Murkraftwerk

Diskussionen um Puchsteg

Puchsteg muss dem Murkraftwerk weichen– Ersatz wird ein überdachter Übergang bei der Seifenfabrik. Archäologen kontrollieren die Baustelle.

Die neue Variante des Puchstegs
Die neue Variante des Puchstegs © Energie Steiermark
 

Der Kraftwerksbau in Puntigam sorgt für neue Diskussionen – auch wenn die Fakten längst bekannt sind. Etwa, dass der Kraftwerksbau auch die Schleifung des Puchstegs nötig machen wird – jenes Steges, der einst für die Zwangsarbeiter des Lagers Liebenau errichtet worden war, des größten Grazer Arbeitslagers im Weltkrieg.

Rainer Possert, Obmann des Sozialmedizinischen Zentrums am Grünanger, hofft auf einen sensiblen Umgang mit dem Areal um den Steg, „denn hier wurden 56 Menschen ermordet und wir glauben, dass es weitere Massengräber gibt.“

Sensibilität in diesem Bereich verspricht Urs Harnik-Lauris, Sprecher der Energie Steiermark: „2011 haben wir bei Barbara Stelzl-Marx vom Institut für Kriegsfolgenforschung eine Studie beauftragt“, stellt er fest. „Es haben sich damals keine Hinweise auf Ausläufer des Lagers auf dem Baugelände ergeben.“ Seit dem Baustart seien keine Funde gemacht worden. „Zwei Vertreterinnen des Bundesdenkmalamtes sowie ein Archäologen-Team kontrollieren das Baustellen-Gelände regelmäßig“, so Harnik. Wenn es nötig sei, werde die Baustelle sogar punktuell gestoppt.

„Ungeachtet dessen werden wir in jedem Fall ein Mahnmal im Gedenken an die Opfer errichten“, verspricht er. Der Steg werde aber erst 2018 abgerissen und durch einen überdachten Übergang bei der Seifenfabrik ersetzt. Robert Preis

Kommentare (6)

Kommentieren
jahcity
9
9
Lesenswert?

Wer

bezahlt eigentlich den neuen Puchsteg?? Der jetzige ist gerade mit viel Geld renoviert worden! Was schreibt eigentlich die KlZ da? Hat sie sich völlig den "copy and paste" Journalismus hingegeben? Wer zahlt den alten, neu renovierten Puchsteg u wer zahlt den neuen Steg? Immerhin wird er von der Energie Steiermark zerstört!!

Antworten
energiestmk
4
10
Lesenswert?

Teil des Projekts "Murkraftwerk Graz"

Liebe/r jahcity!

Die Neuerrichtung des Puchstegs ist Projektbestandteil des Murkraftwerks Graz und wird somit von der Energie Steiermark finanziert.

Der Abbruch des bestehenden Puchstegs sowie die Errichtung des neuen Stegs wurden im Zuge des UVP-Verfahrens mitbehandelt.

Liebe Grüße,
dein Social-Media-Team des Dialogbüros Murkraftwerk Graz

Antworten
Klaudinger
3
4
Lesenswert?

Puchsteg

Und die Finanzierung durch Energie Steiermark wird dann wohl durch Stromkostenerhöhungen an den Strom-Kunden weiter gegeben, oder?

Antworten
wiesengasse10
6
12
Lesenswert?

Die Kosten dafür...

....werden sich im Vergleich gegen die Kosten für Sicherheitspersonal, Absperrmaßnahmen, Exekutivüberstunden usw., die von den unnötigen Protesten der Kraftwerksgegner hervorgerufen wurden, in Grenzen halten. Ich freu mich auf den neuen Steg und das tolle Naherholungsgebiet rundum. Endlich wird die Mur im südlichen Graz zu unserer Freude "bewohnbar" !!

Antworten
LaoQui
5
5
Lesenswert?

Ein Mensch mit so viel Naivität

sollte nicht unter "Wiesengasse 10" posten. Zum Eingewöhnen bzw. die Vorfreude auf den Murkanal empfehle ich einen Urlaub zwischen Autobahn und Wildzaun, mit Ohrenstöpsel auch sehr "bewohnbar". Achtung: diese Antwort ist nicht ganz ernst gemeint und schließt damit nahtlos an fast alle Argumente der Energie Steiermark an.

Antworten
tannenbaum
1
3
Lesenswert?

LaoQui, vertschüßen Sie sich in irgendeine Gelsen, Mücken und Zeckenverseuchten Au und verschonen Sie zivilisierte Menschen mit ihren schwachsinnigen Ergüssen?

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.