Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Nach Hagelschauer Massenunfall in Bayern mit 18 Verletzten und 65 Fahrzeugen

Rettungskräfte nördlich von Ingolstadt im Großeinsatz.

© APA (dpa)
 

Bei der Massenkarambolage in Bayern auf der Autobahn 9 in der Nähe von Ingolstadt sind 18 Menschen zum Teil schwer verletzt worden. Nach Angaben der Polizei waren in den Unfall nach einem Hagelschauer am Freitag 65 Fahrzeuge verwickelt. Die Behörden gingen am Nachmittag von drei Schwer- und 15 Leichtverletzten aus. Mehrere Hubschrauber und zahlreiche Rettungskräfte waren im Einsatz.

18 Autos und 8 Lastwagen wurden bei dem Massenunfall zwischen dem oberbayerischen Denkendorf und Lenting in Fahrtrichtung München beschädigt. Die Bergung auf der starkbefahrenen Autobahn sollte sich nach Angaben einer Polizeisprecherin bis in den Abend ziehen. Von einem Hubschrauber aus machten sich die Beamten einen Überblick über die Lage. Plötzlich einsetzender Hagel war nach ersten Erkenntnissen der Ermittler der Grund für den Unfall. Dieser wurde der Sprecherin zufolge auf der Fahrbahn zu Matsch, auf dem viele Fahrzeuglenker ins Rutschen gerieten.

Weitreichende Staus

Der Verkehr staute sich in Richtung München auf rund 18 Kilometer Länge. Die Polizei rief Auto- und Lastwagenfahrer zu Geduld auf. Die Gegenspur in Richtung Nürnberg wurde kurzfristig gesperrt, da die Feuerwehr auf der Gegenfahrbahn Platz für die Bergung benötigte, wie die Polizeisprecherin berichtete.

Kommentare (1)
Kommentieren
ec80668215a9a41949e972d1ed9196fe
5
10
Lesenswert?

Tja,

diese Fahrer haben ja alles im Griff, wie man erneut sieht. Hagel, Matsch, trotzdem Vollgas und wohl offensichtlich kein ausreichender, den zumindest witterungsabhängigen, notwendigen Abstand. Ausserdem ist man ja wichtig und geht sekundenkritischen Geschäften im Millionenbereich nach. Die LKW Fahrer sind prinzipiell eh mit 100 unterwegs, wo ich mich JEDES Mal frage, ob vielleicht nicht mein Tacho defekt ist....

Also Gratulation, wieder ein Volltreffer und gute Genesung!