AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Fast zeitgleich mit ÖsterreichSchulen in Wuhan starten unter strengen Auflagen

Etliche Wochen vor Österreich erreichte die Corona-Pandemie die Provinz Hubei, dennoch starten österreichische Schulen jetzt beinahe zeitgleich mit den Schulen in der schwer getroffenen Stadt Wuhan.

Auch im Klassenzimmer gilt Mindestabstand und Maskenpflicht. © (c) AFP (STR)
 

Nach monatelangen Schulschließungen hat in der zentralchinesischen Metropole Wuhan der Unterricht teilweise wieder begonnen. Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen kehrten die Abschlussjahrgänge von 121 Oberschulen am Mittwoch zurück in ihre Klassen. In Wuhan war das neuartige Coronavirus Ende vergangenen Jahres erstmals aufgetreten. Im Jänner wurde die Millionenstadt vollständig abgeriegelt.

Im Internet äußerten sich Schüler erleichtert über die schrittweise Schulöffnung. "Dies ist das erste Mal, dass ich mich so sehr darauf freue, in die Schule zurückzukehren", schrieb ein Nutzer im Online-Dienst Weibo.

Die Zugänge werden von der örtlichen Polizei bewacht. Foto © (c) AFP (STR)

Die Schüler kehren unter strengen Auflagen zurück, Foto © (c) AFP (STR)

Vorerst betreffen die Schulöffnungen nur die Absolventen von Oberschulen, die mit der Matura vergleichbare Abschlussklausuren ablegen müssen. Nach Behördenangaben wurden sowohl Schüler als auch Lehrer vor Schulbeginn auf das neuartige Coronavirus getestet.

Fiebermessstationen vor den Schulen

Vor den Schulen waren Fiebermessstationen aufgebaut. Laut örtlichen Medienberichten organisierten mehrere Schulen kleinere Klassen oder führten gestaffelte Eingangszeiten für Schüler und Lehrer ein. Zwischen den Schulbänken galt ein Mindestabstand von einem Meter.

Die Temperatur der Schüler wird überwacht. Foto © (c) AFP (STR)

In mehreren Teilen Chinas wurden die Schulen Ende April für einige Klassen wieder geöffnet. Auch Geschäfte, Touristenattraktionen und Vergnügungsparks wie Disneyland Shanghai werden schrittweise wieder geöffnet. Die Einreisebeschränkungen für Ausländer bleiben jedoch in Kraft.

China hat die Coronavirus-Ausbreitung nach eigenen Angaben unter Kontrolle bekommen und verzeichnet kaum noch Neu-Infektionen. Allerdings befürchtet die Regierung in Peking ein Wiederaufflammen der Pandemie durch aus dem Ausland eingeschleppte Infektionsfälle.

Die offiziellen Angaben sind durchaus kritisch zu sehen, schenkt man den Daten jedoch glauben, hat China deutlich länger mit den Öffnungen der Schulen gewartet als Österreich. 

 


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren