Keine Entwarnung Niki Popper: Coronavirus "infektiöser, als wir gedacht haben"

Die Covid-19-Simulationsmodelle von österreichischen Forschern bieten noch keinen Grund zu ausgelassenem Optimismus. "Jetzt sehen wir den Benefit der Maßnahmen von vor zwei Wochen", erklärte Niki Popper von der TU Wien zwar. Es dürfe aber kein Nachlassen geben, da das Virus noch infektiöser sei als gedacht.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
© APA
 

Bei den aktuellen Daten sehe man "die Wirksamkeit der Maßnahmen und die Diszipliniertheit der Leute", sagte der Mathematiker Popper. Stefan Thurner vom Complexity Science Hub (CSH) Vienna meinte sogar, dass "die Maßnahmen wirklich fantastisch greifen". Der Komplexitätsforscher und sein Team gehen so vor, dass es für Prognosen, die über einen Zeitraum von sieben Tagen hinausgehen, stets "ein gutes und ein schlechtes Szenario" gebe. "Da kann man sagen, das positive ist eindeutig wahrscheinlicher geworden." Festzuhalten ist, dass es in diesem Szenario nicht zu einer Überlastung des Gesundheitssystems im April kommt.

Silberstreif am Horizont

Abhängig davon, über wie viele Tage man die durchschnittliche Wachstumsrate betrachtet, liegt die Verdopplungszeit der Fallzahl in Österreich derzeit bei zehn bis elf Tagen. Auch die Entwicklung der wegen Covid-19 Hospitalisierten und der Zahlen der belegten Intensivbetten hat sich in dieser Woche eingebremst. "Das ist schon ein schöner Streif am Horizont", stellte Thurner im Gespräch mit der APA fest.

Die beiden Experten, deren Rechnungen der Regierung als Entscheidungsgrundlage dienen, warnten aber mit Nachdruck davor, zu glauben, dass das Problem damit vom Tisch sei. "Die Frage ist, was ist dann in zwei Wochen?", sagte Popper. Mit ungefähr so viel Verzögerung müsse man rechnen, bis sich reale Ereignisse in den Daten niederschlagen. "Wenn die Kontakte wieder dichter werden und zunehmen, dann ist damit zu rechnen, dass die Infektionszahlen auch wieder hinaufschnellen", erläuterte Thurner.

Mehr Infektionen als ursprünglich vermutet

Popper betonte, es habe sich herausgestellt, dass die Basisreproduktionszahl (R0) noch höher sei, als man zuerst geglaubt habe. Diese gibt an, wie infektiös ein Erreger am Anfang einer Epidemie ist, also wie viele Mitmenschen eine infektiöse Person im Schnitt ansteckt. Im Fall von Covid-19 wird sie neuesten Studien zufolge irgendwo zwischen 2,5 und 3,3 angenommen. "Wir müssen folgendes Bild vor Augen haben: der Druck auf dem Deckel ist sehr hoch, wir drücken ganz fest drauf. Wenn wir da nachlassen, dann knallt das mit Zeitverzug voll hinein", sagte Popper.

Die heikle Aufgabe der Regierung für die nächsten Wochen und Monate sei es, behutsam abzuwägen, wie man Maßnahmen schrittweise zurückrollen könnte, ohne dass die Zahlen wieder in die Höhe schnellen. "Wir werden da herumlavieren müssen", umriss der Wiener Forscher eine Strategie, die der US-Wissenschaftsblogger Tomas Pueyo in einem enorm einflussreichen Artikel als "Hammer und Tanz" beschrieb (deutsche Übersetzung).

Warten auf Impfstoff oder Therapie

Demnach würde auf eine intensive Phase harter Maßnahmen eine längere Phase mit mal weniger, mal stärkeren Einschnitten folgen, um neue Krankheitswellen zu unterdrücken. Das soll ermöglichen, dass einerseits die Wirtschaft wieder in die Gänge kommt, andererseits Zehntausende Leben gerettet werden und das Gesundheitssystem intakt bleibt. Verfolgt werden müsste diese Strategie notfalls so lange, bis ein Impfstoff auf dem Markt ist beziehungsweise bis es eine wirksame Therapie gibt, schrieb Pueyo.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Kommentare (45)
checker43
2
9
Lesenswert?

Ob 2,0

oder 2,3 oder 2,5 oder 3,5 stellen die getroffenen Maßnahmen auch nicht auf den Kopf. Nur die Dauer beeinflusst es. Und die notwendige Dauer wird sowieso nicht von der zwischendurch ermittelten Basisreproduktionszahl abhängig gemacht, sondern von den Fallzahlen. Drosten ging Anfang März noch von 3 aus. Das kann auch lokal und saisonal schwanken (weniger Schnupfen und Husten, dann nimmt es ab).

Irgendeiner
7
2
Lesenswert?

Checker, die Frage unten

ist noch offen.

checker43
4
2
Lesenswert?

Ich

sehe kein Fragezeichen, wo ist eine Frage?

Irgendeiner
7
1
Lesenswert?

Am Anfang und Fragezeichen

ist unnötig, weil der Satz weitergeht.

checker43
3
3
Lesenswert?

irgendeiner

Wenn kein Fragezeichen am Ende steht, ist es kein Fragesatz. Nochmal konkret die Frage posten, ich versuche gerne eine Antwort.

Irgendeiner
8
1
Lesenswert?

Das ist erstens falsch,

ich geb Dir ein paar Fragezeichen (????) und wenn du einen Geltungsanspruch nicht einlösen kannst,bin ichs auch zufrieden,ich kenn es schon.

checker43
0
0
Lesenswert?

Und

zweitens?

kog1
1
10
Lesenswert?

Sorry,

erstens hat das große Auswirkungen auf die notwendige Reduktion von Kontakten und zweitens auf den notwendigen Wert der Durchseuchung oder Immunisierung zur Erlangung einer Herdenimmunität.
Und es ist schon relevant, ob das jeweils 50% oder 70% sind.

kog1
3
3
Lesenswert?

Klar,

Deshalb schreibe ich ja auch von Immunisierung - die Impfung soll ja auch eine Herdenimmunität auslösen

checker43
0
13
Lesenswert?

Und

bis es einen Impsftsoff gibt, man weiß nicht wann, wird die Ausbreitung so gut wie möglich einzudämmen sein. Das kleine R0 stellt, wie Drosten sagt, keinen Freibrief zur Lockerung der Maßnahmen dar, weil die Hauptzahl der Ansteckungen in der Frühphase stattfindet, wo die Überträger noch gar nichts von einer Infektion wissen und deshalb auch nicht individuell isoliert werden können.

checker43
4
12
Lesenswert?

Auf

die Herdenimmunität/Durchseuchung gehen die nicht (würde zu lange dauern, auch bei den hohen R0-Werten), sondern auf eine möglichst langsame Ausbreitung, bis ein Impfstoff verfügbar ist.

BernddasBrot
7
16
Lesenswert?

Die regelmäßigen Aussendungen des Robert Koch Institut

scheinen mir relevanter zu sein . Die einzige Maßnahme ist Abstand zu halten , so das Institut , zumal ein Impfstoff noch nicht entwickelt wurde . Im Moment liegt der Schwerpunkt bei der Erprobung von Medikamenten , die nicht am gesunden Menschen erprobt werden können . ( Ausnahme Anti - Körper Tests ) Die FFD 3 Masken sind die einzigen , die gesunden Menschen Schutz bieten , auch wenn alle anderen die Tröpfel - Infektion verhindern können.....

Irgendeiner
76
24
Lesenswert?

Na endlich einer der es sagt und die Szenarien,Herr Popper,

sollten in einer Demokratie öffentlich zugänglich sein und wenn man hammer and dance spielt sollte man es auch öffentlich sagen.
Und naja, wenn das sich stärker reproduziert ist das schlecht, aber es ist neu und da ist keine Überraschung völlig ausgeschlossen,da ist noch einiges nicht klar und wir haben immer noch nichts dagegen.
Und ich will jetzt jenes göttliche Genie sprechen hören daß eine Pandemie im Griff hatte und und zwei Wochen einen Sockel an Infizierten aufbaute und vorher Beschaffungshilfe ablehnte,Basti zur Tafel.

ichsags
7
20
Lesenswert?

@irgendeiner

... glaubst Du eigentlich selbst den Sch...., den Du schreibst? Wenn ja, dann bist Du nur bemitleidenswert und sonst "nichts"...

Irgendeiner
10
1
Lesenswert?

Ach Du wieder,schwärt das Eitergeschwür das ich ja bin,

und nein,in der Regel glaub ich nicht was ich sage sondern ich weiß es, was mich von Basti unterscheidet der es weder weiß noch glaubt sondern es nur sagt,ambitionslos mit Strategiepapierl dafür,man lacht.Und auch wenn du mich als bemitleidenswert diagnostizierst,nach Mitleid schaut mir das nicht aus,ich hätte eher,naja,auf Wut getippt.Und das ist nicht gesund,ich sags dir ichsags,gar nicht gesund und Falten machts auch.

Irgendeiner
46
7
Lesenswert?

Ach und ein paar andere will ich auch reden hören,

aber etwas später,wenn ich über unzulässige Kommunikationsstrategien zu parlieren beginne,jetzt hab ich keine Zeit.Weiterstricheln.

glashaus
11
38
Lesenswert?

@irgendeiner

mit deinem "geglaubten" Wissen müsstest du in der Expertenrunde sitzen. Nur hilft dort dein Selbstdarstellungstrieb leider niemanden. Versuch dir deine Zeit einfach anders zu vertreiben.

Irgendeiner
13
3
Lesenswert?

Glashaus,ich wills Dir doch nicht im Dreitagesabstand sagen,

schau auf die Pandemie, schau auf das Sterben, schau nicht auf mich, das bringt nichts.Und wenn Du bei meinem geglaubten Wissen glaubst Fehler zu finden korrigier sie,ist der Königsweg, glaub mir.Und vertreiben ist richtig, aber hinter der Zeit bin ich nicht her,von der hab ich zuwenig,ich ziel auf anderes.

checker43
2
14
Lesenswert?

Hammer and Dance

stand vor vor Wochen in der Zeitung.

Irgendeiner
35
5
Lesenswert?

Wer hats gesagt,Anschober hat

zwar jüngst eindeutig inhaltlich davon gesprochen,hat eh gebraucht bis es hier registriert wurde, aber eine Nennung hab ich nicht gehört.

Kommentare 26-45 von 45