Frankreich330.000 Missbrauchsopfer: "Die Kirche hat hier versagt"

Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche in Frankreich ist erschütternd: 330.000 Kinder wurden Opfer von sexuellem Missbrauch und Vergewaltigung.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Nun erschien ein rund 2.500 Seiten umfassender Abschlussbericht der Unabhängigen Untersuchungskommission sexueller Missbrauch in der Kirche (CIASE). © Camillo Granchelli - stock.adobe
 

Die Kirche hat nicht sehen wollen, sie hat nicht hören wollen, sie hat die unterschwelligen Signale nicht wahrhaben wollen!“ Zu diesem Schluss kommt die unabhängige Missbrauchskommission der katholischen Kirche Frankreichs (CIASE), die beauftragt wurde, die Fälle von Missbrauch seit den 1950er Jahren aufzuarbeiten. Nach fast zweieinhalb Jahren Arbeit hat die CIASE ihren mehr als 2500 Seiten umfassenden Abschlussbericht nun vor Vertretern von Opfervereinigungen den Vertretern der katholischen Kirche übergeben.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

hiho01
0
0
Lesenswert?

Damit

ihr wisst wofür ihr die Kirchensteuer zahlt.

zweigerl
0
5
Lesenswert?

Was für eine Doppelmoral!

Diese Doppelmoral-Kirche hat nun auch die Ausbildung der Lehrer für den Ethikunterricht in die Hand genommen. Somit entscheidet über ethische Grundfragen jene Institution, die eine dogmatische Morallehre vertritt und den Appell, keine Sünden zu begehen, durch ihre Vertreter schändet, die solche Sünden in einem Ausmaß begehen, bei dem einem das Gruseln kommt. Na wenigstens hat sich der Papst dazu durchgerungen, vorgestern die Gläubigen aufzufordern, damit aufzuhören, den Planeten zu verwüsten. Das ist doch mal eine ethische Superkompetenz.

rochuskobler
0
9
Lesenswert?

Bei uns ähnlich

..selber einen „Angriff“ eines wollüstigen jungen Priesters und Religionslehrers erfolgreich abgewehrt. Er hat dann noch 20 Jahre sein Unwesen getrieben und unzählige Opfer gefunden. Erst als ihm die Schuldgefühle seine Stimme geraubt haben und er nicht mehr predigen konnte, hat man ihn aus dem „Verkehr“ gezogen und ihn in irgendeinem Kloster versteckt und weiter versorgt.

hfg
0
13
Lesenswert?

Man kann davon ausgehen

Das diese traurige Vorgehen weltweit überall in der kath. Kirche stattgefunden hat bzw. sogar noch stattfindet. Man sollte das überall neutral überprüfen.

future4you
26
8
Lesenswert?

Hinschauen versus Wegschauen

Ich schicke gleich vorweg, dass mir dies, was da passiert ist, als praktizierender Christ sehr sehr weh tut und absolut durch nichts zu rechtfertigen ist. Es ist sehr wichtig, dass hingeschaut wird, wo Verfehlungen passieren, es ist aber auch wichtig dorthin zu schauen, wo Gutes passiert. Und es ist nicht minder wichtig umfassend in die Welt hineinzuschauen und aufzutreten gegen Kinderarbeit, Sextourismus in Länder, wo Kinder als Sexsklaven verkauft werden, gegen Kinderpornografie, gegen Kindersoldaten, gegen häusliche Gewalt, u.u.u. Ich rede gar nicht davon, wieviele Kinder täglich wegen Hungers, mangelnder Hygiene und mangelnder medizinischer Versorgung sterben, während bei uns Massen an Lebensmittel weggeworfen werden. bzw. Verpackungen für die Tiernahrung mehr kosten, als Grundnahrungsmittel. Seinen Unmut zu äußern ist voll ok, nur das alleine ist zuwenig. Es bedarf auch einer Selbstreflexion, ob unser aller Einsatz ausreicht, um das Leid und Leiden meines Nächsten zu mildern.

Alexander S.
0
2
Lesenswert?

Whataboutism auf höchsten Niveau!

Bei diesen Fällen handelt es sich schon lange nicht mehr um Einzelfälle. Die Kirche betreibt seit Jahren eine ekelhafte Strategie mit solchen Fällen, um sich und diese Verbrecher mit unseren Kirchgeldern zu schützen! Selbstreflexion!? Kindersoldaten im Ausland? Diese Vergleiche sind Heuchelei, wie ich sie selten so gesehen habe! Wenn an einen angeblich "Sicheren Ort" Kinder missbraucht werden und die Aufklärung aktiv verhindert wird, finde ich es zum Kotzen zu schreiben "es ist aber auch wichtig, dorthin zu schauen, wo Gutes passiert". Lass uns lieber mal genauer auf weiter Machenschaften der Kirche achten.

sila01
0
24
Lesenswert?

also...

es zeigt genau die Herangehensweise der sogenannten "Christen" ob praktizierend oder nicht praktizierend, wenn Sie hier von "VERFEHLUNGEN" schreiben!!!! ES IST NICHT NUR EINE VERFEHLUNG !!!! ES SIND VERBRECHEN DIE DA PASSIEREN UND PASSIERT SIND! mir persönlich ist es sowieso schleierhaft wie heutzutage noch jemand reinen Gewissens diesem Verein angehören kann. die größten Verbrechen sind im Namen der Kirche geschehen- dieser verheerende Teil des Kindesmissbrauchs ist ja nur einer davon!!! Ich will Ihnen auf keine Fall zu nahe treten - aber es ist schon längst an der Zeit dass auch die Kirche bzw. ihre Vertreter die Konsequenzen ihres Handelns tragen müssen.... und zwar hier auf Erden.

future4you
5
4
Lesenswert?

Es muss wohl einen Grund geben,

dass Sie nicht konkret auf die Themen meines Posts antworten wollten. Und Gott sei Dank, ist die Glaubensentscheidung bei uns noch immer eine freie Entscheidung! Da brauche ich von Ihnen keine Empfehlung!!!

weinsteirer
2
26
Lesenswert?

Die frage ist

Wie entstehen solche netzwerke?
Ungeachtet der vielen postiven leistungen der kirche muss sich dieser „verein“ dessen „obmann“ der vertreter gottes auf erden sein soll sehr wohl gefallen lassen dass seine strukturen mit den historisch gewachsenen hierachien mehr als antiquiert und wohl auch der grund für das dulden, verschweigen und verdrängen dieser traurigen wahrheiten sind.

jaenner61
4
32
Lesenswert?

und warum gibts diese skandale in der evangelischen kirche nicht?

weg mit dem zölibat, und die geistlichen können ihre von gott gegebene sexualität legal ausleben!

wahlnuss
2
28
Lesenswert?

Erschreckend ist auch der lange Zeitraum

60 Jahre lang Machtmissbrauc´h, Stillschweigen, Scham und Vertuschung, ´´unter dem Deckmantel der Kirche stinkt es gewaltig.

merch
3
36
Lesenswert?

...

Eigentlich müssten wir alle austreten.

smotron1
0
7
Lesenswert?

.

Ganz ehrlich: Würde ich die Kirche mit Geld unterstützen das dann am Ende vielleicht noch dazu verwendet wird Vergewaltigungsopfer zu entschädigen hätte ich ein gewisses Gefühl der Mitschuld.

hfg
0
8
Lesenswert?

Bin ich schon

lange. Es gibt zuviele Gründe diesen Verein nicht mehr zu unterstützen

mangogue
2
31
Lesenswert?

warum nur "eigentlich"?

Aus so einem Verein wird wohl jeder anständige Mensch austreten. Was übrigens nichts mit ihrem Glauben zu tun hat, glauben können Sie auch ohne die Institution der Kinderschänder .... Sie brauchen nur auf ihre Bezirkshauptmannschaft gehen und dort erklären, Sie möchten austreten, schon ist es passiert.

tomtitan
4
29
Lesenswert?

Verlogener Verein - gsd bin ich schon seit Jahren ausgetreten

und das NICHT wegen der Kirchensteuer. Allein, dass Frauen keine Rolle spielen dürfen ist überhaupt nicht zeitgemäß - da ist die evangelische Glaubensgemeinschaft viel reeller.

mangogue
1
33
Lesenswert?

Und alle schweigen ...

Wenn man diese Zahlen liest wird einem schlecht. Was hier in nur einem Land von Kirchenvertretern wehrlosen Kindern angetan wurde, es ist unfassbar. Aber niemand schreitet ein, diesen Unmenschen passiert nichts. Weil niemand Anzeige erstattet? Weil die Fälle, von wem auch immer, unter den Tisch gekehrt werden? Mich hat ja gewundert, das die KleineZeitung überhaupt darüber berichtet ....

tomtitan
2
14
Lesenswert?

Und das spricht FÜR die KleineZeitung,

dass sie darüber berichtet.

seinerwe
19
5
Lesenswert?

Nicht "die Kirche"

sondern Menschen sind und waren die Täter. Das gilt für viele Religionen, Staaten, Organisationen.
Die Einhaltung der Menschenrechte müsste von allen Staaten gelebt werden. Grundsätzlich wäre die UNO gefordert....

Thetis
0
1
Lesenswert?

erklären sie mir bitte

was denn dann "die kirche" ist.
ist "kirche" nur das gebäude, welches am hauptplatz steht? nicht die gemeinschaft aller, die diesem verein angehören mitsamt dem klerus, der wasser predigt und wein trinkt im namen gottes? wird nicht "glaube" mit "kirche" verwechselt? wir alle, die wir mitglieder bei diesem verein sind, sind kirche!
ich habe vor vielen jahren eine sehr gläubige frau kennen gelernt. in jedem 3. satz verwendete sie den "herrgott". sie ging aber nie zu einem gottesdienst. auf meine frage wie das zusammenpasst sagte sie "ich brauche den ganzen hokuspokus nicht. der herrgott ist überall, nicht nur in der kirche".
PS: nächste woche geh ich auf die BH

cockpit
1
33
Lesenswert?

seinerwe

aber die "Kirche" schützt die Verbrecher!

freeman666
5
50
Lesenswert?

Die Macht der Kirche ist immens groß.

Um nur ein kleines Beispiel zu geben, wem gehört die Kleine Zeitung tatsächlich?
Der Styria Media Group AG
Die wiederum steht zu 98,33% im Eigentum der Katholischer Medien Verein Privatstiftung,
Ist ja auch nichts verwerfliches, aber wer glaubt, dass die Glaubensgemeinschaften sozial und gemeinnützig sind, der glaubt auch ans Christkind.
Wes Brot ich ess, des Lied ich sing. Halleluja!

Kleine Zeitung
29
14
Lesenswert?

Antwort

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir eine unabhängige Tageszeitung sind und großen Wert auf Objektivität und Unabhängigkeit legen.

Heike N.
1
10
Lesenswert?

Was man gerade im Moment

Anhand der Artikel um die Graz-Wahl sehr deutlich gesehen hat. Nicht.

freeman666
1
15
Lesenswert?

@Kleine Zeitung

Auf jeden Fall meine Achtung, dass mein Posting stehen geblieben ist.
Ein starker Ausdruck der Unabhängigkeit, freut mich!
Der größte Wunsch der Leser ist eine objektive Zeitung!

weinsteirer
2
22
Lesenswert?

War da mal was….

Shitstorm gegen kurz wegen möglicher streichung von steuerprivilegien der katholischen kirche….und ende der vom staat bezahlten asylberatung durch die caritas…… da war die kleine ziemlich hantig…..dass der ehemalige caritas chef auch chef in der katholischen medienvereinsstiftung ist……war dafür aber sicher kein grund 😉

 
Kommentare 1-26 von 71