AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Interview im Markus FlaschEin Österreicher soll BMWs M-Modelle elektrifizieren

Der Österreicher Markus Flasch soll die BMW-Performance-Marke M elektrifizieren. Ein Gespräch über technische Dogmen, ein eigenes M-Modell und einen PS-starken Turnschuh.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Der Österreicher Markus Flasch ist Geschäftsführer von BMWs M GmbH © BMW
 

Sie starteten bei Magna Ihre Karriere, arbeiteten sich vom Assistenten von Sigi Wolf bis zum Vorstand hoch - trotzdem wechselten Sie zu BMW. Was bewog Sie zum Umstieg?
Markus Flasch: Es gab auch Personen aus der BMW-Welt, die prägend für mich waren. Entscheidend für mich: Man kann sich bei einem Lieferanten super entwickeln - aber man bleibt Umsetzer anderer Ideen. Ich bin aber durch und durch Autofreak, für mich war das ultimative Karriereziel, selber Autos zu machen und nicht nur Teile davon. BMW war immer meine Marke, M das Größte.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren