AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

ModellvorstellungDer Volvo XC40 kommt als Elektroauto

Im Oktober zieht Volvo das Tuch von seinem ersten Elektroauto, dem kompakten SUV XC40.

© VOLVO
 

Sie haben mit einer strategischen Entscheidung nach der anderen aufhorchen lassen: Zunächst damit, keine neue Generation an Dieselmotoren mehr zu entwickeln. Dann mit der Ansage, ab 2025 50 Prozent Elektroautos verkaufen zu wollen. Mit dem Fahrdienstanbieter Uber beim Vorantreiben des autonomen Fahrens zusammenzuarbeiten. Und schließlich, seine Autos auf eine Höchstgeschwindigkeit von 180 km/h zu drosseln. Was auch immer man davon halten mag: Damit hat Volvo mehr Mut bewiesen als die meisten anderen Marken in der im Wandel befindlichen Autobranche.

Modellpflege: Volvo XC40 T5

Es ist ein kleiner Meilenstein für die Schweden: Anfang 2020 kommt auch das kompakte SUV XC40 als Plug-in-Hybrid zu den Händlern, womit Volvo seine ganzen sieben Modelle mit der Technologie ausgestattet hat.

VOLVO

Der Antrieb namens T5 Twin Engine besteht aus einem 180 PS starken 1,5-Liter-Turbobenziner mit drei Zylindern sowie einem 82 PS (60 kW) starken Elektromotor.

VOLVO

Die kombinierte Systemleistung beträgt somit 262 PS und maximale 425 Newtonmeter Drehmoment.

VOLVO

Ausgestattet mit einer 9,7-kWh-Batterie soll das SUV eine voll elektrische Reichweite von bis zu 44 Kilometern schaffen.

VOLVO

Da die Plattform von Anfang an auf Elektrifizierung ausgelegt wurde, bleibt der Gepäckraum unverändert groß. Der XC40 T5 Twin Engine kostet ab 45.700 Euro und steht Anfang 2020 im Schauraum.

VOLVO

Bereits die Basisversion „Momentum“ hat unter anderem einen hochauflösenden 9-Zoll-Touchscreen mit Smartphoneintegration inklusive Navigationssystem sowie eine 12,3 Zoll große, digitale Instrumentenanzeige an Bord.

VOLVO

Mit der „On Call“-Funktion kann der Besitzer auf Distanz auf das Fahrzeug zugreifen und dieses auch an weitere Personen ausleihen kann.

VOLVO

Ebenfalls serienmäßig ist das Assistenzsystem „City Safety“, welches selbsttägig Unfälle mit anderen Fahrzeugen, Fahrradfahrern, Fußgängern und größeren Tieren vermeiden kann.

VOLVO
1/8

Zurück zu dem Punkt mit den Elektroautos – davon haben die Schweden nämlich noch kein einziges im Programm und sind damit echte Spätzünder. Aber das ändert sich Mitte Oktober: Da wird die Tochter des chinesischen Konzerns Geely das Tuch von seinem ersten Stromer ziehen. Und zwar in Gestalt des kompakten SUV XC40. Zu den technischen Daten, Markstart oder gar den Preisen sind noch keine Informationen durchgesickert, dafür erzählt Volvo, wie sie ihre angestammte Kerndisziplin – die Sicherheit – in die Akku-Ära übersetzen.

Der elektrische Antriebstrang des Volvo XC40 Foto © VOLVO

Denn auch wenn sich alle XC40 prinzipiell eine Plattform teilen, musste die ganze Frontstruktur neu entwickelt und verstärkt werden, um den Wegfall des Verbrennungsmotors zu kompensieren. Die Batterie wird durch einen Sicherheitskäfig geschützt, der aus einem Rahmen aus extrudiertem Aluminium besteht und in die Mitte der Karosseriestruktur eingebettet ist. Dadurch entsteht eine Knautschzone um den Akku zu schützen. Und: Der elektrische Antriebsstrang wurde in die Karosseriestruktur integriert, um die bei einem Unfall wirkenden Kräfte noch besser von der Kabine wegzuleiten.

Zwischen 0 Uhr und 6 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Baumi2
1
1
Lesenswert?

suuuper

weiter so und ignoriert die e-Auto Gegner,sie sind nur schall und rauch

Antworten