AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Chinesischer Botschafter in Israel tot aufgefunden

Der chinesische Botschafter in Israel ist in seiner Residenz in Tel Aviv tot aufgefunden worden.

© stock.adobe.com
 

Der 57-jährige Du Wei, der den Botschafterposten erst im Februar übernommen hatte, wurde am Sonntag in der Früh in dem Haus im Nobelvorort Herzliya gefunden, wie Polizeisprecher Micky Rosenfeld mitteilte. Nach chinesischen Angaben starb Du offenbar eines natürlichen Todes. Rosenfeld sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Polizei sei an Ort und Stelle gewesen, um die Umstände seines Todes aufzuklären. Dies sei ein "normales Prozedere". Die Polizei leitete demnach aber keine Ermittlungen zum Tod des Botschafters ein.

Wie die Zeitung "Haaretz" unter Berufung auf erste Ermittlungsergebnisse berichtete, lag der Botschafter tot in seinem Bett. Hinweise auf Gewalt wurden demnach nicht gefunden. Möglicherweise sei der Diplomat an einem Herzinfarkt gestorben, berichtete die Zeitung unter Berufung auf Rettungskräfte.

Das chinesische Außenministerium in Peking erklärte, ersten Erkenntnissen zufolge sei Du "unerwartet aus gesundheitlichen Gründen gestorben". Details müssten aber erst bestätigt werden.

Du hinterlässt eine Frau und einen Sohn, die nicht mit ihm in Israel waren. Vor dem Posten in Israel war er der chinesische Botschafter in der Ukraine gewesen.

Bei seiner Ankunft in Israel im Februar hatte sich Du in eine 14-tägige häusliche Quarantäne wegen der Corona-Pandemie begeben, wie aus einem Interview mit lokalen Medien vom Mai hervorging. Anfang April hatte die Zeitung "Israel Hayom" einen Leitartikel Dus veröffentlicht, in dem er sich dafür aussprach, dass "Zusammenarbeit die beste Medizin für das Virus" sei.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.