AccessControl ac = AccessControl.getAccessControl(request);

FensterpflegeMit diesen fünf Tipps behalten Sie den Durchblick

Glasklar: Fenster brauchen Pflege über das Putzen hinaus – so einfach geht’s.

Glasklar: Fenster brauchen Pflege über das Putzen hinaus – so einfach geht’s.
Glasklar: Fenster brauchen Pflege über das Putzen hinaus – so einfach geht’s. © dpa
 

Bezahlte Anzeige

Sie lassen nicht nur ein Stück der Welt da draußen zu uns herein, sie machen unser Zuhause auch angenehm hell und wohnlich: unsere Fenster. Dass sie regelmäßig geputzt werden wollen, merken wir spätestens dann, wenn der Herbstputz ansteht. Aber wussten Sie, dass Ihren Fenstern auch Pflege abseits des normalen Putzens guttut und sogar zu Ihrer Sicherheit beitragen kann? Wir haben fünf Tipps für Sie gesammelt, wie Sie Ihre Fenster optimal pflegen und so ihre Lebensdauer verlängern.

Kontrolle ist besser: Schauen Sie regelmäßig nach dem Rechten

Sie sollten alle paar Monate ein Auge auf Ihre Fenster werfen. Die Materialien, aus denen Fenster gebaut werden, sind zwar robust und auf Langlebigkeit ausgelegt, dennoch können sie Schaden nehmen – etwa durch Verschmutzungen, die nicht beseitigt werden. Dazu zählt zum Beispiel Vogelkot, der nicht nur unschön aussieht, sondern sich regelrecht in Lackierungen einbrennen kann.

Kontrollieren Sie Ihre Fenster regelmäßig auf Schmutz und Beschädigungen. Foto © stock.adobe.com

Glänzend: Ihre Fenster haben es gerne sauber

Verschmutzungen können also schaden – deshalb ist es wichtig, dass Sie Ihre Fenster sauber halten. Wenn Sie Ihren Fenstern alle paar Monate einen Waschgang verordnen, sieht das nicht nur schön aus, Sie verhindern auch, dass sich Schmutz dauerhaft festsetzen kann. Neben dem Glas selber wollen außerdem auch der Rahmen und die Beschläge gepflegt werden, ebenso wie Rollläden, Jalousien oder anderer Sonnenschutz. In der Regel brauchen Sie dazu nur ein weiches Tuch oder einen Schwamm und ein mildes Reinigungsmittel. Vor allem außen sollten Sie reichlich Wasser verwenden, um den Schmutz effektiv zu beseitigen. Haben Ihre Fenster eine extra Wärmeschutzbeschichtung, dann sollten Sie unbedingt auf die Angaben des Herstellers achten, bevor Sie sich ans Putzen machen.

Reichlich Wasser und ein mildes Reinigungsmittel – das ist alles, was Ihre Fenster brauchen, um sauber zu bleiben. Foto © stock.adobe.com

Wie geschmiert: Ein Tropfen Öl wirkt Wunder

Mit Ihren Fenstern ist es ungefähr so wie mit Ihrem Auto: Neben einer regelmäßigen Inspektion brauchen sie ab und an einen Tropfen Öl. Wenn es quietscht, ist es eigentlich schon zu spät – darum empfiehlt es sich, bewegliche Teile wie beispielsweise Scharniere mit einem Tropfen Öl zu schmieren. So bleibt alles geschmeidig und verschleißt weniger schnell. Wenn Sie die Scharniere kontrollieren, sollten Sie sie bei Bedarf auch nachstellen. Unser Tipp: Schauen Sie nach, welche Fenster in Ihren vier Wänden verbaut sind – die meisten Hersteller bieten Fensterfibeln mit Pflege- und Wartungstipps an.

Nicht nur das Glas will gepflegt werden, auch die Scharniere mögen ab und zu einen Tropfen Öl. Foto © stock.adobe.com

Bombendicht: So trotzen Ihre Fenster Wind und Wetter

Nicht nur die Scharniere freuen sich über ein Tröpfchen Öl, auch die Dichtungen brauchen ab und an etwas Pflege. Moderne Fenster sind mit Lamellen aus Silikon ausgestattet, die dafür sorgen, dass sie im wahrsten Sinne des Wortes dichthalten. Wussten Sie, dass Ihre Fenster sprichwörtlich in Bewegung sind? Je nach Außentemperatur können sie sich ausdehnen und zusammenziehen – das macht natürlich nur eine Dichtung mit, die entsprechend gepflegt und geschmeidig ist. Hier sollten Sie allerdings Silikonspray verwenden, denn aggressive Reiniger oder Öl können die Dichtung beschädigen.

Mit der richtigen Pflege bleibt es dank flexibler Dichtungen wohlig warm in Ihren vier Wänden. Foto © stock.adobe.com

Sicher ist sicher: So haben Langfinger keine Chance

Gerade jetzt, wo die Tage schnell kürzer werden, ist Einbruchschutz wieder ein großes Thema. Die meisten Einbrüche werden nämlich in der Dämmerung begangen. Wenn Sie also die Anschaffung neuer Fenster überlegen, sollten Sie auf jeden Fall auf die richtigen Sicherheitsstandards achten. Sicherheitsbeschläge und Sicherheitsglas gehören bei modernen Fenstern zum guten Ton, so haben Sie bereits eine gute Basis, was den Einbruchschutz betrifft. Unser Tipp: Bei der Fenstersicherheit gibt es eigene Normen und Standards. Sie geben an, wie viele Minuten ein Einbrecher braucht, um das Fenster aufzubrechen. Idealerweise nehmen Sie mindestens die Widerstandsklasse RC1 bis RC3.

So sieht Fensterliebe aus!

Sie wollen noch mehr zum Thema Fensterpflege erfahren? Der Fensterexperte Wicknorm steht Ihnen mit Know-how und Beratung zur Seite.

Entstanden in Kooperation mit Wicknorm

Bezahlte Anzeige