Bitte warten - Ihr Zugang wird eingerichtet.

PartnersucheWarum jetzt deine Chancen auf Dates höher stehen

Bist du auf der Suche nach Zweisamkeit? Aus diesem Grund stehen deine Chancen im Herbst und Winter besser als zu anderen Jahreszeiten.

Im Herbst und im Winter steigt das Bedürfnis nach Zweisamkeit © Impact Photography - stock.adobe.com (Vladimir Cosic)
 

Bezahlte Anzeige
Allein unter dem Christbaum sitzen will niemand. Und auch zu Silvester ist es schöner, wenn man jemanden für den Mitternachtskuss hat. Das denken sich Anfang Herbst so einige Singles und begeben sich auf die Partnersuche.

Cuffing: Zu zweit durch die kalten Monate

Den Trend-Begriff „Cuffing“ gibt es zwar erst seit ein paar Jahren – das Bedürfnis, im Herbst und im Winter nicht alleine zu sein, ist allerdings ein ganz natürliches. Durch das kalte Wetter fallen viele Aktivitäten weg – zudem steigt der Wunsch, sich zu zweit zuhause einzukuscheln. Auch überzeugte Singles können schon mal schwach werden, wenn sich ihre Freunde in festen Beziehungen im Winter ganz im Pärchenmodus zeigen. Weniger romantisch ist übrigens der Wortursprung von „Cuffing“ – nämlich „to cuff“, also jemandem Handschellen anlegen…

Funfact: Forschungsergebnisse über den Zusammenhang von Kälte und dem Bedürfnis nach körperlicher Nähe wurden im Journal of Consumer Research veröffentlicht. Dieses Bedürfnis würde wiederum zu einer erhöhten Vorliebe für Liebesfilme führen, besagt die Hypothese der Forschenden Jiewen Hong und Yacheng Sun.

Zu zweit durch den Winter kuscheln - einfach schön! Foto © pressmaster - stock.adobe.com

Mehr Anmeldungen bedeuten mehr Chancen für dich

Chance ist in diesem Zusammenhang gleichbedeutend mit Wahrscheinlichkeit. Wie eine Analyse des Data Science-Unternehmens Thinknum zeigt, gibt es direkt nach Thanksgiving (heuer am 26. November) und über die Wintermonate einen bemerkenswerten Sprung an Anmeldungen bei diversen Datingplattformen. Für die 2018 veröffentlichten Ergebnisse wurde ab 2015 die Anzahl der aktiven Nutzer auf Dating-Apps und Websites wie Tinder und Co. verfolgt. Dazu wurden die Facebook-Login-Raten für die verschiedenen Onlinedienste herangezogen.

Gerade im Herbst steigen die Nutzerzahlen auf vielen Datingplattformen Foto © Jet Cat Studio - stock.adobe.com

Und wann geht’s zu Ende?

Zu der Frage, in welchen Monaten die meisten Trennungen stattfinden, gibt es tatsächlich einige Statistiken. Das Problem: Ein wirklich übereinstimmendes Ergebnis weisen sie nicht auf. Während die einen rund um Ostern (Achtung, Frühlingsgefühle) und in der Vorweihnachtszeit die meisten Trennungen verorten, sehen andere im Sommer und zu Neujahr einen Piek. Beides nachvollziehbar: Im Sommer stellt der gemeinsame Urlaub die Beziehung auf die Probe. Der Jahreswechsel gibt vielen den Anlass, das eigene Leben zu überdenken und sich zu fragen: „Bin ich glücklich so?“. Zudem hat auch Verzweiflungs-"Cuffing" logischerweise ein Ablaufdatum. Nur nach einer Beziehung zu suchen, weil man über den Advent nicht alleine sein will, ist weder sonderlich nachhaltig gedacht noch seinem potentiellen Partner gegenüber fair. Vor dem Dating daher – wie zu jeder anderen Jahreszeit auch – nochmals die eigenen Bedürfnisse abzuklopfen, ist daher angebracht. Zu guter Letzt kleben auch hier viele Pärchen tagelang im Winterurlaub zusammen – Achtung Krisenherd! Die gute Nachricht: Genau zu Weihnachten gibt es einen Tiefstand an Trennungen. Am Heiligen Abend dem Partner einen Korb statt ein Geschenk zu überreichen, ist auch ziemlich unsensibel.

Weihnachten bringt naturgemäß viel Kitsch und damit auch romantische Stimmung mit sich Foto © naka - stock.adobe.com

Gemeinsam durch den Winter

Suchst du jemanden, mit dem du dich über den Winter (und idealer Weise auch danach) einkuscheln kannst? Probiers mal über die Kleine Zeitung Partnerplattform.

Entstanden in Kooperation mit der Kleinen Zeitung Partnerplattform.

Diskutieren Sie mit - posten Sie als Erste(r) Ihre Meinung!
Kommentieren