Zuletzt aktualisiert: 07.10.2015 um 11:52 UhrKommentareMautern

Haushaltungsschule wird Flüchtlingsquartier

Das Gebäude der Schulschwestern wurde vom Stift Admont erworben und soll ab Jahreende 45 bis 50 Asylwerber beherbergen.

Andreas Kühberger (rechts) ist zufrieden Foto © Gemeinde

45 bis 50 Asylwerber sollen ab Ende des Jahres in Mautern untergebracht werden: Das ermöglicht eine Kooperation der Franziskanerinnen von der Unbefleckten Empfängnis - Grazer Schulschwestern, dem Benediktinerstift Admont und der Caritas. Geplant ist eine Einrichtung für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge (UMF), Familien und Einzelpersonen.

Das Stift Admont hat im Oktober 2015 die ehemalige Haushaltungsschule der Schulschwestern erworben und errichtet in einem der Objekte ein Flüchtlingsquartier, das von der Caritas der Diözese Graz Seckau betrieben werden wird. Diese ordensübergreifende Aktivität mit Unterstützung der Caritas soll ein weiteres gutes Projekt in dieser so herausfordernden Krisensituation sein.

Die Marktgemeinde Mautern und Bürgermeister Andreas Kühberger sehen die Zusammenarbeit in dieser Konstellation als Chance für die Gemeinde ein echtes Vorzeigeprojekt zu schaffen. Mit der Caritas konnte für den Betrieb des Hauses der Profi und „Qualitätssicherer“ in Österreich gewonnen werden, was in dieser Konstellation aber ohnehin der logische Partner ist. Das Haus soll Ende Dezember/Anfang Jänner 2016 in Betrieb gehen.

 

  • Druckbare Version anzeigen
  • E-Mail

8 Kommentare

Kommentar erstellen

Trolololol am 09.10.2015 12:29 Kommentar melden

Bei aller Toleranz

sollte man jedoch nicht vergessen, das sich der Grundtenor in Deutschland auch mittlerweile verändert hat.

Selbst der Innenminister der Deutschen, de Maiziere, fordert angesichts der sich häufenden Vorfälle (Schlägereien, unangemessene Beschwerden über Unterkunft und Verpflegung) eine "Ankommenskultur" von den Flüchtlingen!

Sollten die in Mautern untergebrachten Jugendlichen diese an den Tag legen, wird das vermutlich ein ganz entspanntes Miteinander.

Sollte diese "Ankommenskultur" nicht an den Tag gelegt werden hoffe ich jedoch, das nicht sofort alle kritischen Stimmen von der linken "Nazikeule" getroffen werden, wie in Österreich so gern praktiziert.

Nicht jede kritische Stimme, nicht jeder Österreicher der sich selbst als Patriot bezeichnet, kommt gleichzeitig aus der braunen Schublade. Das sollten die linken Gutmenschen auch mal bedenken.
Lesenswert? Ja Mit Ja stimmen 1 Ja-Stimmen30 Nein-Stimmen Mit Nein stimmen Nein (aus 4 Stimmen)
Antwort erstellen

wasloswerden am 07.10.2015 18:30 Kommentar melden

Menschlichkeit

Ein tolles und mutiges Projekt-ich war sehr überrascht, dass die Bevölkerung von Mautern das Projekt trotz aller Ängste und Sorgen so positiv und mit so viel Optimismus aufnimmt! Es gibt sogar schon eine Initiative von Freiwilligen-erste Spenden wurden offenbar schon abgegeben!
Ein Sieg der Toleranz und Menschlichkeit!
Lesenswert? Ja Mit Ja stimmen 19 Ja-Stimmen40 Nein-Stimmen Mit Nein stimmen Nein (aus 23 Stimmen)
Antwort erstellen

 

Antwort von soamist am 08.10.2015 12:28 Kommentar melden

du hast relativ wenig ahnung

wie "positiv" der großteil der bevölkerung eines 1600 einwohnerdorfes, der plötzlich 50 15-20jährigen -vorwiegend männlichen muslimischen jugendlichen am hauptplatz begegnen wird, gegenübersteht.

Lesenswert? Ja Mit Ja stimmen 2 Ja-Stimmen60 Nein-Stimmen Mit Nein stimmen Nein (aus 8 Stimmen)
Antwort erstellen

 

Antwort von wasloswerden am 08.10.2015 19:56 Kommentar melden

Re: du hast relativ wenig ahnung

als mauterner habe ich genau so viel ahnung wie du...
aber alleine deine diktion "gegenüberstehen" lässt mich erahnen, dass es Vorurteile gibt.

ich habe auch sorge und angst, will dem Projekt aber offen gegenüber stehen und sehr nicht fremde jugendliche oder muslime, sondern arme menschen die unsere hilfe brauchen.

erinnere dich an die furchtbare katastrophe im burgenland-ich möchte meinen kindern einmal sagen nicht untätig gewesen zu sein...
Lesenswert? Ja Mit Ja stimmen 2 Ja-Stimmen10 Nein-Stimmen Mit Nein stimmen Nein (aus 3 Stimmen)
Antwort erstellen

evergreen am 07.10.2015 13:44 Kommentar melden

ein vorzeigeprojekt -

- wie man bildung u.wirtschaft in österreich ruiniert.
Lesenswert? Ja Mit Ja stimmen 13 Ja-Stimmen130 Nein-Stimmen Mit Nein stimmen Nein (aus 26 Stimmen)
Antwort erstellen

evergreen am 07.10.2015 13:43 Kommentar melden

wo soll -

- dann unterichtet werden ,das ist kontraproduktiv.
Lesenswert? Ja Mit Ja stimmen 9 Ja-Stimmen150 Nein-Stimmen Mit Nein stimmen Nein (aus 24 Stimmen)
Antwort erstellen

 

Antwort von wasloswerden am 07.10.2015 18:27 Kommentar melden

Re: wo soll -

wieder einmal äußert sich jemand, der keine ahnung hat...
Lesenswert? Ja Mit Ja stimmen 15 Ja-Stimmen20 Nein-Stimmen Mit Nein stimmen Nein (aus 17 Stimmen)
Antwort erstellen

 

Antwort von JORGE1 am 07.10.2015 16:13 Kommentar melden

@evergreen

warum? Diese Gebäude haben ursprünglich den Kindergarten und die Haushaltungsschule beherbergt. Die Haushaltungsschule gibt es in Mautern schon seit Jahrzehnten nicht mehr und für den Kindergarten wurde vor ca. 15 Jahren ein anderer, moderner Standort errichtet. Seitdem steht dieses Gebäude leer. Also ist es mM optimal, das auch für Flüchtlinge zu nutzen.
Lesenswert? Ja Mit Ja stimmen 16 Ja-Stimmen30 Nein-Stimmen Mit Nein stimmen Nein (aus 19 Stimmen)
Antwort erstellen

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.

Platzwahl 2016

Nachrichten aus Ihrer Region

  • Um zu den Berichten aus Ihrer Region zu gelangen, klicken Sie bitte in die Karte.

    Ennstal

Kleine.tv



Ballsaison 2015/16

Events & Tickets

Die besten Forschungsprojekte

  • Die Kleine Zeitung präsentiert in Kooperation mit den fünf steirischen Universitäten, den beiden Fachhochschulen, den zwei Pädagogischen Hochschulen und Joanneum Research ein Kaleidoskop der besten steirischen Forschungsprojekte.

Steirer helfen Steirern

  • Mit "Steirer helfen Steirern" unterstützen wir gemeinsam mit unseren Leserinnen und Lesern Landsleute in Not.
    Das Spendenkonto:

    Steiermärkische Bank und Sparkassen AG
    IBAN: AT962081500000170001
    BIC/SWIFT: STSPAT2GXXX

Schüler machen Zeitung

  • Schüler machen Zeitung. 20 Schülerteams gehen dieses Jahr der Frage nach, wie die Steiermark in Zukunft aussehen kann.

Aboangebote

1000 Lehrstellen für die Jugend

Die Kleine Zeitung und die Sparte Gewerbe und Handwerk der Wirtschaftskammer vermitteln in einer Serie mehr als 1000 Lehrstellen in der gesamten Steiermark.