Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Wenn nach dem Wohnungsputz die Augen tränen, der Kopf schmerztKrank durch Putzen?

Für einen gesunden Körper und eine intakte Umwelt: Wie Sie Putzmittel selbst herstellen können.

Selbst gemachte Reiniger als Entlastung für Haut und Atemwege. © Pixelot
 

Immer öfter klagen Menschen über allergische Hautreaktionen, Kopfschmerzen und Schwindel nach dem Wohnungsputz. Haushaltshandschuhe schützen zwar die Hände; über die Nase kommen aber trotzdem Partikel in den Körper, die Atemwege und Lunge schaden können. Bedenkliche Inhaltsstoffe, die in selbst gemachten Reinigern keinen Platz haben.

Dass selbst hergestellten Reinigern die Kraft fehle, lässt der Autor des Buchs „Ökologisch blitzblank“, Manfred Neuhold, nicht gelten: „Putzmittel aus der eigenen Werkstatt sind genauso leistungsstark wie herkömmliche – und manchmal sogar besser: Mein Backrohr habe ich mit dem Reiniger aus dem Supermarkt nicht sauber bekommen, mit meinem selbst gemachten war es ganz mühelos. Und beim nächsten Schweinsbraten hat das Backrohr Chemie geduftet – sondern nach Schweinsbraten!“

Neben gesundheitlichen Aspekten ist es auch der Umweltgedanke, der für ökologisches Putzen spricht: „Bio und Nachhaltigkeit sind schon seit langem Verkaufsschlager“, meint Neuhold. „Aber hauptsächlich bei Lebensmitteln. Dass es nur konsequent ist, bio auch beim Putzen zu bedenken – für unsere Gesundheit, für eine lebenswerte Umwelt –, das wird hoffentlich schon bald eine Selbstverständlichkeit sein. Wenn die Menschen endlich sehen, wie einfach es ist, ,saubere‘ Putzmittel selber zu machen, werden ganz bestimmt viele Chemiebomben aus den Haushalten verschwinden.“

KK
© KK

Ökologisch blitzblank. Von Manfred Neuhold. 150 Rezepte für Polsterreiniger, Geschirrspülmittel, Glasreiniger, Waschmittel, Möbelpolituren, Feuchttücher, Allzweckreiniger, Desinfektionsmittel, Toilettenreiniger, Scheuermittel u. v. m. Mit Fleckenbrevier!
160 Seiten, 14,90 Euro. Erhältlich exklusiv in den Kleine-Zeitung- Büros und auf shop.kleinezeitung.at

 

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren