AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

Gefährliche GeschoßeWie man Ski richtig transportiert

Ist die Ausrüstung für den Winterurlaub nicht korrekt verladen, kann sie zur Gefahr werden.

© Галина Лямпорт/stock.adobe.com
 

Die Semesterferien und das Pilgern in die Skigebiete stehen vor der Tür. Dicke Kleidung, sperrige Skischuhe, Helme und dann noch die Bretteln selber, die Skistöcke oder ein Snowboard – die Fahrt mit Familie oder Freunden in den Winterurlaub ähnelt schnell einem kleinen Umzug. Um mit dem eigenen Auto sicher ans Ziel zu gelangen, sollte man aber beim Skitransport einige Punkte beachten.

Grundsätzlich sollten Ski- und Snowboards auf dem Dach transportiert werden. Im Innenraum des Fahrzeugs hingegen nur dann, wenn auch eine entsprechende Durchreiche vorhanden ist und sie ausreichend gesichert sind. Denn: Die scharfen Kanten der Sportgeräte können bei Bremsungen zu lebensgefährlichen Geschossen werden. Bei unsachgemäßem Transport drohen eine Vormerkung im Führerscheinregister und eine Geldstrafe von bis zu 5000 Euro.

Stattdessen sollte man lieber in ein professionelles Trägersystem investieren und sich im Fachhandel über das richtige Modell für das eigene Fahrzeug informieren. Skiträger sind einfach zu montieren und lassen sich platzsparend aufbewahren, bieten allerdings keinen zusätzlichen Stauraum für Gepäck. Mit Dachboxen lässt sich mehr transportieren, allerdings sind sie in der Anschaffung teurer.

Wichtig: Die Skispitzen im Dachträger müssen nach hinten zeigen. Und: Die maximalen Last-Werte von Dachboxen einhalten. Schwere und harte Objekte – Skischuhe etwa – gehören so verstaut, dass sie bei starken Bremsmanövern nicht wie Geschosse durch die Vorderwand schießen können.

Nach dem Urlaub wieder abmontieren

Bei neueren Autos ist meist eine Vorkehrung für die Montage des Grundträgers für die Befestigung vorgesehen. Lediglich bei Fahrzeugen die keine Montagemöglichkeit in Form von Halterungen oder einer Dachreling haben, wird der Grundträger entweder an der Regenrinne oder mit Klemmen im Türrahmen montiert. Dabei gilt: Finger weg von selbstentworfenen Befestigungen.

Eine weitere Faustregel: Dreimal überprüfen, ob alles fest sitzt – vor dem Beladen, nach dem Beladen, und dann nochmals nach rund 20 Kilometern Fahrt. Gegebenenfalls müssen die Halterungen des Trägers, der Box oder auch Spanngurte nachgezogen werden.

Skiträger und Dachboxen sorgen wegen des zusätzlichen Gewichts und dem schlechteren Luftwiderstand für höheren Spritverbrauch und sollten deshalb nach dem Skiurlaub wieder abmontiert werden. Ebenfalls wichtig: Vor Fahrtantritt sollte der Luftdruck in den Reifen angepasst werden, wie ARBÖ-Cheftechniker Erich Groiss ausführt: „Schwere Beladung, aber auch die teils sehr tiefen Temperaturen können den Luftdruck verändern.“

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren