-Toten auf fast 90.000 gestiegen. Wie die Johns-Hopkins-Universität am Sonntagabend (Ortszeit) mitteilte, starben in den vorangegangenen 24 Stunden 820 Menschen nach einer Coronavirus-Infektion. Dies sei die niedrigste Opferzahl seit dem 10. Mai.

Offiziell 1.486.367 Infektionen

Landesweit wurden den Angaben zufolge bisher 1.486.367 Infektionen mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen - mehr als 30 Prozent der weltweit registrierten Infektionsfälle. Mit rund 89.500 Fällen sind die USA überdies mit Abstand das Land mit den meisten Corona-Toten weltweit.

US-Präsident Donald Trump hebt hervor, dass kein Land so viel auf das neuartige Coronavirus teste wie die Vereinigten Staaten. Kritiker werfen ihm und seiner Regierung allerdings vor, verspätet und unzureichend auf die Pandemie reagiert zu haben.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

dieRealität2019
0
1
Lesenswert?

ich bin nicht der Herr Berger

hätte täte wari dann usw. die Zahlen der Infizierten und der Toten sind per Heute entscheidend. Die Zahlen der Infizierten und der Toten bis dato sind ausschlaggebend für die nächsten Tage, welche Maßnahmen getroffen werden sollten. Und bei Vergleichen sind nur ausschließlich die korrekten und sachlich vegleichbaren Zahlen zu nehmen. Kein krampfhaftes drehen und wenden das die USA und Trump der Böse Bube in der Corona Krise sind. Die Zukunft wird zeigen wie die Krise auch in anderen weltweiten Länder mit Corona bewältigt wurde.

Antworten
dieRealität2019
5
11
Lesenswert?

ein sachlicher Vergleich? Frage? wer gibt hier Antwort?

die USA hat mit 330 Mion Einwohner ca. 1,5 Mion Infizierte und derzeit ca. 90.000 Tote, wie sehen die Vergleichszahlen weltweit zu anderen Länder auf anderen Kontinenten aus?
.
für die vor allen die euroäische Politik und die Medien ist es anscheinend cool oder dümmlich auf die USA/Trump hinzuschlagen als die tatsächlichen Zahlen gegenüberzustellen.

Antworten
erstdenkendannsprechen
1
2
Lesenswert?

ja, doch auch das stimmt nicht mehr.

pro million einwohner haben die usa heute (laut offiziellen zahlen) 4.728 infizierte. zum vergleich: italien hat pro million 3.716 infizierte, das vereinigte königreich 3.743. einzig belgien und spanien haben mehr: 4.908 und 5.980 infizierte.
nimmt man ganz europa hat es im verhältnis zu den einwohnern deutlich weniger infizierte als die usa.
was dazukommt: usa hat hotspots: new york, new jersey, illinois. diese drei staaten allein haben über 600.000 infizierte. während montana nicht einmal 500 fälle hat und wyoming ca. 750.
der bundesstaat new york hat pro einer million einwohner 18.508 infizierte.
der bundesstaat new jersey, der beinahe gleich viel einwohner wie österreich hat, hat pro million 16.802 infizierte, österreich hat 1.864. in new jersey gibt es also fast zehn mal so viele infizierte - aufgerechnet auf die bevölkerung - als bei uns. dazu kommt, dass in manchen bundesstaaten sehr knappe testkapazitäten vorherrschen und daher die dunkelziffer höher ist. plus: die tatsache, das schwarze und sozial schwache menschen eher an covid sterben. und: kein ende in sicht. die anzahl der positiv getesteten ist mit täglich ca. 20.000 bis 30.000 personen ziemlich stabil. hängt natürlich wieder von den testkapazitäten ab.
sie sehen: auch die nackten zahlen auf die einwohner gerechnet geben nicht unbedingt ein gutes zeugnis ab. was nicht sagen will, dass es in allen europäischen ländern besser ist, im gegenteil. und was die zukunft bringt, werden wir noch sehen.

Antworten
dieRealität2019
0
1
Lesenswert?

sie entnehmern ihre Zahlen aus den europäischen Medien

die wir wissen auf Einseitigkeit beruhen. Ein seriöser emotionsloser Vergleich basierend auf Zahlen sind nur im Vergleich der gesamten Zahlen der USA sachlich korrekt. Was soll das? einzelne Bundesstaaten herausgreifen? das wäre als würde ich in Europa die jeweiligen Bundesländer herausgreifen. Sie machen es wie die Politik und Medien man möchte sich emotional geladen alles in Richtung Trump zurechtlegen un zurechtbiegen.
.
Tatsache ist der Vergleich der Länder nach Infizierten und nach Toten ein entscheidender Faktor. Nich einmal die Anzahl der Tests sind hier ausschlaggebend. Warum? fragen sie die Angehören der Toten.
.
DAS GESUNDHEITSMINISTERIUM der USA vergleichbar mit GVB in Österreich, weist nachstehende offiziellen Daten von Gestern aus: Updated May 17, 2020 gesamt Tests 10,847,778 - Infizierte 1,563,353 das sind 14%.
.
Das sind für mich die effektiven Zahlen die ermittelt wurden.

Antworten
dieRealität2019
0
1
Lesenswert?

sie sollten sich um Zahlen bemühen

de.statista.com dann werden sie tatsächlich erkennen wie sachlich korrekt gerechnet wird.

Antworten
Lodengrün
4
0
Lesenswert?

Bitte

gehen Sie doch rüber ins Land dieser Möglichkeiten. Der Artikel brachte Fakten und keine Bemerkung. Aber natürlich wenn wir unsere Vorteile nicht sehen wollen dann sehen wir sie nicht.

Antworten
dieRealität2019
0
1
Lesenswert?

warum sollte ich? ein Nonsens & Kokolores diese Art ihres Beitrages

ich habe seit Jahrzehnten (seit Mitte der 60iger Jahre) Geschäftsbeziehungen in den USA und bin auch Pate von 2 Generationen Patenkinder (3) die in NJ zu Hause sind und habe auch Kontakt mit ihren Umfeld. Ich benötige keine Informationen aus Dritter Hand noch die europäischen Medien für sachliche Informationen. Im übrigen wird versucht über Zahlen die sie Fakten nennen verzerrt berichtet. Diese unsachgemäßen Vergleiche zu anderen Länder sind einfach unsachgemäß und entsprechen nicht der Wahrheit. Wer das nicht erkenen kann, dem fehlt aus meiner Sicht der Bezug zu den tatsächlichen Gegebenheiten und der Bezug zur Realität.

Antworten
dieRealität2019
4
10
Lesenswert?

allein dieser Hinweis ist ein Nonsens & Kokolores

Mit rund 89.500 Fällen sind die USA überdies mit Abstand das Land mit den meisten Corona-Toten. Unabhängig des Vergleiches von Gesellschafts- und Wirtschaftssystem.
.
Die Einwohnerzahlen und die getesteten Personen stehen hier genaugenommen am Beginn einer Verhältnismäßigkeit und nicht die Grenzen eines Landes. Entscheidend dabei sind die Zahlen pro Million Einwohner.
.
USA 263, Frankreich 420, Italien 519, Spanien 587.......
Stand: 15. Mai 2020 de.statista.com

Antworten
erstdenkendannsprechen
0
2
Lesenswert?

sie dürfen nicht außer acht lassen,

dass die usa mit zb. italien verglichen erst am anfang steht - dh. da kommen noch (leider) viele tote dazu. ich gehe von den infektionszahlen aus, und die sind in den usa besorgniserregend. aufschluss geben wird auch nur die übersterblichkeit, letztendlich (wie überall).
was nocht auffällt: in den usa sind ca. 12 prozent der durchgeführten tests positiv gewesen. das schaffen in europa nur frankreich und (überraschung, und zwar mit abstand) schweden. dh. man kann annehmen, dass die dunkelziffer höher ist als in anderen ländern.
was auf jeden fall sehr abstoßend ist, das ist wenn man mit schadenfreude in die usa blickt. schadenfreude darüber, dass es dort mehr kranke oder tote gibt? das ist unverständlich. mit dem us-gesundheitssystem tauschen würde ich aber nicht wollen.

Antworten
scionescio
2
3
Lesenswert?

An der Person Trump und seiner Politik gibt es nichts zu beschönigen - ein ignoranter, selbstverliebter, kognitiv Minderbegabter!

Es stimmt allerdings, dass der Verlauf von Covid-19 in der USA milder ist, als in europäischen Vorzeigestaaten. Belgien hat gleich wie Österreich reagiert und hat über 790 Tote pro einer Million Einwohner (9080 Tote, 11,46 Mio Einwohner).
Die Message Control operiert gerne mit absoluten Zahlen, weil da Österreich (und damit in erster Linie der Herr Kurz) als kleines Land (gefühlt) gut dasteht.
Wenn man sich nur die Zahlen anschaut, kommt man zum Schluss, dass ganz offensichtlich kein starker Zusammenhang zwischen Art und Einführung von Maßnahmen und der Anzahl der Toten ableitbar ist - selbst in Weißrussland, wo noch Militärparaden abgehalten wurden, gibt es nur 18 Tote pro einer Million Einwohner (171 Tote, 9,5 Mio Einwohner) - Österreich hat da trotz Lockdown 4x so viel Tote pro einer Million Einwohner (nämlich 70!) ... aber diese Vergleiche werden nicht publiziert, weil die Message Control keine Zweifel aufkommen lassen möchte, dass der Herr Kurz uns alle gerade noch vor dem sicheren Tot gerettet hat.

Antworten
erstdenkendannsprechen
0
1
Lesenswert?

sie dürfen die zahlen aber nicht eins zu eins übernehmen, das wissen sie schon?

das hängt mit der anzahl der tests zusammen. und damit, wie die toten festgestellt werden. letztlich ist nur die übersterblichkeit interessant, aber die werden wir von weißrussland wohl nie erfahren. weißrussland begann seine testungen anfang bis mitte april erst so richtig hochzufahren. was dort auffällt, ist, dass die offizielle sterbezahl unabhängig von der fallzahl immer ähnlich hoch (oder niedrig) ist. das ist unrealistisch. während in belgien sogar ungetestete verdachtsfälle in altersheimen als covid-tote gezählt werden. belgien hat es aber schwer getroffen, das beweist die übersterblichkeit im märz und april. und man kann wohl davon ausgehen, dass das virus auch in belgien unbemerkt schon weiter verbreitet war als in österreich, als man zu handeln begann.
vor allem aber: die offiziellen zahlen sind immer an testkapazitäten und an den willen bzw. die teststrategie gebunden. will heißen: wenn ich täglich 1000 tests machen kann, dann werde ich nie mehr als 1000 fälle haben (wohl eher 100, weil nicht jeder verdachtsfall ein covid-fall ist und wegen der flächentestungen). ich kann dann diese zahlen aber nicht als absolute zahlen hernehmen. sie sind anhaltspunkte. je mehr tests pro einwohner gemacht werden, umso mehr nähern sich die offiziellen fallzahlen der realität an. weißrussland und österreich haben übrigens fast identische testraten (364.000 und 366.000) auch bei den einwohnern vergleichbar - die weißrussen hatten aber wenig internationalen wintertourismus.

Antworten
scionescio
0
1
Lesenswert?

@erstdenkendannsprechen: das ist mir vollkommen klar und ich habe auch selbst schon des öfteren darauf hingewiesen, das alles Zahlenmaterial mit entsprechender Vorsicht zu genießen ist.

Die Infizierten betrachte ich für meinen Teil gar nicht, weil das wohl mehr über die Anzahl der Tests als die tatsächliche Durchseuchung aussagt - dazu ist die vermutete Dunkelziffer viel zu groß.
Auch die Definition, wann jemand als ein Covid-19 Toter gezählt wird, ist von Land zu Land unterschiedlich und auch die Zählungen sind mit Sicherheit nicht immer vollständig.
Mich stört die absolute Darstellung, weil das die für mich am wenigsten objektive Darstellungsform ist - aber aus den geleakten Protokollen weiß man ja mittlerweile, dass diese manipulative Darstellung gleich wie die Panikmache bewusst von den Medienberatern empfohlen und mittels Message Control auch mit offensichtlichem Erfolg umgesetzt wird.

Antworten