AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ModellvorstellungDer neue BMW X6 hat einen beleuchteten Kühlergrill

Polarisieren ist auch bei der dritten Generation des BMW X6 serienmäßig. Marktstart ist im November zu Preisen ab 84.250 Euro.

Der neue BMW X6 © BMW
 

Ein Trend ist bei den BMW-Modellen der jüngeren Zeit unübersehbar – die traditionellen Nieren im Kühlergrill werden immer größer. So auch beim neuen X6, von dem die Bayern jüngst das Tuch gezogen haben. Was macht man mit der riesigen Fläche? Im Fall des SUV-Coupé: beleuchten. Das Licht wird durch das Öffnen oder Schließen des Fahrzeugs aktiviert und steht auch während der Fahrt zur Verfügung. Polarisieren ist also auch bei der dritten Generation serienmäßig.

Aber nicht nur die Nieren sind gewachsen, sondern der ganze X6. Im Vergleich zum Vorgänger um 26 Millimeter in der Länge, 15 in der Breite, dafür fällt er 6 Millimeter niedriger aus (4935/2004/1696 mm). Der Radstand hat um 42 auf 2975 Millimeter erweitert. Durch die teil- wie umklappbare Fondsitzlehne lässt sich das Gepäckraumvolumen von 580 auf bis zu 1530 Liter erweitern. Apropos Größe: BMW steckt Räder zwischen 19 und 22 Zoll auf.

Modellvorstellung: BMW X6

Ein Trend ist bei den BMW-Modellen der jüngeren Zeit unübersehbar – die traditionellen Nieren im Kühlergrill werden immer größer. So auch beim neuen X6, von dem die Bayern jüngst das Tuch gezogen haben.

BMW

Was macht man mit der riesigen Fläche? Im Fall des SUV-Coupé: beleuchten. Das Licht wird durch das Öffnen oder Schließen des Fahrzeugs aktiviert und steht auch während der Fahrt zur Verfügung. Polarisieren ist also auch bei der dritten Generation serienmäßig.

BMW

Aber nicht nur die Nieren sind gewachsen, sondern der ganze X6. Im Vergleich zum Vorgänger um 26 Millimeter in der Länge, 15 in der Breite, dafür fällt er 6 Millimeter niedriger aus (4935/2004/1696 mm). Der Radstand hat um 42 auf 2975 Millimeter erweitert. Durch die teil- wie umklappbare Fondsitzlehne lässt sich das Gepäckraumvolumen von 580 auf bis zu 1530 Liter erweitern. Apropos Größe: BMW steckt Räder zwischen 19 und 22 Zoll auf.

BMW

Zum Start im November sind je zwei Otto- und zwei Dieselmotoren in der Ziehung: Den Einstieg bilden die Reihensechszylinder im xDrive40i (340 PS) und dem xDrive30d (265 PS).

BMW

Je nach Verbrennungsprinzip bilden der M50i und der M50d die Speerspitzen: ersterer ein V8-Benziner mit 530 PS, zweiterer ein Sechszylinder-Selbstzünder mit 400 PS und vier (!) Turboladern. Alle sind mit Allradantrieb und einer Acht-Gang-Automatik kombiniert.

BMW

Bei den M-Modellen ist eine Krawall-Sportabgasanlage serienmäßig, dafür kann man für die anderen beiden ein Offroad-Paket mit vier Fahrmodi ordern. Serienmäßig ist ein Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern bzw. ein M-Fahrwerk, auf Wunsch gibt es auch eine Luftfederung.

BMW

Das Top-Infotainmentsystem umfasst ein hochauflösendes Kombiinstrument und ein Control Display mit einer Bildschirmdiagonale von jeweils 12,3 Zoll. Mit an Bord ist auch der persönliche Assistent, den man mit „Hey BMW“ anspricht und dessen Namen man sich aussuchen kann. Immerhin verbringt man ja viel Zeit miteinander.

BMW

Zudem kann man es sich mit Multifunktionssitzen mit Massagefunktion, Glasapplikationen für ausgewählte Bedienelemente oder Panorama-Glasdach im Innenraum hübsch einrichten.

BMW

Fehlen noch die Assistenzsysteme, ohne die heutzutage gar nichts mehr geht: Serienmäßig ist die Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion, die Auffahr- und Personenwarnung mit City-Bremsfunktion, die auch auf erkannte Radfahrer hinweist. Optional meistert der X6 den Stop-and-Go-Verkehr selbstständig.

BMW

Dazu kommt ein Lenk- und Spurführungsassistent, aktiver Seitenkollisionsschutz, eine Ausweichhilfe, Heckkollisions-, Vorfahrts-, Querverkehrs- und Falschfahrwarnung.

BMW
1/10

Zum Start im November sind je zwei Otto- und zwei Dieselmotoren in der Ziehung: Den Einstieg bilden die Reihensechszylinder im xDrive40i (340 PS) und dem xDrive30d (265 PS). Je nach Verbrennungsprinzip bilden der M50i und der M50d die Speerspitzen: ersterer ein V8-Benziner mit 530 PS, zweiterer ein Sechszylinder-Selbstzünder mit 400 PS und vier (!) Turboladern. Alle sind mit Allradantrieb und einer Acht-Gang-Automatik kombiniert.

Bei den M-Modellen ist eine Krawall-Sportabgasanlage serienmäßig, dafür kann man für die anderen beiden ein Offroad-Paket mit vier Fahrmodi ordern. Serienmäßig ist ein Fahrwerk mit adaptiven Dämpfern bzw. ein M-Fahrwerk, auf Wunsch gibt es auch eine Luftfederung.

BMW X6

Marktstart. November.
Preise. Ab 84.250 Euro.
Motoren. xDrive 40i: Reihensechszylinder-Turbobenziner, 2998 ccm, 340 PS; M50i: V8-Turbobenziner, 4395 ccm, 530 PS; xDrive 30d: Reihensechszylinder-Turbodiesel, 2993 ccm, 265 PS; M50d: Reihensechszylinder-Turbodiesel, 2993 ccm, 400 PS.
Maße. 4935/2004/1696 mm L/B/H, 2975 mm Radstand, 580 bis 1530 l Laderaum.

Das Top-Infotainmentsystem umfasst ein hochauflösendes Kombiinstrument und ein Control Display mit einer Bildschirmdiagonale von jeweils 12,3 Zoll. Mit an Bord ist auch der persönliche Assistent, den man mit „Hey BMW“ anspricht und dessen Namen man sich aussuchen kann. Immerhin verbringt man ja viel Zeit miteinander. Zudem kann man es sich mit Multifunktionssitzen mit Massagefunktion, Glasapplikationen für ausgewählte Bedienelemente oder Panorama-Glasdach im Innenraum hübsch einrichten.

Fehlen noch die Assistenzsysteme, ohne die heutzutage gar nichts mehr geht: Serienmäßig ist die Geschwindigkeitsregelung mit Bremsfunktion, die Auffahr- und Personenwarnung mit City-Bremsfunktion, die auch auf erkannte Radfahrer hinweist. Optional meistert der X6 den Stop-and-Go-Verkehr selbstständig. Dazu kommt ein Lenk- und Spurführungsassistent, aktiver Seitenkollisionsschutz, eine Ausweichhilfe, Heckkollisions-, Vorfahrts-, Querverkehrs- und Falschfahrwarnung.

Kommentare (4)

Kommentieren
migla67
0
1
Lesenswert?

Oh je, BMW und die Zukunft ...

Nach dem Auto-Dino X7 präsentiert BMW jetzt den X6 ebenfalls mit Technik von gestern. Als Innovation wird ein beleuchteter Kühlergrill präsentiert. Wie armselig. So wird es BMW nicht mehr lange geben. Aber auch andere deutsche Hersteller wie z.B. AUDI glänzen mit Erfindungen wie einem "Lauflicht-Blinker" statt mit echtem Fortschritt. Traurig, wie sich die deutsche Autoindustrie mittlerweile zeigt. Bei den Innovationen werden wir gerade von den Asiaten überholt und halten trotzdem an den alten Zöpfen fest. Unglaublich. Wer die Zeichen der Zeit verschläft wird aussortiert, das war schon immer so.

Antworten
Kunierer
6
7
Lesenswert?

Das sind Dinosaurier

und die sind schon im aussterben begriffen. Beleuchteter Kühlergrill für was bitte soll dies gut sein, auf so eine Schnapsidee muß man erst einmal kommen.

Antworten
Kristianjarnig
1
8
Lesenswert?

Vermutlich.

Ich bin heute das erste mal in meinem Leben ein E-Auto Probegefahren(Hyundai Kona mit dem stärkeren Akku), und ich muß sagen, DAS ist wirklich eine neue Art des dahingleitens(natürlich kann man mit dem Kona auch richtig Dampf machen was aber nicht wirklich dem Sinn der Sache entsprechen würde).

Ich bin Dieselfahrer(würde den alten BMW auch weiter als Zweitwagen für nötige Langstecken behalten), aber was ich heute erleben konnte - das ist wirklich die Zukunft. Stufenlose Beschleunigung. Energiegewinnung beim Bremsen. Und das alles noch zu einem halbwegs annehmbaren Preis(im Gegensatz zu diversen Teslas, Audi E-Trons und wie sie alle genannt werden mit ihren absurden Preisen).

Oder Brennstoffzelle wenn sie sich denn endlich mal durchsetzt. Aber Verbrenner sind sicher nicht die Zukunft. Und ein beleuchteter Kühlergrill ist wohl wirklich sehr pubertär - oder ist es was für die Midlifecrisis. So oder so nichts für "normale" Autofahrer. Was hat sich den BMW dabei gedacht?

Antworten
paulrandig
6
5
Lesenswert?

Die Zeit naht bereits,...

...da Fahrer solcher Geräte mitleidig als alte Knacker belächelt werden, die in einer eingebildeten romantischen Vergangenheit feststecken. In einer Zeit, als große starke Autos noch als cool gesehen wurde, so wie in den Sechzigern die obligate Zigarrette im Mundwinkel.

Antworten