AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Jeder dritte Neuwagen in ÖsterreichDas SUV wird verteufelt, ist aber heiß begehrt

Das automobile Feindbild in der Klimadiskussion hat drei Buchstaben: SUV. Warum das Sport Utility Vehicle so umstritten ist und dennoch weltweit bei den Autokäufern weiterhin hoch im Kurs steht.

Weiterlesen mit unserem Digitalabo

Gratis testen

    Sie erhalten Zugriff auf:

  • Alle Kleine Zeitung Plus Artikel
  • Tägliches E-Paper
  • Smartphone App
Demonstration gegen IAA
Auf der IAA in Frankfurt wurde gegen SUV demonstriert © APA/dpa/Silas Stein
 

Die Automobilindustrie steht unter Druck wie nie zuvor in der Geschichte. Sieht man vom Struktur- und Technologiewandel ab, der die Hersteller vor eine Herkulesaufgabe stellt und milliardenschwere Investitionen fordert, schlägt der Branche als vermeintlichem Hauptverursacher der Klimakrise jetzt auch eine regelrechte Dämonisierung entgegen. Der aktuelle Kreuzzug gegen das Automobil erreichte kürzlich bei der Frankfurter IAA einen Höhepunkt, als bei einer Großdemonstration Tausende Klimaschützer in einer aufgeheizten Stimmung die Eingänge der Messe blockierten und drinnen in den Hallen Greenpeace-Aktivisten während des Besuchs von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf Autodächer stiegen und Plakate mit der Aufschrift „Klimakiller“ entrollten.

Kommentare (22)

Kommentieren
Hildegard11
0
0
Lesenswert?

SUV ist nicht gleich SUV

Es gibt auch Limousinen, die Fresser sind.

Antworten
Kristianjarnig
0
4
Lesenswert?

Ich war bislang eine vehementer SUV Verweigerer, fand das die Dinger was für alte Leute sind die eben "hoch" sitzen wollen. Das ist das Hauptargument vieler die sowas fahren.

Im Zuge einer Probefahrt (BMW X4) fand ich heraus das dieses "Totschlagargument" nicht von der Hand zu weisen ist. Die Übersicht, im Vergleich zu meinem normalen Kombi, ist enorm. Ich verstehe sogar warum sich da so mancher allein wegen der Übersicht sowas zulegt, natürlich gibt es auch viele "Protzer" die andere Beweggründe haben(Stauraum ist sicher keines davon).
Das Modell das ich fuhr hatte einen 3 Liter Diesel und ich finde das ist bereits übermotorisiert, 2 Liter sind mehr als ausreichend für den normalen Straßenverkehr.

Diese ganzen SUV mit 3, 3.5, 4 oder mehr Liter Motoren sind reine Protzkisten, auch mit 190 PS lassen sich 2 Tonnen gut bewegen AUSSER man will eben wieder das "Fußvolk" in seine Schranken weisen wie so manche SUVler es machen(gut, das machen andere mit nomalen Sportwägen/Limousinen und ähnlicher Motorisierung auch).

Ich bin letztlich trotzdem bei einem Kombi geblieben, ich bin noch fit genug in ein normales Auto ein und auszusteigen, brauche keinen "Hochsitz". Die Übersicht ist auch in einem normalen Auto mehr als ausreichend.

Gerade schlechtere/unsichere Autofahrer werden aber sicher in einem SUV ein besseres Sicherheitsgefühl haben, vor allem im Stadtverkehr. Ich kann das durchaus nachvollziehen(aber PS "Massochismus" will ich trotzdem nicht tolerieren).

Ein "Jein" für SUVs somit. SUV sind wohl ein Zeichen der Zeit und der Herdentrieb tut das seinige.

Antworten
muckgre
10
10
Lesenswert?

SUV,s

Werden nur von der grünen Weltuntergangssekte verteufelt.

Antworten
Dilandau
1
2
Lesenswert?

Die Gegner der SUVs

sollten sich mal Rat bei den Tierschützern holen. Die haben es schließlich geschafft, dass heutzutage kaum noch Pelz getragen wird.

Antworten
paulrandig
12
12
Lesenswert?

Ein Problem bei SUVs...

...ist ein simples, aber wenig bedachtes:
Man stelle sich vor, dass die Luft, durch die es pflügt, verdrängt werden muss. Je größer der Querschnitt des Gefährts, desto mehr Luft muss umso weiter zur Seite geschaufelt werden. Das ist mehr als ein Kilo pro Kubikmeter Luft.
Ein SUV hat eine Querschnittsfläche von etwa 2,5m². Fährt es mit 72km/h, also 20m/s, muss es jede Sekunde 50 Kubikmeter Luft verdrängen, das entspricht dem Gewicht eines erwachsenen Menschen.
Das nächste Problem: SUVs sind schwer. Diese Masse muss natürlich beschleunigt werden. Die doppelte Masse braucht für dieselbe Beschleunigung schon die vierfache Energie. Ein SUV braucht also etwa doppelt so viel Energie zum Beschleunigen wie ein Kombi. Nach jeder Ampel wieder.
Dieses Gewicht muss natürlich auch getragen werden. Das heißt, die Auflagefläche der Reifen muss größer sein. Das erzeugt mehr Reibungswiderstand.

Ich sage nicht, dass SUVs böse sind. Und manchmal, aber doch sind sie gerechtfertigt. Ich finde einfach die Mehrheit ihrer Eigner kurzsichtig, ignorant, verschwenderisch oder schlichtweg dumm, solche Fakten entweder nicht zu kennen oder - noch schlimmer - bewusst zu ignorieren.

Antworten
Carlo62
0
4
Lesenswert?

Physik:

Die doppelte Masse benötigt natürlich nicht die 4-fache Energie zur Beschleunigung. Der Energieinhalt (kinetische Energie) einer bewegten Masse ist Masse x Geschwindigkeit zum Quadrat! Bei doppelter Geschwindigkeit ist die 4-fache Energie nötig! Wenn die doppelte Masse hingegen auf 90 km/h beschleunigt wird ist weniger Energie notwendig als für die Beschleunigung der einfachen Masse auf 130 km/h!

Antworten
paulrandig
0
2
Lesenswert?

Carlo62

Okay, war mein Irrtum. Ich habe das Quadrat an die falsche Variable gehängt. Ist es halt linear statt exponentiell. Höher ist der Energiebedarf in jedem Fall, wenn eine größere Masse beschleunigt werden muss. Das gilt sowohl für das Fahrzeug als auch für die zu verdrängende Luft.

Antworten
Carlo62
11
12
Lesenswert?

Audi Q7

Ich fahre einen Audi Q7 weil ich etliches Equipment mit mir führe und auf Sicherheit bedacht bin. Der Verbrauch meines 2,3t Gefährts liegt zwischen 6,9 und 7,2 l/100km. Was bitte soll daran schlecht sein? Und die Entscheidung liegt fest: mein nächstes Auto wird wohl wieder ein Q7 mit 6 Zylinder Diesel sein weil es für mich derzeit keine Alternative gibt. Ich warte auf die Brennstoffzellentechnologie, die in Spdkorea bereits serienreif ist und nur durch die schwachsinnige europäische Politik gebremst wird.

Antworten
joektn
0
0
Lesenswert?

🤔

Naja ich verbrauch mit meinem 3 Zylinder Kleinwagen gerade mal zwischen 3,6 und 4,2 Liter und komm auch sehr gut von A nach B und find locker einen passenden Parkplatz.

Antworten
paulrandig
5
7
Lesenswert?

Carlo62

Equipment kann ich in einem Kombi genauso gut transportieren. Okay, der Q7 hat noch einmal 20% mehr Kofferraum. Wenn ich tatsächlich so viel Zeug herumkarren muss, dass ich ihn gerammelt vollstopfen muss, sehe ich den Zweck noch ein.
Ansonsten fahre ich mit einem Octavia Kombi mit deutlich unter 5l Diesel im gemischten Verkehr und hatte noch nie Platzmangel, dafür aber am Parkplatz die Möglichkeit beide Türen zu öffnen. Ja, der Verbrauch von "nur" 7 Litern für ein solches Gefährt wie den Q7 ist eindrucksvoll. Jetzt stellen wir uns einmal vor, wie sparsam dieselbe tolle Technologie erst ein leichteres und schlankeres, tieferliegendes Auto bewegen könnte!

Antworten
Carlo62
7
6
Lesenswert?

@paul

Also die 2 Liter Mehrverbrauch nehme ich gerne in Kauf wenn ich statt in einem Skoda in einem Q7 sitzen kann! Und mit der 4 Rad Lenkung komme ich auch in jede Parklücke, ok eine gewisse Breite muß sie haben. Außerdem kann ich die Höhe dank Luftfahrwerk regulieren und fahre im Ecomodus gleich tief wie ein PKW!

Antworten
paulrandig
3
3
Lesenswert?

Carlo62

Das verstehe ich ja. Das mit dem In-Kauf-Nehmen hingegen ist das Interessante:
Was genau ist das Tolle daran "in einem Q7" statt "in einem Skoda" zu sitzen? Ich meine - wirklich, messbar? Oder kommt da genau das Nichtmessbare ins Spiel, das den Reiz des SUVs jenseits aller vernünftigen Argumente ausmacht, nämlich, dass es "ein Q7" ist, was in meinen Augen kein stabiles Argument ist, außer genau den im Artikel genannten, nämlich, dass es groß ist und ein bestimmtes Emblem am Grill hat. Nur das ist halt der Umwelt wurscht.

Antworten
Carlo62
3
4
Lesenswert?

@paul

Messbar: absolut keine Wind-, Motor- und Abrollgeräusche bis 100 km/h, darüber kaum merkbar. Fußfreiheit auch für großgewachsene Fondpassagiere, Kopffreiheit, absolut bequemes Ein- und Aussteigen, 600Nm Drehmoment (lernt man beim Überholen zu schätzen!) und die beste passive Sicherheit, die man sich vorstellen kann!

Antworten
paulrandig
0
4
Lesenswert?

Carlo62

Okay. Geräuschpegel und Bequemlichkeit beim Ein- und Aussteigen sind reiner Luxus. Das Drehmoment ist ein Argument der Motorisierung, nicht der Größe und Form eines Autos. Die passive Sicherheit relativiert sich wieder, je mehr SUVs sonst noch unterwegs sind. Allerdings verringert sich die passive Sicherheit für alle Nicht-SUV-Fahrer (speziell beim Q7 mit seinen beiden Längsträgern bis zu den 2015-Modellen).
Die Fußfreiheit im Fond ist nicht deutlich größer als in einer Limousine oder einem Kombi der oberen Mittelklasse. Falls das allerdings wirklich ein Argument ist, heißt das, dass das Auto ohnehin gut genutzt wird, wenn es derart regelmäßig mehrere Großgewachsene transportiert. Meistens sitzt der größte eh vorne.

Antworten
Carlo62
5
0
Lesenswert?

Die längsverstellbaren Rücksitze...

...sind schon ein Hit. Und bevor ich einen Skoda kaufen würde, wäre jede andere Marke vorher dran! Weißt eh, was škoda auf Deutsch heißt?

Antworten
paulrandig
0
4
Lesenswert?

Carlo62

Na klar weiß ich, was das heißt. Wenn wir jetzt auf dem Niveau sind, würde ich gerne wissen, worauf ich bei Audi noch hören soll, wenn der so leise ist... :-)
Der Q7 wir übrigens von Volkswagen in Bratislava in der Slowakei hergestellt, ist also ähnlich dem Octavia2, den ich meine, der ebenfalls von Volkswagen in Bratislava hergestellt wurde...

Antworten
Geerdeter Steirer
1
8
Lesenswert?

Carlo62,...........

dann hat dein Posting auch einen gewaltigen "škoda" (Schaden), das dein Q7 nur knapp 7 Liter Sprit im Schnitt braucht damit kannst deine Oma oder deine Verwandten oder unwissend gutgläubigen Freunde belügen !!

Antworten
Carlo62
4
3
Lesenswert?

Ich kann Dir gerne ein Foto...

...vom Bordcomputer senden mit einem Langzeitschnitt (ca. 50.000km) mit 6,9l Durchschnittsverbrauch, Oma!

Antworten
Geerdeter Steirer
11
8
Lesenswert?

@paulrandig , ................

alles super korrekt und richtig interpretiert, bin da voll deiner Ansicht, wie du sicher auch weißt sind das viele welche ein Fahrzeug noch immer als Statussymbol (Protzgehabe) und nicht als Mittel zum Zweck sehen !

Antworten
Rick Deckard
8
8
Lesenswert?

Neid und Mißgunst sind die höchste Form der Anerkennung...

...

Antworten
gRADsFan
8
9
Lesenswert?

Asozial

SUVs wie auch dein Kommentar...

Antworten
Geerdeter Steirer
4
7
Lesenswert?

@Rick Deckard,..............

Logik ein Fremdwort in deiner Denken............. ;-)

Antworten