GEBRAUCHTWAGEN-CHECKWie gut ist die Mercedes E-Klasse W212?

Aus zweiter Hand und trotzdem erste Wahl? Unsere ÖAMTC-Experten wissen es.

2009 bis 2016: die vierte Generation der Mercedes E-Klasse © DAIMLER
 

Die vierte Auflage der E-Klasse mit dem „eckigen“ Vier-Augen-Gesicht, die 2009 präsentiert wurde, war nicht jedermanns Liebling. Das änderte sich erst mit den neuen Fronten (mit Kühlerfigur oder Zentralstern) im Zuge der großen Modellpflege 2013. Wie gehabt gab es den Mercedes als Limousine und Kombi (zwei zusätzliche, versenkbare Sitze für Kinder), aber auch als Coupé und Cabrio, mit Heckantrieb oder Allrad sowie als Hybrid.

Die E-Klasse gab es auch als Kombi Foto © DAMLER

Es waren Benziner mit vier Zylindern (156-211 PS), V6 (252-292 PS) und V8 (388-585 PS) zu haben. Die Diesel hatten vier oder sechs Zylinder und deckten ein Leistungsband von 136 bis 265 PS ab. 2016 wurde die E-Klasse vom gleichnamigen Nachfolger abgelöst.

Aktuelle Angebote zu diesem Modell auf willhaben.at

Stärken & Schwächen

+ Die E-Klasse bietet sehr hohes Sicherheitsniveau und sehr gute Verarbeitung.
+ Der Mercedes bietet hohe Zuverlässigkeit und gutes Fahrverhalten.
+ Die E-Klasse ist als Limousine, Kombi, Coupé und Cabrio zu haben.

- Defekte Einspritzdüsen bei den Dieselmotoren; Ölverlust an Motor und Getriebe.
- Ausgeschlagene Fahrwerksgelenke (Rad- lager und Spurstangenköpfe).
- Die Preise auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind vergleichsweise hoch.

Kommentieren