AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Laut StrategiedokumentEU-Kommission will staatliche Absicherung von Reise-Gutscheinen

Die Kommission will am Mittwoch Richtlinien und Empfehlungen zur schrittweisen Aufhebung der Grenzkontrollen in der Gemeinschaft, der Wiederaufnahme von Reisen und der Wiederbelebung des Tourismus vorstellen.

© Juergen Fuchs
 

Die EU-Kommission fordert eine staatliche Absicherung für Verbraucher, die in der Corona-Krise Gutscheine statt Geld als Erstattung für eine abgesagte Reise akzeptieren. Das geht aus einem Strategiedokument der EU-Behörde hervor. Die Kommission will am Mittwoch Richtlinien und Empfehlungen zur schrittweisen Aufhebung der Grenzkontrollen in der Gemeinschaft, der Wiederaufnahme von Reisen und der Wiederbelebung des Tourismus vorstellen. Bisher müssen Fluggesellschaften und Reiseunternehmen ihren Kunden den Reisepreis im Falle einer Absage erstatten.

Deutschland und andere Staaten haben sich jedoch dafür eingesetzt, diese Vorschrift auszusetzen, da die komplette Tourismus-Industrie wegen der Pandemie zusammengebrochen ist. Die Länder setzten sich dafür ein, den ums Überleben kämpfenden Anbietern die Ausgabe von Gutscheinen zu ermöglichen. Die EU lehnt dies bisher ab.

Anreize bieten

Sie verlangt von den Reiseunternehmen stattdessen, die Gutscheine attraktiver zu machen, damit die Kunden sie freiwillig akzeptieren. "Um den Reisenden Anreize zur Annahme von Gutscheinen statt Erstattungen zu bieten, sollten die Gutscheine gegen eine Insolvenz des Anbieters abgesichert und eine Erstattung garantiert werden, falls sie in einer bestimmten Frist nicht eingelöst werden", heißt es in dem Entwurf. Dies müsse auf der Ebene der Nationalstaaten geschehen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (2)

Kommentieren
hfg
0
1
Lesenswert?

Auch schon mehrfach gepostet

Eine Gutscheinabsicherung des Staates - ab einer bestimmten Höhe bis zu einem bestimmten % Satz- für alle Branchen wäre eine Soforthilfe wäre leicht einzuführen und würde dem Konsumenten das Stornorisiko nehmen.

Antworten
tenke
0
1
Lesenswert?

Stimme eindeutig zu!

Nur, dass dann leider der Staat die Insolvenzen finanzieren wird, die sich trotzdem nicht vermeiden lassen. Aber alles andere scheint momentan einfach nicht sinnvoll. Hoffentlich gibt es möglichst zeitnah einen solchen Beschluss.

Antworten