AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Vucjak in BosnienVerheerende Zustände in Flüchtlingslager auf ehemaliger Mülldeponie

Kälte verschärft die Lage im schlimmsten Flüchtlingslager der Balkanroute - das in der Meinung vieler sofort geschlossen werden muss.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Verheerende Zustände im bosnischen Flüchtlingslager Vucjak © AP/Darko Bandic
 

Ihre Erschütterung vermochte die fassungslose Menschenrechtsbeauftrage des Europarats nach ihrem Abstecher in Bosniens verschneite Berge kaum in Worte zu fassen. "Dieses Lager ist eine Schande – und muss sofort geschlossen werden", erklärte Dunja Mijatovic in dieser Woche nach ihrer Visite des auf einer früheren Mülldeponie gelegenen Lagers Vucjak unweit von Bihac: "Die Bedingungen hier sind völlig menschenunwürdig. Ich kann nicht fassen, dass so etwas überhaupt geschaffen worden ist."

Kommentare (6)

Kommentieren
Rick Deckard
1
8
Lesenswert?

Man muss den Leuten dort klar machen - ihr seid bis hier her gekommen -

aber ihr kommt nicht weiter!
Entweder ihr kehrt zurück - in diesem Fall wird euch geholfen - oder ihr müsst weiterhin auf einer Mülldeponie frieren.
Die EU ist gefordert eindeutige Regeln für die Flüchtlingsaufnahme zu erstellen. Darin muss eindeutig der Aufenthalt auf Zeit enthalten sein! Sollten die Kriegshandlungen innerhalb von 5 Jahren beendet sein - müssen sie wieder in ihre Länder zurück - ohne wenn und aber! Zuzug nur nach ganz strengen Richtlinien für Mangelberufe - und auch da nicht die ganze Familie samt Onkeln, Tanten und das halbe Dorf.

Antworten
Oberwoelzer
0
14
Lesenswert?

Hilfsgelder

36 Millionen an Hilfsgeldern scheinen verschwunden zu sein.
Jetzt soll nicht gejammert werden über das Flüchtlingslager in
Vucjak Bosnien sondern schauen wohin die Hilfsgelder Verschwunden sind. .

Antworten
Rick Deckard
2
2
Lesenswert?

Damit ist leicht Stimmung zu machen gell?

Die EU und die UN haben im Vorfeld eindringlich davor gewarnt, die Menschen nach Vučjak zu verlegen. Es ist diesbezüglich zum Streit mit EU, UN und den örtlichen Behörden gekommen. Die EU hatte schon 13 Mio. Euro für die Errichtung einer geeigneten Unterkunft zugesagt, dieses Geld aber dann zurückgezogen, nachdem man sich stattdessen für Vučjak entschieden hat. Soviel zu den öffentlichen Geldern. über private Spenden werden sich vermutlich viele gefreut haben - nur nicht nicht die Leute dort...

Antworten
feringo
2
4
Lesenswert?

@Oberwoelzers Behauptung

Das würde sicher viele interessieren. Könnten Sie da irgendwelche Beweise anführen?

Antworten
Oberwoelzer
0
2
Lesenswert?

feringo

Wenn du den Bericht der Kleine Zeitung gelesen hättest würdest du wissen das es nicht meine Behauptung ist sondern der Kleinen Zeitung.

Antworten
feringo
4
0
Lesenswert?

@Oberwoelzer

Das ist doch egal. Beweise - nach solchen habe ich Sie gefragt.

Antworten