AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Quälende Entscheidung''US-High-School in den USA entließ homosexuelle Lehrkraft

Mann verlor Job auf Drängen von Erzbischof Thompson von Indianapolis. Eine Jesuitenschule hatte sich in einem ähnlich gelagerten Fall geweigert.

Charles C. Thompson, Erzbischof von Indianapolis
Charles C. Thompson, Erzbischof von Indianapolis © (c) AP (Michael Conroy)
 

Eine katholische High School in den USA hat auf Wunsch der Erzdiözese Indianapolis eine homosexuelle Lehrkraft entlassen. In einer am Montag (Ortszeit) veröffentlichten Stellungnahme der Schule hieß es laut Kathpress, man habe sich nach monatelangen ernsten Diskussionen zu dieser "quälenden Entscheidung" entschlossen.

Erzbischof Charles Thompson habe deutlich gemacht, dass die Beschäftigung einer Lehrkraft, die offen und dauerhaft in einer "Homo-Ehe" lebe, die katholische Identität der Schule gefährde. Ein solches Risiko wolle man nicht eingehen. Die Cathedral High School sei seit ihrer Gründung im Jahr 1918 katholisch und solle dies auch bleiben, teilte die Schulleitung mit.

Vergangene Woche hatte Erzbischof Thompson in einem ähnlichen Fall einer Jesuitenschule die Bezeichnung "katholisch" entzogen. Die Brebeuf Jesuit Preparatory School hatte sich geweigert, eine in gleichgeschlechtlicher Ehe lebende Lehrkraft zu entlassen. Man habe das Ersuchen der Erzdiözese "respektvoll abgelehnt", so die Schule, die künftig nicht mehr als katholische Einrichtung anerkannt wird.

 

Kommentare (2)

Kommentieren
pescador
5
10
Lesenswert?

.

Wer will noch solch einer antiquierten und rückständigen Gemeinschaft angehören?

Antworten
paulrandig
4
5
Lesenswert?

pescador

Wer will dazugehören? Wahrscheinlich Leute, deren Gehirnzellen sich in dieser riesigen, vielfältigen, komplexen, schnellebigen, liberalen Welt klein und einsam fühlen und sich deshalb nach Übersichtlichkeit, fixen Werten, einem starken Arm/Mann/Bart-am-Himmel oder ähnlichem sehnen, nach deutlich Gutem und Bösem und einer einfachen Anleitung, die beiden zu unterscheiden, sich für das "Gute" zu entscheiden und dann selbstgerecht und zufrieden sagen zu können: "Ich gut, Ihr böse."
Seltsam: Man findet diese Gruppe nicht nur im religiösen Bereich. Auch bestimmte Parteien setzen ganz gezielt auf diese Zielgruppe. Man merkt es besonders dann, wenn sie Menschen zu Märtyrern machen, die eigentlich selbst Mist gebaut haben...

Antworten