Markstart Oktober 2021Der Audi RS 3 lässt den Fünfzylinder gurgeln

Audi lässt den neuen RS 3 mit 400 PS starkem Fünfzylinder von der Leine. Marktstart für Sportback und Limousine ist im Oktober.

×
Artikel gemerkt

Gemerkte Artikel können Sie jederzeit in Ihrer Leseliste abrufen. Zu Ihrer Leseliste gelangen Sie direkt über die Seiten-Navigation.

Zur Leseliste
Audi hat den RS 3 neu aufgelegt © AUDI
 

Er ist der letzte seiner Art, der in einem Serienfahrzeug arbeitet. In zweien sogar, um genau zu sein: dem Cupra Formentor VZ5 und dem neuen Audi RS 3, vom dem die Ingolstädter jüngst das Tuch gezogen haben. Die Rede ist natürlich vom Fünfzylinder-Turbobenziner mit 2,5 Litern Hubraum, der den Kompaktsportler mit üppigen 400 PS und bis zu 500 Newtonmetern Drehmoment ausstattet. Und das Aggregat peitscht ihn in 3,8 Sekunden von 0 auf 100 und auf eine Höchstgeschwindigkeit von bis 290 km/h je nach Ausstattungspaket.

So viel zu den nackten Zahlen, aber gerade wenn es um Fünfzylinder geht, steht natürlich immer auch der Sound im Mittelpunkt, der aus der Zündfolge 1-2-4-5-3 geboren wird. Breit fächerbar über die Abgasanlage mit zwei großen ovalen Endrohren und vollvariabler Klappensteuerung. Gekoppelt ist der Motor an ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Gängen, Progressivlenkung, Sportfahrwerk (optional mit adaptiver Dämpferregelung), Allradantrieb mit dem neuen Torque-Splitter an der Hinterachse, der die Kraft zwischen den Rädern verteilt.

Modellvorstellung: Audi A3 Sportback

VW Golf, Skoda Octavia und Seat Leon – sie haben alle bereits das Licht der Welt erblickt. Jetzt führt auch der Audi A3 die Technik seiner Plattform Brüder aus. Nur mehr als fünftüriger Sportback zu haben, ist der Ingolstädter mit einer Länge von 4,34 Meter und 1,82 Meter Breite ohne Spiegel gegenüber seinem Vorgänger um je gut drei Zentimeter gewachsen.

AUDI

Die Höhe von 1,43 Meter und der Radstand von 2,64 Meter blieben unverändert. Der Kofferraum misst 380 bis 1200 Liter Volumen bereit, der Ladeboden ist auf unterschiedlichen Höhenniveaus einsetzbar.

AUDI

An den Start gehen zunächst drei Motorisierungen: Benzinerseitig werkt der 1.5 TFSI mit 150 PS, der Diesel 2.0 TDI mit 116 und 150 PS zum Einsatz.

AUDI

Als Kraftübertragung dient ein Sechs-Gang-Schaltgetriebe oder ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Stufen. In der Pipeline sind weitere Triebwerke (auch elektrifizierte) und – Ehrensache – auch Versionen mit Allrad.

AUDI

Das Fahrwerk – ab 150 PS mit Vierlenker-Hinterachse – lässt sich mit adaptiver Dämpferregelung, die die Karosserie 10 Millimeter tiefer legt. Beim Sportfahrwerk sind es wegen der strafferen Feder-Dämpfer-Abstimmung minus 15 Millimeter.

AUDI

Das Cockpit nutzt bekannte Elemente aus den größeren Audis der Marke und ist serienmäßig mit einem Touch-Display im Format von 10,1 Zoll ausgestattet, das sich zentral in die Instrumententafel einfügt. Das Infotainmentsystem erkennt zudem die Eingabe von Buchstaben per Handschrift und lässt sich auch per Sprache steuern.

AUDI

Auch die Armaturen sind jetzt grundsätzlich digital, zusätzliche Funktionen, wie die große Darstellung der Navigationskarte, bietet das „Virtual Cockpit“. Auf Wunsch kommt ein Head-up-Display an Bord, das wichtige Informationen in Farbe auf die Windschutzscheibe projiziert.

AUDI

Im Innenraum stechen der neue Gangwählhebel (ganz hip Shifter genannt) und Dekore aus Aluminium oder Carbon ins Auge. Erstmals kommen Sitzbezüge aus recycelten PET-Flaschen zum Einsatz.

AUDI
1/8

Optisch erkennt man den Ober-A3 als Sportback und Limousine an den breiten Stoßfängern, einem speziellen Kühlergrill und großen Lufteinlässen an der Front und ausgestellten Radhäusern, um die breitere Spur unterzubringen. Die digitalen Instrumente im 12,3 Zoll großen Display inszenieren die Drehzahl in Form eines Balkendiagramms, Leistung und Drehmoment hingegen als Prozentangabe.

Den RS 3 gibt es auch als Limousine Foto © AUDI

Optional ist die Anzeige der Drehzahl im neuen Runway-Design: Dabei werden die Werte, grafisch ähnlich einer Flugzeug-Landebahn, in umgekehrter Richtung angezeigt – die Höchstdrehzahl im Vorder- und die niedrigste Drehzahl im Hintergrund. Die Schaltblitz-Anzeige im manuellen Getriebemodus skaliert die Drehzahl analog zum Motorsport von grün über gelb bis rot blinkend, um den idealen Zeitpunkt für den Gangwechsel anzuzeigen.

Kommentare (7)
Hausverstand100
0
1
Lesenswert?

Genau

Das richtige Auto zur richtigen Zeit, oder?

fastlife
0
4
Lesenswert?

...

...für einen 5 Zylinder-Turbo gibt es keine schlechte Zeit!
Schonmal gefahren? oder bist du auch so einer der ein "feinstaubfrei" Schild auf seinem radl montiert hat? 🤦‍♂️🤦‍♂️

schadstoffarm
14
8
Lesenswert?

Werbetext direkt aus

Ingolstadt. Wenigstens keine postwurfsendung und damit umweltfreundlicher, musst nicht wegwerfen sondern nur ignorieren.

Patriot
46
5
Lesenswert?

Ein Stinker, deshalb zum Schämen!

Kein moderner Mensch fährt noch einen Stinker!

maxxx82
1
19
Lesenswert?

Sarkasmus?

Oder ist das wirklich deine Meinung? Wie definierst du modern? Weisse Turnschuhe, knöchellange Hosen und einen Tesla? Muss ich mich schämen wenn das Konto nein zu sowohl Elektro wie auch Verbrenner sagt?

scionescio
11
24
Lesenswert?

... und naive Fanboys lieben dafür die Schlote der Kohlekraftwerke ...

... aber vermutlich endet bei den Ahnungslosen der geistige Horizont beim Brett vor dem Kopf und die haben es nicht so mit dem Denken und ein bisschen Weitblick ;-)

schadstoffarm
23
5
Lesenswert?

Scio

Singe uns, oh weiser, die Geschichte der dt. Und österreichischen kohlekraftwerke. Und wie die Kanzlerinnovationen den Klimawandel auf magische und unbemerkte Weise stoppen.