Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nationalratssitzung fortgesetztAbgeordneter mit Corona infiziert, weitere werden getestet

Der Nationalrat hat seinen ersten Corona-Fall: Johann Singer (ÖVP) wurde positiv getestet. Die Nationalratssitzung wurde unterbrochen, nach eineinhalbstündiger Beratung aber wieder fortgesetzt.

NATIONALRAT: BLUeMEL
© APA/GEORG HOCHMUTH
 

Der Nationalrat hat seinen ersten Corona-Fall. Wie Nationalratspräsident Wolfgang Sobotka (ÖVP) bekannt gab, wurde der oberösterreichische VP-Abgeordnete Johann Singer positiv getestet. Singer war zwar weder heute noch gestern im Hohen Haus anwesend, jedoch bei der Sitzung vergangenen Sonntag.

Dass die erste Infektion eines Abgeordneten just in die laufende Sitzung des Nationalrats fällt, sorgt dort für weitere Probleme. Unmittelbar nachdem Nationalratspräsident Sobotka den positiven Test seines Klubkollegen verkündet hatte, traten die Klubspitzen zu einer Stehpräsidiale zusammen.

Weitere werden getestet

Aus Anlass des ersten bestätigten Coronafalls im Nationalrat werden nun jene Abgeordneten "unverzüglich" getestet, die bei der letzten Sitzung mit Singer (ÖVP) Kontakt hatten bzw. in seiner Nähe saßen.

Das entsprechende Ergebnis einer kurzfristig einberufenen Präsidiale unter Einbeziehung der Amtsärztin verkündete Nationalratspräsident Sobotka (ÖVP) nach einer gut eineinhalbstündigen Pause. Die Sitzung wird wie geplant fortgesetzt. Damit zeige das Parlament, dass es zu jeder Zeit beschluss- und arbeitsfähig sei.

Seit mehreren Tagen krank

Der mit Corona infizierte Abgeordnete war nach Informationen aus dem ÖVP-Klub schon seit mehreren Tagen krank und hat sich deshalb testen lassen. Es handelt sich aber um einen leichten Verlauf und Singer befand sich die ganze Zeit in häuslicher Pflege.

Singer selbst war gestern bei der Einbringung der Anträge nicht im Parlament. Auch an der heutigen Sitzung nahm er klarerweise nicht teil. Ein Problem kann sich daraus ergeben, dass er jedoch beim Plenum vergangenen Sonntag war. Da waren allerdings die Sitzplätze schon mit Sicherheitsabstand versehen.


Corona: Wie verhalte ich mich richtig?

Wenn Sie bei sich Erkältungssymptome bemerken, dann gilt zunächst: zu Hause bleiben und Kontakte zu Mitmenschen meiden! Tritt zusätzlich Fieber auf oder verschlechtert sich der Zustand, dann sollte das Gesundheitstelefon 1450 angerufen werden. Bei allgemeinen Fragen wählen Sie bitte die Infoline Coronavirus der AGES: 0800 555 621 .
Die Nummer 1450 ist nur für Menschen mit Beschwerden! Es gilt: Zuerst immer telefonisch anfragen, niemals selbstständig mit einem Corona-Verdacht in Arztpraxis oder Krankenhaus gehen!

Coronavirus-Infopoint

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Gedankenspiele
43
11
Lesenswert?

Bin gespannt, ob jetzt...

...auch die entsprechenden Abgeordneten in Quarantäne gehen bzw. gehen MÜSSEN.
Oder gilt das vielleicht am Ende nur fürs "normale" Volk?

Gedankenspiele
3
6
Lesenswert?

Das Parlament hat bereits die Antwort gegeben!

Es gelten für die Abgeordenten NICHT die gleichen Gesetze wie für das restliche Volk. Die Debatte wird einfach weitergeführt. Die Test, die jetzt gemacht werden sind schließlich kein Beweis dafür ob jemand infiziert ist. Es ist nur ein Beweis dafür, dass der Virus zum Zeitpunkt des Test nicht nachweisbar ist. Ein paar Sthnden später könnte das Testergebnis positiv sein.
Bei "normalen" Leuten müsste jeder der mit der infizierten Person in Kontakt war, 14 Tage in Quarantäne. Das ist der einzige sinnvolle Weg.

Miraculix11
0
4
Lesenswert?

Es gelten genau dieselben Gesetze

Wer engen Kontakt hatte wird getestet. Ist ja auch in diversen Orten so, ist im Wiener Rathaus so, ist in Kliniken so. Da sperrt auch nicht das ganze AKH zu wenn eine Arzt positiv getestet wurde.

Gedankenspiele
0
0
Lesenswert?

@Miraculx11

Also dass nach gefühlt 1000 Sendungen über das Thema manche noch immer nicht das Prozedere verstanden haben ist erstaunlich.

Nochmal ganz langsam.

Wenn jemand in einem Risikogebiet war ODER mit einem Infizierten in Kontakt war (was im Parlament der Fall war) müssen die entsprechenden Personen (so ist es für nicht Parlamentarier oder auch für Krankenhauspersonal) sicherheitshalber in Quarantäne und NICHT NUR einen Test machen, weil dieser Test alleine nicht hilft.
Der Test sagt nur aus ob sie in diesem Moment das Virus nachweisen können. Ein paar Stunden später könnte fas Ergebnis schon wieder anders aussehen.
Außerdem ist man laut Experten ca. 2 Tage vor den Symtomen bereits ansteckend. Manche haben gar keine Symtome und sind ebenfalls ansteckend.

Zu Ihrem seltsamen Punkt, dass nicht das GANZE AKH zusperrt wenn ein Arzt positiv getestet wird: Das ist doch klar. Es müssen aber alle Kontaktpersonen des jeweiligen Arztes in Quarantäne gehen und das waren bei machen Krankeneinrichtungen schon bis zu 60 Personen.
Ich habe nicht gefordert, dass das gesamte Parlament zusperren soll, sondern dass jene Regel angewendet wird, die für ALLE ANDEREN auch gilt.

Miraculix11
0
1
Lesenswert?

Genau das ist hier geschehen

Es gehen in einem Krankenhaus auch nicht alle Kontaktpersonen eines Arztes in Quarantäne, sondern die die engen Kontakt hatten. Im selben Krankenhausspeisesaal zu essen ist kein enger Kontakt, im selben Sitzungssaal ist kein enger Kontakt.

Gedankenspiele
0
0
Lesenswert?

Nochmal

Ich sagte nicht und meinte nicht dass das gesamte Parlament in Quarantäne gehen sollte, sondern NUR jene Personen, die Kontakt zum Infizierten hatten, und die gibt es bei Politikern mit Sicherheit reichlich.

Diese Personen sollten jedoch nicht freiwillig in Quarantäne gehen, sondern dazu gezwungen werden, wie alle anderen Personen in unserem Land auch.

Da das Parlament jedoch die Sitzung für 2 Stunden unterbrochen hatte und diese Verdachtsfälle nicht in Quarantäne schickte, gelten für unsere Parlamentarier offensichtlich andere Gestze.

Im Nachhinein sind die möglicherweise Infizierten FREIWILLIG in Quarantäne gegangen. Das entspricht NICHT der Regel!

hermannsteinacher
15
8
Lesenswert?

Das "normale Volk" ist nicht immun,

Parlamentsabgeordnete schon!;-)

Buero
7
30
Lesenswert?

dumme

Hetze,

Gedankenspiele
5
6
Lesenswert?

@Buero

Für Außenminister Schallenberg haben die Quarantänemaßnahmen schließlich auch nicht gegolten.
So dumm ist der Gedanke also gar nicht.

schteirischprovessa
8
10
Lesenswert?

Jene, die Symtome zeigen, wohl schon denke ich.

Wo wie beim normalen Volk!

Miraculix11
1
14
Lesenswert?

Üblicherweise alle die mit ihm näheren Kontakt hatten

Also einige Mitarbeiter im Büro und die mit denen er länger zusammen war. Das werden wohl auch einige Abgeordnete sein. Da es zur Zeit keine Kampfabstimmungen gibt kein Problem für das Parlament.

Gedankenspiele
6
9
Lesenswert?

@schteirischprovessa

Wenn sie Symtome zeigen ist es schon zu spät.
Laut Experten ist man bereits 2 Tage vor den ersten Symtomen ansteckend!

Außerdem müssen ALLE, die aus gewissen Gebieten im Ausland kommen, aber auch z.B. in Tirol waren, sofort nach ihrer Ankunft in 14-tägige häusliche Quarantäne, UNABHÄNGIG davon ob sie Symtome zeigen oder nicht!

Miraculix11
3
3
Lesenswert?

Der Abgeordnete kam aber nicht aus dem Ausland

Und er kam nicht aus Tirol, der ist Oberösterreicher. Was soll diese Hetze?

Gedankenspiele
5
2
Lesenswert?

Es geht nicht um Hetze.

Die Regel lautet, dass Leute, die mit einem Infizierten in Kontakt waren, zur Sicherheit sich in eine 14-tägige Quarantäne begeben müssen.
Da dies hier der Fall ist, müssten die entsprechenden Abgeordneten in eine Quarantäne, es sei denn die Regel gilt für Abgeordente nicht.

So weit, so einfach (eigentlich)!
Absolut keine Hetze! Die lesen nur Sie heraus!