AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ModellpflegeSeat gibt mit drei neuen Modellen Erdgas

Seat streckt die Erdgas-Reichweite von Ibiza, Leon und Arona. Preislich liegen sie auf Augenhöhe mit der Benziner-Verwandtschaft.

Seat Ibiza, Leon und Arona kommen mit Erdgas-Antrieb © SEAT
 

Warum Erdgas als alternative Antriebsart nicht mehr Breitenwirkung entfaltet – so recht verstehen können wir es nicht. An mangelndem Angebot liegt es sicher nicht – alleine Seat hat inzwischen drei Modelle mit CNG-Antrieb in der Preisliste stehen.

Jetzt bekommen der Arona – übrigens das erste Kompakt-SUV, das Erdgas verbrennt –, der Leon und der Ibiza ein modifiziertes und größeres Erdgastanksystem, bestehend aus drei CNG-Einzeltanks aus Kohlefaserverbundstoff. Auch die Motoren wurden überarbeitet.

Aber der Reihe nach: Der neue 1-Liter-Dreizylinder, der im Ibiza (ab 17.990 Euro) und im Arona (ab 23.490 Euro) an die Arbeit geht, leistet 90 PS und ein maximales Drehmoment von 160 Newtonmetern. In beiden Varianten kommt er auf einen Durchschnittsverbrauch von 3,9 Kilogramm Erdgas pro Kilometer (107 g CO2/km) und ist mit einem manuellen Sechs-Gang-Getriebe kombiniert.

Die Tanks sitzen unter einer speziellen Bodenplatte im Heck, der Einfüllstutzen ist neben dem für Benzin angeordnet, das der Arona nach wie vor ebenfalls verbrennen kann. Die Gastanks fassen insgesamt rund 14,3 kg komprimiertes Erdgas, was für eine Reichweite von rund 400 Kilometern gut ist. Der Benzintank beinhaltet genügend Energie für 160 weitere.

Showcar: Seat el-born

Volkswagen breitet seinen elektrischen Technikbaukasten sukkzesive auf die Marken des Konzerns aus: Als nächstes an der Reihe ist Seat, die mit dem Showcar el-born einen Vorgeschmack auf das Serienmodell geben.

SEAT

Und dass hier gestromert wird, zeigt sich die Optik ganz deutlich. Da kein Lufteintritt zur Kühlung des Motors erforderlich ist, wurde der Kühlergrill ersatzlos gestrichen. Die Einlässe weiter unten dienen dazu, dem Akku frische Luft zuzufächeln.

SEAT

Dank des platzsparenden Antriebs erwartet die Insassen ein geräumiger Innenraum. Die Möglichkeit, eine Tasche zwischen den beiden Vordersitzen unterzubringen, ist nur ein Beispiel dafür.

SEAT

Das in der Mitte des Armaturenbretts integrierte digitale Cockpit mit seinem 10-Zoll-Display gewährt Zugriff auf Infotainment und Konnektivität.

SEAT

Die 62-kWh-Batterie stellt eine Reichweite von bis zu 420 Kilometer (nach dem realisticheren WLTP-Zyklus) und eine Beschleunigung von 0 auf 100 km/h in nur 7,5 Sekunden in die Auslage.

SEAT

Der Elektromotor spult maximale 150 kW (204 PS) ab. Das System ist auf eine Ladeleistung von 100 kW ausgelegt, wodurch die Batterie in nur 47 Minuten auf 80 Prozent aufgeladen werden kann.

SEAT

Darüber hinaus ist in dem Fahrzeug ein fortschrittliches Wärmemanagement integriert, um die Reichweite auch unter extremen Bedingungen zu verlängern: Mit der Wärmepumpe des Fahrzeugs lässt sich der Verbrauch der Elektroheizung senken, wodurch die Reichweite um 60 Kilometer gesteigert werden kann.

SEAT
1/7

Auch der Leon – als Fünftürer ab 22.890 und als Kombi ab 24.040 Euro – bekommt drei Tanks in den Unterboden implantiert, die insgesamt 19 Kilogramm Erdgas fassen. Sein 1,5-Liter-Turbomotor leistet 130 PS (das sind 20 mehr als beim Vorgänger) und ein maximales Drehmoment von 200 Newtonmetern. Beim Durchschnittsverbrauch druckt er sich auf 4,2 Kilogramm pro 100 Kilometer (115 g CO2/km).

Die Ergas-Reichweite liegt bei bis zu 440 Kilometern, erst dann wird auf Benzin umgeschaltet, was den Aktionsradius noch einmal um 150 Kilometer streckt. Das Triebwerk kann an ein Schaltgetriebe mit sechs Gängen oder ein Doppelkupplungsgetriebe mit sieben Stufen gekoppelt werden.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren