WahlPilz: Kern soll Gusenbauer entlassen

Peter Pilz fordert SPÖ-Chef Christian Kern auf, dass er seinen Vorvorgänger Alfred Gusenbauer aus allen SPÖ-Gremien entfernt. Gusenbauer ist Chef des SPÖ-nahen Rennerinstituts.

Pilz © dapd
 

Peter Pilz, Ex-Grüner und unabhängiger Spitzenkandidat, fordert von SPÖ-Chef Christian Kern die Entlassung von Alfred Gusenbauer aus alle SPÖ-Gremien: „Es gibt eine Nagelprobe für den SPÖ-Spitzenkandidaten“, so Pilz am Rande der Nationalratssitzung zur Kleinen Zeitung. „Ich erwarte, dass er noch heute die Entlassung von Gusenbauer aus sämtlichen SPÖ- und Beraterfunktionen bekannt gibt. Wo Gusenbauer drauf steht, ist Silberstein drinnen.“ Gusenbauer ist Präsident des SPÖ-nahen Renner-Instituts, gemeinsam mir Josef Cap, und unterhält, wie er jetzt eingeräumt hat, nach wie vor geschäftliche Kontakte zum internationalen  Politik-Experten Tal Silberstein.

Bekanntlich wird in Polit-Kreisen vermutet, dass womöglich der ehemalige SPÖ-Chef seinem Nachnachfolger das Engagement von Silberstein eingeredet hat. Silberstein war federführend am Wahlsieg Gusenbauers im Jahr 2006 beteiligt. „Mit Niedermühlbichler ist der falsche Mann rausgeworfen worden. Das war ein Bauernopfer. Ich hoffe, dass Gusenbauer bereits morgen Geschichte ist.“

U-Ausschuss möglich

Pilz schließt einen U-Ausschuss in der Causa Silberstein nicht mehr. „Die Affäre Silberstein-Gusenbauer hat Dimensionen erreicht, die das Ansehen der Politik in einem noch nie dagewesene Maß erreicht.“ Pilz will allerdings erst entscheiden, wenn alle Fakten auf dem Tisch liegen, ob ein Amtsdelikt vorliegt oder nicht. „Über einen U-Ausschuss entscheiden wir, wenn es einen neuen Nationalrat gibt. Wenn die Voraussetzungen erfüllt sind,  bin ich dafür, dass die Affäre Gusenbauer-Silberstein-Kern parlamentarisch untersucht wird. Ich werde selbst den Antrag einbringen.“

Der Klubobmann der Grünen, Alfred Steinhauser, liebäugelt ebenso mit der Einsetzung eines Ausschusses, allerdings will er diesen thematisch weiter fassen und generell die Instrumentalisierung von Ministermitarbeiter für die politische Arbeit in Parteien untersuchen lassen. In der Causa Kurz waren solche Unschärfen aufgetaucht. Am Vortag machte sich bereits Neos-Chef Matthias Strolz für einen Ausschuss stark.

Kommentare (18)

Kommentieren
Sepp57
2
8
Lesenswert?

Jedenfalls wird der Wahlkampf

jetzt in der Endphase schon etwas hektisch. Schleudert aber bitte nicht zu viel Dreck in der Gegend herum . . .

Antworten
Sepp57
2
8
Lesenswert?

Der "nur gesetzestreue österreichische Kaufmann"

(Originalton Gusi) ist nach seinem Ausscheiden aus der Politik schon häufig durch seine Kontakte und Beratertätigkeiten mit dubiosen Figuren, sehr gerne auch in Osteuropa oder Offshore-Destinationen, aufgefallen.

Antworten
TSV1860
3
10
Lesenswert?

Spät aber doch...

...merkt Pilz, dass er DER große Nutzniesser der SPÖ-Misere sein kann. Da werden schon einige Stimmen wandern...

Antworten
BernddasBrot
2
13
Lesenswert?

Gusenbauer hatte die SPÖ saniert ,

als damals die BAWAG versenkt wurde. Pilz weiß dies alles .

Antworten
max13
33
7
Lesenswert?

Wem die SPÖ beschäftigt,

Geht den Pilz nichts an.

Antworten
hermannsteinacher
2
14
Lesenswert?

O du Dativ ...

Und du auch, Akkusativ!

Antworten
beky
12
17
Lesenswert?

Lieber maxi,

WEN die Spö beschäftigt,
geht DEM Pilz nichts an.
Die Volkshochschule bietet auch Deutschkurse an....

Antworten
albertusmagnus
0
2
Lesenswert?

Werte beky,

da Sie wissen, wer entsprechende Kurse anbietet: Warum haben Sie nicht einen belegt?
Mit diesem hätten Sie sich nämlich dieses und auch das Antwortposting (d)erspart...

Antworten
beky
1
3
Lesenswert?

Liebe Daumen-nach-unten Leser,

was ist so schlimm daran, wenn man sich bei Postings der Sprachrichtigkeit bedienen sollte? Da spricht man immer vom "verteidigen der Werte", aber gerade die Sprache ist ein hoher Wert!

Antworten
AloisSteindl
0
4
Lesenswert?

Glashaus und Steine

Mich stören Rechtschreibfehler auch ziemlich, besonders solche in den Artikeln. Wer sich für einen schreibenden Beruf entschieden hat, soll diesen auch sorgfältig ausüben.
Wenn jemand Rechtschreibfehler kritisiert, sollte er seine eigenen Ergüsse aber besonders penibel untersuchen, sonst wirkt es eher lächerlich.

Antworten
Irgendeiner
5
8
Lesenswert?

Das wird DEN Pilz

aber nicht gefallen DEM es nichts angeht, ob er sich DEREN überhaupt bewußt ist?
TROTZDEN sollte man bei DEN Fehler großzügig sein, man könnte in DEMSELBEN stolpern.

Antworten
wjs13
3
3
Lesenswert?

Interessant, dass @irgendeiner

plötzlich den Grammatikexperten spielt, nachdem er vorher, solange er noch glaubte zur Sache etwas beitragen zu müssen, die Grammatik, wie er behauptete, bewusst, ignorierte.
Die Poster übersehen eines,- auch Gusi wär nur ein Bauernopfer, denn der Fisch, sprich die SPÖ begann am Kopf zu stinken und stinkt noch immer.

Antworten
Irgendeiner
3
1
Lesenswert?

Gott sprech ich zu Sache bist unglücklich, blödle

ich für Fehlertoleranz bist auch unglücklich, mußt ein tristes Leben haben, aber viele Nicks, gell.Und abgesehen davon, daß ich Gusi nicht so sehr schätze wie andere,ihn zu verteidigen um es dem jetzigen Chefe besser rüberzuschieben zu können und die Unschuldsvermutung zu unterlaufen ist auch tief, aber das weißt ja selbst.Nur weißt weiter, zur Zeit bin ich nicht in der Laune für derartige rhetorische Spompernadeln,ich kenn die nämlich schon.

Antworten
cockpit
3
16
Lesenswert?

@beky

dem pilz?

Antworten
fon2024
0
1
Lesenswert?

andaman

der Pilz will ja auch nicht vom Futtertrog weg.

Antworten
Sepp57
5
8
Lesenswert?

Ja eben,

dabei gibt´s doch Deutschkurse, auch für Migranten aus Kärnten oder dem Burgenland . .

Antworten
Ichweissetwas
8
15
Lesenswert?

das macht Kern sicher nicht,

die beste Wahl ist dass Kern und Gusenbauer, das sinkende Schiff verlassen!

Antworten
hermannsteinacher
1
6
Lesenswert?

Heiliger Doskozil,

hilf!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.