AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Menschheit droht "unsägliches Leid"Mehr als 11.000 Wissenschafter erklären "Klima-Notfall"

11.000 Wissenschafter aus 153 Ländern warnen vor "unsäglichem menschlichen Leid" und fordern Veränderungen in sechs wesentlichen Bereichen.

Die Auswirkungen des Klimawandels sind katastrophal für die Menschheit © APA/AFP/LOIC VENANCE
 

Mehr als 11.000 Wissenschafter aus 153 Ländern warnen in einer gemeinsamen Erklärung vor einem weltweiten "Klima-Notfall". Wenn sich das menschliche Verhalten, das zu Treibhausgasausstoß und anderen den Klimawandel begünstigenden Faktoren führt, nicht grundlegend und anhaltend verändere, sei "unsägliches menschliches Leid" nicht mehr zu verhindern, hieß es in der Erklärung.

"Wissenschafter haben eine moralische Pflicht, die Menschheit vor jeglicher katastrophaler Bedrohung zu warnen", sagte Ko-Autor Thomas Newsome von der University of Sydney. "Aus den vorliegenden Daten wird klar, dass wir einem Klima-Notfall gegenüberstehen."

"Obwohl global seit 40 Jahren verhandelt wird, haben wir weiter gemacht wie vorher und sind diese Krise nicht angegangen", sagte William Ripple, der den Zusammenschluss der Wissenschafter gemeinsam mit seinem Kollegen Christopher Wolf von der Oregon State University in den USA anführt. "Der Klimawandel ist da und er beschleunigt sich rascher als viele Wissenschafter erwartet hatten."

Der Klimawandel ist da und er beschleunigt sich rascher als viele Wissenschafter erwartet hatten

Christopher Wolf von der Oregon State University

Veränderungen in sechs Bereichen gefordert

Die Forscher fordern in ihrem Beitrag im Fachjournal "BioScience" Veränderungen vor allem in sechs Bereichen:

  • Umstieg auf erneuerbare Energien
  • Reduzierung des Ausstoßes von Stoffen wie Methan und Ruß
  • besserer Schutz von Ökosystemen wie Wäldern und Mooren
  • Konsum von mehr pflanzlichen und weniger tierischen Produkten
  • nachhaltige Veränderung der Weltwirtschaft
  • Eindämmung des Anwachsens der Weltbevölkerung

Die Wissenschafter sehen sich bestärkt von zunehmendem Umweltbewusstsein und den Protesten der Fridays for Future-Bewegung. Es müsse allerdings noch viel mehr passieren. "Als Zusammenschluss von Wissenschaftlern weltweit stehen wir bereit, bei einem gerechten Wandel hin zu einer nachhaltigen und gleichberechtigten Zukunft zu helfen."

Vor zwei Jahren hatten Wissenschafter um Ripple und Newsome bereits einen ähnlichen Beitrag initiiert. Mehr als 15.000 Forscher aus über 180 Ländern unterzeichneten damals eine eindringliche "Warnung an die Menschheit" mit der Aufforderung zu konsequenterem Umweltschutz.

 

 

Kommentare (41)

Kommentieren
freeman666
0
15
Lesenswert?

Endlich mal eine Studie,

die auch die rasant wachsende Weltbevölkerung bewertet. Solange Glaubensgemeinschaften gegen Verhütungsmittel wettern, wird das allerdings nicht in den Griff zu bekommen sein. JEDER Mensch strebt naturgemäß nach höherem Wohlstand, bedeutet aber in jedem Fall einen höheren Energiebedarf und somit höhere Umweltbelastung. Je höher der Bildungsgrad umso weniger Religionseinfluss und - wie alle Statistiken beweisen- keine ausufernde Nachkommenschaft. Klingt böse, ist aber Fakt.

Antworten
dude
3
3
Lesenswert?

Sie haben recht, Freeman,

... aber die Säkularisierung der Gesellschaft schreitet in ALLEN Glaubensgemeinschaften voran. Es ist klar, daß manche weiter sind als andere, aber es geht überall in diese Richtung. Den Wunsch nach einer ständig wachsenden Menschheit, dürfen Sie aber nicht ausschließlich den Glaubensgemeinschaften unterjubeln! Im zur Zeit weltweit geltendem Wirtschaftssystem ist das Wirtschaftswachstum die höchste und unbestrittene Prämisse. Diese ständig wachsende Erdbevölkerung wird als Notwendigkeit für das Wirtschaftswachstum angesehen. Wenn der eigene Markt gesättigt ist, werden "neue Märkte" bedient; solange es sie gibt.
Wie auch immer; wir gehen auf spannende Zeiten zu!

Antworten
paulrandig
3
29
Lesenswert?

Warum immer China?

Wer kauft denn das ganze sinnlose, kurzlebige chinesische Klump? Die Chinesen nur beschränkt. Wir Westler haben das Geld, chinesische Dinge zu kaufen, die sie sich drüben oft gar nicht leisten können.
Wir kaufen, schmeißen weg, kaufen, schmeißen weg, kaufen, schmeißen weg, die Chinesen erzeugen brav, und wir regen uns auf, dass die die Umwelt verschmutzen.
Hauptsache, wir können mit dem Finger auf wen "anderen" zeigen. Dabei übersehen wir aber, dass in dem verwinkelten und vernetzten Spiegellabyrinth der Weltwirtschaft hundert Finger auf uns zurückzeigen.
Dreht einfach einmal Eure Computermaus um und lest, was dort nach "Made in" steht. Ich geb's zu, bei meiner steht "China".

Antworten
minerva
3
2
Lesenswert?

solange sinnlos im Kreis gefahren wird...

Motorsport jeglicher Art, Flugshows, Airpower, Schiffs und Flugreisen, Schifahren im Sommer usw. bedenkenlos ausgeübt wird, wird sich auch nichts ändern - also liebe Jugend, ihr habt es in der Hand wie ihr EURE Zukunft erhalten wollt.

Antworten
klaus1423
5
25
Lesenswert?

Realist

Ich lebe selber im ländlichen österreichischem Raum und bin mir sehr wohl bewusst in welchem Paradies wir wohnen. Dies kommt aber nicht von irgendwo her sondern davon das wir schon seit Jahrzehnten unsere Umwelt pflegen! Wenn man andere Länder bereist wird einem das wieder bewusst! Obwohl Österreich sicher nicht die Welt retten wird sollten wir weiterhin bewusst auf unsere Umwelt achten.

Antworten
rochuskobler
14
22
Lesenswert?

Der Welt ist es wurscht,

ob’s wärmer oder kälter wird. In der Erdgeschichte gab es x Klimawandel mit extremen Temperaturschwankungen. Nur wir glauben, es muss immer so bleiben, wie wir’s gern hätten. Ja, wir glauben sogar, wir könnten es beeinflussen, welche Anmaßung. Der Klimawandel ist bereits in vollem Gang und wir müssen uns nur so gut als möglich drauf einstellen. Aber was tun wir, die gerade mal 2 Promille am weltweiten CO2 Ausstoß beitragen, wir machen unsere Wirtschaft kaputt, zerstören unseren sozialen Frieden usw. Währenddessen gehen jedes Jahr 1000 neue Kohlekraftwerke ans Netz und die Amerikaner steigen überhaupt aus dem weltweiten Klimaabkommen aus. Chinesen und Inder pfeifen uns bekanntlich auch etwas. Die zu überzeugen mit unserem technischen Know-how wäre das Gebot der Stunde.

Antworten
lieschenmueller
1
1
Lesenswert?

Währenddessen

Aber ist nicht DAS das Furchtbare?

Antworten
oekoLogisch
1
1
Lesenswert?

Unser Wohlstand

könnte sehr wohl darauf basieren, selbst klimafreundliche Technologien zu entwickeln und zu bauen. Dazu brauchen wir nicht China etc. Und ein Erfolgsmodell würde jede Menge Nachahmer finden und auch Exportmöglichkeiten bieten. Nur anfangen müssen wir endlich! Mit dem Fingerzeig auf die anderen werden wir nicht weiterkommen!

Antworten
feringo
4
9
Lesenswert?

Ich weiß nicht wer für diesen Artikel verantwortlich ist und speziell für die Grafik. Diese liefert ein falsches Bild, weil die Bevölkerungsgröße unterschlagen wird . In der erwähnten Quelle wird das aber sehr wohl dargestellt. Macht man sich die Mühe nachzurechnen ergibt sich eine andere Situation. Beispiele laut Global Carbon Atlas: CO2-Ausstoß 2017 je Einwohner: USA 16.242 kg je Einwohner, Germany 9.730 kg / E, Austria 8.013 kg / E, China 6.980 kg / E, Espania 6.062 kg / E, Italy 5.997 kg / E, United Kingdom 5.817 kg / E, India 1.842 kg / E. Auch das gibt noch kein vollständiges Bild, weil ja die Firmen, die Arbeiten nach China auslagern nicht berücksichtigt sind. Schauen Sie sich bitte selber um bei Global Carbon Atlas!

Antworten
lapinkultaIII
7
10
Lesenswert?

...

Da können´s auf die Bevölkerungszahl runterrechnen so viel Sie wollen: Wenn 1500 Mio Chinesen jeweils 7 to CO² verursachen und 8 Mio Österreicher ihren CO²-Ausstoß auf 0 senken, haben´s noch immer nix erreicht. Ausser, daß Sie bei der morgendlichen Wäsche in der Mur weniger frieren, weil uns die Chinesen so brav einheizen.

Antworten
feringo
3
6
Lesenswert?

@lapinkultalll

Es sind nun mal die USA, die mehr als doppelt so viel CO2 ausstoßen wie die Chinesen und Sie wollen doch nicht 100kg Äpfel mit 1kg Äpfel gleichrechnen? Wer produziert eigentlich Ihren Wohlstand.

Antworten
lapinkultaIII
14
28
Lesenswert?

...

Wir Österreicher können uns den sprichwörtlichen Arsch aufreissen, solange Länder wie China, USA, Indien etc. nichts tun, wirds auch nix bewirken.

Traurig aber wahr - wir sind Zuseher, nicht Akteure!

Antworten
feringo
4
3
Lesenswert?

lapinkultalll, schauen Sie mal bei der genannten

Quelle selber nach, bei Global Carbon Atlas

Antworten
brosinor
9
13
Lesenswert?

Wenn wir vor der eigenen Haustür anfangen würden

...und z.B. Graz wieder zu einer abgasefreieren Stadt machen würden, wäre UNS HIER schon sehr geholfen!
Aber schauen Sie mal aus Ihrem Fenster: gefahren wird was das Zeug hält, Klimaschutz ist denen sche...egal!!!!! Und die Gesundheit ihrer Kinder und Enkel ist denen ebenfalls sch...egal!!!

Antworten
100Hallo
0
0
Lesenswert?

abgasfrei

Machen Sie nur. sperren Tankstellen Autoreparatwerkstätten Linienbussunternehmen Taxis usw zu. Mal sehen wie lange abgasfrei?

Antworten
lapinkultaIII
2
8
Lesenswert?

@brosino

Punkto reinere Luft in Graz gebe ich Ihnen natürlich völlig recht - aber in diesem Artikel geht es um die Rettung des Weltklimas.

Darauf trifft meine obige Ausssage leider nur zu gut zu.

Antworten
brosinor
3
9
Lesenswert?

Das Weltklima ist NICHT MEHR zu retten!

Schreiben Sie sich das bitte hinter die Ohren und alle anderen Süßholzraspler ebenfalls!
Aber wir könnten UNSEREN Lebensraum zumindest halbwegs in Ordnung bringen solange bis die weltweiten Katastrophen auch uns erreichen.

Antworten
Stratusin
7
18
Lesenswert?

Jede Bewegung hat mit einer Person angefangen,

immer auf die anderen zu warten, so wie sie es beschreiben, bringt gar nix. Es sind immer die kleinen die was bewegen und die Richtung vorgeben. Wie in der Wirtschaft. Elektroauto waren vor ein paar Jahren unmöglich. Bis einer begann ein paar Autos zu bauen und es den großen vorgemacht hat. Und heute stellt VW ganz schnell auf Elektro um. Und nur weil ein Zwerg (Tesla) sie geärgert und vorgemacht hat. Und dieser Zwerg kann genauso auch Österreich sein.

Antworten
jaenner61
0
2
Lesenswert?

elektroautos

das ist ja auch nur ein mythos! wenn ein französischer kleinwagen, den es als sowohl als diesel als auch als elektroauto gibt, in der elektrovariante 100.000 km benötigt um in der co2 bilanz mit dem diesel gleichzuziehen, dann frag ich mich was das soll? wann erreicht ein kleinwagen, dessen typisches einsatzgebiet die stadt ist diese kilometerleistung? (und dann vermutlich ohnehin einen neuen akku benötigt) diese rechnung geht ja in den seltensten fällen auf.

Antworten
HB2USD
2
4
Lesenswert?

Zur Relation

In China wurden 2018 26Millionen Autos verkauft , in Österreich ca. 300 tausend. Der Unterschied dient es der Erneuerung des Fuhrparks und in China kommen sie mehrheitlich der Vergrößerung der Mobilität zugute.

Antworten
Stratusin
2
5
Lesenswert?

Und,

was wollen Sie mit Ihren sinnlosen Zahlen sagen? Alles bestens, weiter so und ich bin sowieso nicht schuld und nur das Opfer. Ich kann es nicht mehr hören und lesen wie sich alle selbst ein gutes Gewissen einreden während sie mit die Finger auf andere zeigen!

Antworten
erfolg_reich
5
12
Lesenswert?

awa geh!

Mia ham di Balkanroute geschlossen, den Eisernen Vorhang aufgeschnitten, den ersten Weltkrieg begonnen, den Führer ermöglicht. Da werma wohl aa des bissl Klima darenna.

Antworten
Hildegard11
3
10
Lesenswert?

Erfolgreich

Genau. Unsägliches Leid zu schaffen hat die Menschheit immer schon gut verstanden.

Antworten
erfolg_reich
5
10
Lesenswert?

ich sage

mia schaffens ned
mia schaffens ned
mia schaffens ned
donn wird si vielleicht in 5 joahr do wos doa,
oba donn passiert wos, womit ma ned g'rechnd ho.
und donn schoff ma's sicha nimma.

Der Mensch wird nur eine Episode sein.

Antworten
martinx.x
1
28
Lesenswert?

Das einzige Problem

ist, wie in allen Dingen, die Masse. Weil die Geburtenrate in asiatischen und afrikanischen Ländern aber sicher nicht freiwillig sinkt, wird die Bevölkerung noch eine Weile exponentiell zunehmen, bis es die Natur, unsere Erde, selbst regeln wird, sofern wir uns nicht durch einen weiteren Weltkrieg bereits selbst drastisch dezimiert haben werden. Der Mensch selbst, in seinem selbstverherrlichenden Massenauftreten, ist jedenfalls zu dumm und zu gierig um vorher rechtzeitig etwas zu verändern.

Antworten
che1
22
24
Lesenswert?

Das ist irreführend !

All die Statistiken zur CO2 Ausstoß sind stark manipulativ.
Länder stoßen kein CO2 aus.
Menschen sind dafür verantwortlich. Menschen in China oder Indien haben pro Kopf den Bruchteil des CO2 Ausstoß es eines Europäers oder gar Amerikaners.... nicht Afrika oder irgendein Land der südlichen Hemisphäre hat diese Katastrophe verursacht.
Es waren und sind die Menschen in den entwickelten Ländern des Nordens und des Westens. Mit einem Satz: WIR !

Antworten
 
Kommentare 1-26 von 41