Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

Starkes HerzSo können Sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in Österreich die häufigste Todesursache. Die Expertin Heike Kienreich gibt Tipps, wie Sie einer Erkrankung vorbeugen können.

Sie leiden unter Beschwerden an ihrem Herz-Kreislaufsystem? Lassen Sie es erst gar nicht so weit kommen © Monstar Studio
 

Unser Herz ist ein Wunderding: In unserem Leben pumpt es rund drei Milliarden Mal sauerstoffreiches Blut in unsere Gefäße. Bei all seiner Leistung ist es kaum verwunderlich, dass Erkrankungen häufig auftreten. In Österreich sind Bluthochdruck, Herzrhythmusstörungen (vor allem Vorhofflimmern), koronare Herzkrankheit und bei älteren Personen Herzinsuffizienz die Spitzenreiter. Hier erfahren Sie, wie Sie einer Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems am besten entgegensteuern können.

Die Vorsorge, Früherkennung und Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind übrigens auch Gegenstand des Expertentalks. Seien Sie online am 15. Dezember beim GesundheitsTalk dabei und stellen Sie Ihre Fragen! Das genau Datum wird aufgrund der aktuellen Lage noch bekannt gegeben. 

Es lebe der Sport

Ein gesunder Lebensstil ist – was kaum überraschen mag – die beste Vorbeugung gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Rauchen, Übergewicht und Bewegungsarmut sind allesamt Risikofaktoren. „Besonders Ausdauersport wird von vielen Fachgesellschaften vorbeugend, aber auch zusätzlich zu einer medikamentösen Behandlung, empfohlen“, weist Mag. pharm. Heike Kienreich hin. Natürlich ist nicht jeder Mensch im Stande, Ausdauersport zu betreiben – auf regelmäßige Bewegung kommt es an. „Laufen, Schwimmen, Radfahren, Nordic Walken oder einfach nur gemütliches, langsames Spazierengehen für mindestens 30 Minuten, wenn möglich an mehreren Tagen pro Woche, sind empfehlenswert.“

Sie müssen kein Spitzensportler sein - auch regelmäßiges Nordic Walking oder Joggen hilft bereits Foto © Robert Kneschke

Achten Sie auf Ihre Cholesterinwerte!

Erhöhte Cholesterin- und im Besonderen erhöhte LDL-Cholesterinwerte müssen vor allem bei Patienten mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen behandelt werden. Gerade bei diesen Patienten ist es besonders wichtig, dass sie die vom Arzt verordneten „Cholesterinspiegelsenker“ auch wirklich einnehmen. Grundsätzlich ist Cholesterin zwar ein wichtiger Bestandteil jeder Körperzelle. Kreist jedoch zu viel davon im Blut, begünstigt es die Entstehung einer Arteriosklerose, bei der die Arterien durch Ablagerungen verengt werden und der Blutfluss somit eingeschränkt wird. „Betrifft das die Herzkranzgefäße, entsteht eine koronare Herzkrankheit, bei einem völligen Verschluss kommt es zum Herzinfarkt“, erklärt Kienreich.

Achten Sie auf eine gesunde Ernährung - es macht sich bezahlt! Foto © rh2010

Auf die richtige Ernährung kommt es an

Mit der richtigen Ernährung können Sie einen großen Schritt in Richtung Vorbeugung gehen. Dabei bekommt eine ausgewogene Ernährung nicht nur dem gesamten Herz-Kreislauf-System, sondern auch dem Stoffwechsel. Nur Vorteile! Obst und Gemüse sollten einen großen Teil Ihres Ernährungsplans einnehmen. Zudem ist es ratsam seltener Gerichte mit tierischem Fett aufzutischen. Alkohol sollte nur in moderaten Mengen getrunken werden. „Die sogenannte mediterrane Diät mit reichlich Gemüse, Obst, Olivenöl, Nüssen, Fisch, aber wenig Fleisch wäre ideal“, rät Heike Kienreich.

Sind Sie bereits Bluthochdruckpatient? Dann sollten Sie auch nicht zu viel Salz zu sich nehmen. Mit einer täglichen Einnahme ihrer Blutdruckmedikamente und einem gut eingestellten Blutdruck können Sie außerdem weiteren Herzkrankheiten vorbeugen.

Mag. pharm. Heike Kienreich ist eine der Expertinnen beim GesundheitsTalk am 17. November Foto © Klaus Morgenstern

Experten über Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Sie möchten mehr zum Thema Herz-Kreislauf-Erkrankungen erfahren? Dann nehmen Sie am GesundheitsTALK am 15. Dezember* teil – ganz einfach und unkompliziert über diesen Link: www.kleinezeitung.at/gesundheitstalk

*Der ursprüngliche Termin im November musste aufgrund der aktuellen Lage verschoben werden. 

Entstanden in Kooperation mit der Österreichischen Apothekerkammer.