AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

TÜV Report 2019Der Porsche 911 zeigt bei der Zuverlässigkeit allen den Auspuff

Der Gewinner des TÜV Reports 2019 ist der Porsche 911. Er gewinnt als erstes Fahrzeug über alle Altersklassen hinweg. Aber gute Qualität gibt es auch um weit weniger Geld.

© PORSCHE
 

Eine kleine Sensation ergab die neueste Ausgabe des TÜV Reports: Der Porsche 911 gewinnt als erstes Fahrzeug über alle Altersklassen hinweg mit einer durchschnittlichen Mängelquote von 2,5 Prozent bei den 3-Jährigen und lediglich 11,7 Prozent nach elf Jahren.

Der Klassiker verweist die schwäbischen Nachbarn Mercedes B-Klasse und Mercedes GLK (Silber mit jeweils 2,6 Prozent) sowie den Vorjahressieger Mercedes SLK (Bronze mit 2,8 Prozent) auf die Plätze. Diese Ränge belegten im Vorjahr der VW Golf Sportsvan (Platz zwei) sowie Mercedes B-Klasse und Mercedes GLK (Platz drei).

Vorjahres-Zweiter VW Golf Sportsvan landet aktuell auf Platz 10. Auf Platz 7 beweist der Polo-Konkurrent Hyundai i20 mit lediglich 3 Prozent bei den erheblichen Mängeln, dass Qualität nicht teuer sein muss. Der günstige Südkoreaner, der für den europäischen Markt in der Türkei gebaut wird, hat beim HU-Debüt mit 33.000 Kilometern durchschnittlicher Laufleistung sogar 7000 Kilometer mehr auf dem Buckel als das Gewinnersportcoupé für den wohlhabenderen Autofahrer. 

Die Könige unter den Kleinwagen

Klassenbeste: In der Klasse „Mini“ siegt erneut der Opel Adam (4,4 Prozent). Bei den Kleinwagen belegt der Hyundai i20 (3 Prozent) den ersten Platz. Bei den Kompakten manifestiert die Mercedes A-Klasse die Position (3,2 Prozent). In der Mittelklasse übernimmt wieder die C-Klasse (3 Prozent) vom Vorjahressieger Volvo V40 (4,2 Prozent), davor war es umgekehrt. Wechsel auch bei den Vans: B-Klasse (2,6 Prozent) übernimmt von Golf Sportsvan (3,3 Prozent) die Position zurück. Mercedes GLK (2,6 Prozent) verteidigt die Klasse „SUV“.

Am Ende der Tabelle alte Bekannte: „Dauerschlussleuchte“ Dacia Logan (14,6 Prozent). Auf dem vorletzten Platz: der Renault Clio (13 Prozent); Drittletzter: der Fiat Punto mit 12,1 Prozent.

Rüstige, ältere Semester

In der Klasse von vier bis fünf Jahren fährt man am sichersten in der Mercedes B-Klasse oder im Audi Q5 (5 Prozent). Die Rote Laterne in dieser Altersklasse trägt der Peugeot 206 (28 Prozent).

Nach sechs bis sieben Jahren stehen Mercedes SLK (7 Prozent) und der Audi TT (7,7 Prozent) mit dem 911er auf dem Treppchen, bei den Acht- bis Neunjährigen: der BMW X1 und der Audi TT (12,2 Prozent).

Bei den zehn bis elf Jahre alten Autos sticht der Mazda 2 hervor. Selbst nach durchschnittlich 92.000 Kilometern schafft es der Japaner auf Platz zwei. Auf Platz drei: wieder der Audi TT. Mit seiner durchschnittlichen Quote bei den erheblichen Mängeln von 15,7 Prozent muss der Mazda 2 den Vergleich mit den Jungen nicht scheuen: Ein zehn Jahre alter Mazda 2 fiel beim TÜV Report 2019 beinahe nur halb so oft durch wie ein vier Jahre alter Peugeot 206.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung! Kommentieren