AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Erste Sitzprobe bei der WeltpremiereDas kann der Ford Mustang als Elektro-SUV Mach-E

Ford nimmt Gene seiner Legende Mustang und baut mit dem Mach-E eine neue, elektrische SUV-Generation auf. Mit bis zu 600 km Reichweite, bis zu 465 PS - und einem Kampfpreis. Und einem Riesen-Bildschirm.

Der Ford Mustang Mach-E © FORD
 

Für Ford ist es das wichtigste Modell der Elektro-Wende. In Los Angeles bekam man jetzt erstmals ein Bild davon: Gleich neben Elon Musks SpaceX-Fabrik hob man in einem Hangar vor 500 Gästen - darunter Film-Star Idris Elba - die Hülle vom neuen Ford Mustang Mach-E.

Ford Mustang? Ja, man wollte die E-Mobilität zum Start nicht als knochentrockene Angelegenheit präsentieren, sondern man hat das SUV mit den Mustang-Genen aufgeladen. Beim Design wie in Sachen Fahrspaß. 

Das bedeutete auch, das man mitten im Entwicklungsprozess den Retourgang einschaltete, und den Mustang Mach-E neu aufzäumte: Das Design wurde geschärft (längere Motorhaube, wesentlich akzentuierter), eine eigene Plattform entwickelte und das ganze Fahrerlebnis auf Erlebnis getrimmt.

Modellvorstellung: Ford Mustang Mach-E

Ford setzt alles auf eine Karte. Der angeschlangene US-Autobauer geht an die Kronjuwelen und gibt seinem ersten Elektroauto den wertvollsten Modellnamen der Firmengeschichte mit auf den Weg.

FORD

Der Crossover Mustang Mach-E wird mit zwei Batteriegrößen, Heck- oder Allrad-Antrieb sowie in verschiedenen Leistungsstufen an den Start gehen: Die Standard-Batterie hat eine Speicherkapazität von 75 Kilowattstunden, was für eine Reichweite von 450 Kilometern ausreicht. Mit der 99-kWh-Variante kommt er als Hecktriebler bis zu 600 Kilometer weit.

FORD

Mit Allradantrieb und größerem Akku wirft das SUV 248 kW (338 PS) und ein maximales Drehmoment von 581 Newtonmetern in die Waagschale.

FORD

Dazu kommt – voraussichtlich ab Anfang 2021 – die GT-Version mit 342 kW (465 PS) und rund 830 Newtonmetern, der in weniger als fünf Sekunden von 0 auf Tempo 100 schnepft.

FORD

Der Mustang Mach-E ist 4,71 Meter lang, 1,88 Meter breit und 1,60 Meter hoch. Die Akkus sitzen platzsparend zwischen den Achsen im Fahrzeugboden. Unter der vorderen Haube verbrigt sich ein Kofferraum mit 100 Litern. Weitere 402 fasst das Abteil im Heck. Bei umgeklappten Rücksitzen sogar bis zu 1420 Liter.

FORD

Der Mustang Mach-E hat keine konventionellen Türgriffe. Stattdessen erkennt er, dass sich das Smartphone des Fahrers nähert, entriegelt es die Türen. Ist dessen Batterie einmal leer, lassen sich die Türen per Geheimzahl über ein Tastenfeld auf Höhe der B-Säule öffnen. Und mit einem separaten PIN-Code, der auf dem zentralen Touchscreen eingegeben wird, ist der Wagen auch fahrbereit.

FORD

Blickfang im Innenraum sind die digitalen Instrumente in der Größe von 10,2 Zoll und der 15,5 messende Touchscreen, der sich wie ein Smartphone über Wisch- und Streichbewegungen bedienen lässt.

FORD

Um das Infotainment kümmert sich das System „Sync 4“ und via Apple CarPlay, Android Auto und Ford AppLink lassen sich kompatible Smartphones und andere Endgeräte fortan kabellos einbinden.

FORD

Über die Wallbox lässt sich die Ladedauer im Vergleich zu einer konventionellen 230-Volt-Haushaltssteckdose reduzieren. Das bedeutet: In einer halben Stunde fließt nicht genügend Strom für 62 Kilometer.

FORD

Ford bietet den neuen Mustang Mach-E mit drei Fahrprogrammen an, die individuell einstellbar sind. Mit der Änderung des Fahrmodus können Elemente wie die Ambiente-Beleuchtung, die Einstellungen des Infotainment-Systems sowie das (künstlich eingespielte) Antriebsgeräusch beeinflusst werden.

FORD
1/10

Für den richtigen Elektro-Sound recherchierte man vom Blade Runner bis zum Batmobil, um die perfekte Tonlage zu erwischen.

Die wichtigsten Fakten: Der 4,71 Meter lange, 1,88 Meter breite und 1,60 Meter hohe Mach-E kommt in zwei Batterie- und Antriebsversionen: Die Standard-Batterie besitzt 288 Lithium-Ionen-Zellen und hat eine Speicherkapazität von 75 Kilowattstunden (WLTP-Reichweite von bis zu 450 Kilometern).

Die optionale Extended Range-Batterie mit 99 kWh und 376 Zellen schafft im WLTP-Zyklus1 bis zu 600 Kilometer. Man kann außerdem zwischen Heck- und Allradantrieb wählen. Das Auto ist 1,9 bis 2,1 Tonnen schwer - und im Vergleich zur direkten Konkurrenz wesentlich leichter.

Der zentrale Touchscreen erinnert an Tesla Foto © FORD

Modelle? Mit Allrad-Antrieb (Dual-Elektromotor, vollkommen variable Drehmomentverteilung) kommt man auf 338 PS und ein maximales Drehmoment von 581 Newtonmetern. Topmodell ab 2021: Ford Mustang Mach-E GT mit 342 kW (465 PS) sowie 830 Nm - und in unter fünf Sekunden flitzt der GT auf Tempo 100.

Was das Laden betrifft: Alles Notwendige ist an Bord, auch eine Ford Connected Wallbox wird es geben. Der Ford Mustang Mach-E schafft Ladeleistung von bis zu 150 kW.

Der Innenraum des geräumigen Fünfsitzers überrascht ebenso: der riesige 15,5-Zoll-Touchscreen (hochkant, wie ein Tablet bedienbar) in der Mitte ist das zentrale Element. Die Grafik hat man exzellent aufbereitet, ebenso die Bedienung. Für die Verbindung von alter und neuer Autowelt findet sich sogar ein Drehknopf am unteren Ende. Das Cockpit ist ebenso volldigital. Die Spracherkennung versteht laut Ford „Befehle des Fahrers aus der Konversation heraus“.

 

Neu, auch: Der Einstieg erfolgt nicht über klassische Türgriffe, sondern per Knopfdruck bzw. Bluetooth, die Türen entriegeln sich dann selbst. Im Kofferraum warten 402 Liter an Stauvolumen, bei umgelegten Rücksitzen 1420 Liter. Genial: Unter der „Motorhaube“ ist jetzt natürlich Platz, dort findet man ein entsprechendes Fach für einen Trolley. Besonders clever hat Ford diesen Extra-Stauraum ausgekleidet: Man kann sogar Eis einfüllen und zum Beispiel Getränke für die Party unterwegs einkühlen. Entleert wird über ein eigenes Ventil.

Erstaunlich ist der Kampfpreis mit dem Ford in dieser Kategorie ins Rennen geht: In Deutschland (Österreich-Preise stehen noch nicht fest) startet neue der Ford Mustang Mach-E bei 46.900 Euro (Heckantrieb, Elektromotor mit 75 kWh-Standard-Batterie). In Österreich rechnet man mit einem ähnlichen Preis, frühestens Ende 2020 fährt der Mustang Mach-E vor.

Kommentare (6)

Kommentieren
pescador
4
7
Lesenswert?

Schaut gut aus!

Gibt es den mit V-8 auch?

Antworten
Stratusin
4
2
Lesenswert?

Nein

Mit 800 Volt

Antworten
schaerdinand
4
8
Lesenswert?

Bravo Ford!

Sieht gut aus. Der Preis passt auch so halbwegs. Nur das Ladenetz von Tesla ist einfach unschlagbar. Da sind Ford und auch die Deutschen nicht einmal am Anfang. Da fehlen Lichtjahre.

Antworten
scionescio
3
5
Lesenswert?

@Ferdl: du repräsentierst sehr anschaulich den Wissensstand des durchschnittlichen Fanboys...

... ein Längenmaß als Zeiteinheit zu verwenden entspricht der Argumentationsqualität des durchschnittlichen Fanatikers ... was kümmert die die Naturwissenschaften?
Wenn der Messias twittert (obwohl er schon offline gegangen ist ..), dass der neue Pickup 136 Tonnen ziehen kann, dann glauben das seine Jünger auch;-)

Antworten
Kristianjarnig
1
13
Lesenswert?

Klingt nicht übel, wird um nichts besser/schlechter als ein Tesla sein.

Vorteil - das weltweit durchgehende Ford Servicenetz von dem Tesla wohl auch in zig Jahren nur träumen wird. Von einer prompten Ersatzteilversorgung wollen wir gar nicht erst anfangen.

Da ich mir vor kurzem meinen "Überbrückungsdiesel" für die nächsten (mindestens 4-8) Jahre bestellt habe kann ich in aller Ruhe abwarten was sich die nächsten paar Jahre so tut in Punkto E-Mobilität. Die versprochenen Reichweiten beginnen schön langsam interessant zu werden, die Preise ebenso. Bald kann man wohl sogar entspannt in den Urlaub "stromern" wenn es so weitergeht.

Oder die E-Mobiltät stellt sich als Sackgasse heraus(es würde mich nicht überraschen falls es so kommen würde) und plötzlich wäre die Brennstoffzellentechnologie die neue Nummer eins. Wer weiß das schon.

Ich denke das Abwarten die kluge Entscheidung für den Privatkunden ist. Aber was Ford hier zusammengebastelt hat sieht auf den ersten Blick nicht schlecht aus und ist preislich wesentlich interessanter als Audi, Tesla und Co.

Antworten
Geerdeter Steirer
4
7
Lesenswert?

Deinen Darstellungen kann und möchte ich nichts beifügen oder sonst etwas,...........

wenn man schnell die Silhouette des Designs betrachtet scheint es wie ein Tesla Verschnitt, die Gesamtheit und Charakterlinien sind sehr ähnlich .

Antworten