AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

''Servus'' BayernPrinz Charles legte Tänzchen im Hofbräuhaus hin

Charles zeigte sich in München von seiner charmantesten Seite: Er parlierte auf deutsch und tanzte mit Seniorinnen im legendären Hofbräuhaus.

Charles und Camilla tanzten beide im Münchner Hofbräuhaus
Charles und Camilla tanzten beide im Münchner Hofbräuhaus © (c) APA/AFP/POOL/LINO MIRGELER (LINO MIRGELER)
 

Prinz Charles hat bei seinem Staatsbesuch in München die enge Verbundenheit zwischen Großbritannien und Deutschland - und vor allem Bayern - betont. Er hielt beim Staatsbankett in der Residenz eine Rede auf Deutsch und begann diese landestypisch mit "Servus".

Charles sprach von den "Milliarden von Verbindungen zwischen unseren beiden Ländern" und der "Vielzahl von Partnerschaften, die für unsere Wirtschaft und Gesellschaft von so grundlegender Bedeutung sind".

Tiefe Verbindung

Der Prinz von Wales, der seine kurze Ansprache begann, sagte: "Diese Verbindungen bestehen nicht nur zwischen unseren Hauptstädten" - sondern zwischen allen Landesteilen. Mit seinem Besuch wolle er deutlich machen, "wie weitreichend und tief unsere Verbindungen sind".

Er sei stolz "auf all das, was die Bayern und die Briten gemeinsam geleistet haben und leisten" und sprach einen "einen Toast auf die Bayern und auf die Bande zwischen uns" aus. "Bleibt's gesund!"

Wir würden uns sehr wünschen, dass Großbritannien in der Europäischen Union bleibt

Markus Söder

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hatte den Besuch des Thronfolgerpaares zuvor als "starkes Signal der Verbundenheit" gewürdigt und gesagt: "Wir würden uns sehr wünschen, dass Großbritannien in der Europäischen Union bleibt."

Charles kam im schwarzen Anzug, seine Frau, Herzogin Camilla, in einem weißen Kleid. Auf der Speisekarte für den Abend standen unter anderem "rosa gebratenes Filet vom oberbayerischen Rind mit pochiertem niederbayerischen Spargel" und "Salat von Parsdorfer Erdbeeren mit luftigem Rieslingweinschaum".

Tänzchen im Hofbräuhaus

Im Hofbräuhaus haben Prinz Charles und Herzogin Camilla indes an einer Tanzveranstaltung für Senioren teilgenommen haben. Beide Königliche Hoheiten tanzen gerne und gut.

Der Prinz von Wales und die Herzogin von Cornwall unterstützen eine ganze Reihe von Organisationen und Projekten in Großbritannien, die sich der Hilfe für ältere Menschen widmen, darunter z.B. „Age UK“ und der „Royal Voluntary Service“, der königliche Freiwilligendienst.

Bilder vom Aufenthalt in München:

Charles & Camilla: "Servus" in Bayern

Jung und alt wollte auch in München einen Blick auf das britische Thronfolgerpaar Prinz Charles und Herzogin Camilla werfen. Die beiden sind noch bis zum Freitag in Deutschland auf Tour.

(c) APA/AFP/POOL/MICHAEL DALDER (MICHAEL DALDER)

Zahlreiche Programmpunkte standen auch in München, der Hauptstadt Bayerns, auf dem Plan.

Beim Staatsbankett in der Münchner Residenz hielt Charles eine Rede auf Deutsch und begann diese landestypisch mit "Servus".

 

(c) AP (Monday, April 9, 2018, file photo)

Vom Bayrischen Ministerpräsidenten Markus Söder - hier mit Ehefrau Karin - gab es ein Geschenk für den kürzlich geborenen Enkel von Charles Archie Harrison Mountbatten-Windsor.

(c) APA/AFP/DPA/ANGELIKA WARMUTH (ANGELIKA WARMUTH)

In der Münchner Residenz gab es ein festliches Dinner zu Ehren des Thronfolgerpaares.

(c) APA/AFP/DPA/ANGELIKA WARMUTH (ANGELIKA WARMUTH)
(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Wo auch immer Charles und Camilla vorbeikamen, überall wurde die Geburt von Prinz Harrys und Herzogin Meghans Nachwuchs thematisiert.

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Der Prinz zu Besuch bei Siemens.

(c) APA/AFP/POOL/MICHAEL DALDER (MICHAEL DALDER)

Mit dem Vorstandsvorsitzenden von Siemens Joe Kaeser.

(c) APA/AFP/POOL/MICHAEL DALDER (MICHAEL DALDER)

Begrüßung in traditioneller bayrischer Tracht.

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Eintragung ins Gästebuch von Siemens

(c) APA/AFP/DPA/SINA SCHULDT (SINA SCHULDT)

Mit Kaeser und dem britischen Siemens CEO Jürgen Maier

(c) APA/AFP/DPA/SINA SCHULDT (SINA SCHULDT)

Ein Gruß an die Siemens-Mitarbeiter

(c) APA/AFP/POOL/MICHAEL DALDER (MICHAEL DALDER)

Und wieder traditionell vor der Münchner Residenz

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Lächeln für die zahlreichen Kameras

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Ein Bad in der Menge

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Und Freundlichkeiten vom Prinzen

(c) APA/AFP/CHRISTOF STACHE (CHRISTOF STACHE)

Auch ein Besuch im Hofbräuhaus stand am Programm

(c) APA/AFP/POOL/LINO MIRGELER (LINO MIRGELER)

Dort fand gerade eine Tanzveranstaltung für Senioren statt

(c) APA/AFP/POOL/LINO MIRGELER (LINO MIRGELER)

Charles und Camilla schwangen das Tanzbein

(c) APA/AFP/POOL/LINO MIRGELER (LINO MIRGELER)

Und trinken - wie es sich in Bayern gehört - ein Maß Bier

(c) APA/AFP/LINO MIRGELER (LINO MIRGELER)

Klicken Sie sich durch die weiteren Impressionen!

(c) APA/AFP/POOL/MATTHIAS SCHRADER (MATTHIAS SCHRADER)
(c) AP (Matthias Schrader)
(c) APA/AFP/dpa/PETER KNEFFEL (PETER KNEFFEL)
1/23

 

Bilder aus Berlin:

Charles und Camilla in Berlin: Ein Teddybär für "Baby Sussex"

Zum Auftakt seiner Deutschlandreise ist das britische Thronfolgerpaar Prinz Charles und Herzogin Camilla von der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) empfangen worden.

AFP

Im Kanzleramt wurde Smalltalk geführt.

AFP

Die Unterhaltung schien sehr entspannt.

AFP

Thema war mit Sicherheit auch das frisch geborene Enkelkind von Charles "Baby Sussex".

AFP

Am Brandenburger Tor erwarteten zahlreiche Schaulustige das royale Paar. Auch die Freude über den Nachwuchs wurde zum Ausdruck gebracht.

AFP

Gemeinsam mit Berlins Bürgermeister Michael Müller und dessen Ehefrau Claudia besuchten Charles und Camilla das Luftbrücken-Denkmal in Tempelhof.

AFP

Dort wurde auch ein Krank niedergelegt.

AFP

Berlin feiert an diesem Sonntag das 70. Jubiläum des Endes der sowjetischen Berlin-Blockade.

AFP

Natürlich wurde das Paar auch von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier empfangen.

AFP

Steinmeier überreichte dem nunmehr vierfachen Opa einen Teddybären für "Baby Sussex".

AP

Am Brandenburger Tor zeigte sich das royale Paar dem Volk.

AFP

Gemeinsam mit Bürgermeister Müller und dessen Ehefrau.

AFP

Am Brandenburger Tor

AFP
AFP
AFP

Viele Schaulustige kamen, um Charles und Camilla zu sehen.

AFP
AFP

Charles zeigte sich sehr volksnah.

AFP
AFP
AFP
AFP
AFP
AFP

Am Abend ging es dann noch zur "Queen's Party" in die Residenz der britischen Botschaft in Berlin.

AFP

Prinz Charles hielt beim Abendessen auch eine Rede - teils auf Deutsch.

AFP

Mit dabei waren auch Jens Spahn (CDU) gemeinsam mit Ehemann Daniel Funke, Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Die Linke) sowie Berlins  Bürgermeister Michael Müller (SPD).

AFP

Charles engagiert sich bekanntlich stark für den Umweltschutz.

AFP

Beim Empfang in Grunewald wurde komplett auf Wegwerfplastik verzichtet.

AFP

Für Camilla ist es der erste offizielle Deutschlandbesuch seit rund zehn Jahren.

AFP

Charles kam laut Königshaus bereits mehr als 30 Mal privat und offiziell in die Bundesrepublik.

Der Thronfolger und seine Frau besuchen bis Freitag noch Leipzig, das Wörlitzer Gartenreich in Sachsen-Anhalt und München.

AFP
1/31

Bilder von der Ankunft in Berlin:

Royaler Besuch: Charles und Camilla auf Stippvisite in Berlin

Am frühen Dienstagnachmittag landete die Maschine mit dem britischen Thronfolger-Paar auf dem Flughafen Berlin-Tegel.

(c) AFP (MONIKA SKOLIMOWSKA)

Bis Freitag haben Charles und Camilla volles Programm in Deutschland.

(c) AFP (MONIKA SKOLIMOWSKA)

Der Prinz von Wales und seine Ehefrau, die Herzogin von Cornwall, wurden vom britischen Botschafter in Deutschland, Sebastian Wood, in Empfang genommen.

(c) AFP (MARKUS SCHREIBER)
(c) APA/Monika Skolimowska (Monika Skolimowska)
(c) AFP (MARKUS SCHREIBER)
(c) APA/Monika Skolimowska (Monika Skolimowska)
(c) AFP (MARKUS SCHREIBER)
(c) AFP (MARKUS SCHREIBER)

Kurz nach ihrer Landung wurden Charles und Camilla von Kanzlerin Angela Merkel...

(c) APA/dpa/Kay Nietfeld (Kay Nietfeld)

...im Kanzleramt in Empfang genommen. 

(c) APA/dpa/Michael Kappeler (Michael Kappeler)
1/10

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.