Kulm Norwegischer Doppelsieg, Aigner als bester Österreicher Siebenter

Das Skifliegen auf dem Kulm brachte nicht der erhofften österreichischen Sieg. Clemens Aigner wurde als bester Österreicher Neunter, der Sieg ging nach Norwegen.

SKI FLYING - FIS WC Bad Mitterndorf
Der Kulm hat gerufen, und die Fans sind gekommen © GEPA pictures
 

Ausgerechnet Clemens Aigner hat am Samstag mit Rang sieben beim ersten Weltcup-Skifliegen auf dem Kulm für die beste ÖSV-Platzierung gesorgt. Der 24-jährige Tiroler, der mit wenig Erwartungen in die Steiermark gekommen war, schaffte mit 215,5 und 216,5 Metern nicht nur sein erstes Weltcup-Top-Ten-Ergebnis. Er hat nun als einer von bisher vier ÖSV-Adlern sogar sein Ticket für die Skiflug-WM sicher.

Das Siegespodest war in Bad Mitterndorf erst zum dritten Mal bei Weltcupbewerben ohne österreichisches Gesicht: Die Norweger feierten durch Andreas Stjernen, der seinen ersten Weltcup-Erfolg überhaupt holte, und Daniel Andre Tande einen Doppelsieg. Tande sorgte dabei mit einem Flug auf 240,5 m für die größte Begeisterung vor 13.000 Zuschauern, nur 3,5 m unter dem Schanzenrekord von Peter Prevc.

Für die größte Überraschung sorgte aber Simon Ammann. Der mittlerweile 36-jährige Schweizer segelte mit 218 und 227,5 Metern auf den dritten Rang und damit erstmals seit 10. März 2015 (Kuopio/3.) auf das Podium. Nur mit 0,9 Zählern Vorsprung auf Robert Johansson verhinderte er gar einen Norsker-Triplesieg. "Es ist für mich eine Riesen-Genugtuung, auch für das Team. Es ist für mich gut nach der gewaltigen Enttäuschung bei der Tournee", freute sich Ammann.

Die besten Bilder vom Kulm: Gute Stimmung beim Skifliegen

GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
GEPA
1/31

Die Österreicher, die nach der Disqualifikation von Jernej Damjan (SLO/ursprünglich 5.) und Johann Andre Forfang (NOR/7.) noch allesamt zwei Plätze gutmachten, waren großteils zufrieden. Cheftrainer Heinz Kuttin legte sich schon vor dem zweiten Bewerb am Sonntag (14.15 Uhr/live ORF eins) auf vorerst vier Springer für die Skiflug-Weltmeisterschaften kommende Woche in Oberstdorf fest: Stefan Kraft, Michael Hayböck, Manuel Poppinger und eben auch Aigner haben ihr Ticket sicher. Der Kärntner Cheftrainer überlegt noch, ob er mit fünf oder sechs Mann ins Allgäu reist.

Aigner hatte sich auf dem Kulm sukzessive verbesserte und seine persönliche Bestweite nach Rang fünf im ersten Durchgang nochmals auf 216,5 m gesteigert. "Ich bin überglücklich über den Tag. Es war von Anfang cool. Der Probedurchgang war glaube ich noch 50 m kürzer als der erste Durchgang. Ich war dann nach dem ersten Durchgang sehr nervös, aber es ist mir sehr gut gelungen", freute sich Aigner.

Dabei war Aigner mit geringen Hoffnungen gekommen, weil es bei seinen bisherigen drei Skiflug-Auftritten nicht gut gegangen war. "Die Trainer haben immer schon gesagt, dass ich eigentlich ein Skiflieger wäre. Es ist ein Traum, dass man einmal vorne mitmischt im Weltcup - beim Skifliegen hätte ich echt nicht geglaubt, dass es hinhaut, deswegen bin ich sehr überrascht", wunderte sich Aigner.

Promis am Kulm: Hoher Besuch beim Kulm-Skifliegen

Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer, DJ Ötzi, Peter Schröcksnadel

Jürgen Fuchs

Narzissenkönigin 2017 Brigitte Maier, Prinzessin Maria Benischek

Jürgen Fuchs

Tattoo-Ikone Mario Barth mit seiner Freundin Kathie Schaa und Gernot Pachernigg

Jürgen Fuchs

Der irische Kultsänger Gilbert O’Sullivan ("Get down", "Alone Again") mit seiner Frau Aase und Enkelin Jeannie

Jürgen Fuchs

der ehem. deutsche Arbeitgeberpräsident Dieter Hundt und seine Frau

Jürgen Fuchs

WK-Steiermark-Präsident Josef Herk und seine Gattin, Notarin Valentina Herk

Jürgen Fuchs

Touristiker unter sich: Ernst Kammerer (GF Ausseerland - Salzkammergut) und Georg Bliem (GF Planaibahnen)

Jürgen Fuchs

Georg Bliem und Hubert Neuper

Jürgen Fuchs

der verunglückte Skispringer Lukas Müller mit Martin Koch

Jürgen Fuchs

Energie-Steiermark-Vorstand Christian Purrer mit den beiden Narzissenhoheiten

GEPA Pictures/Oberländer

Klicken Sie sich durch die Fotogalerie.

GEPA Pictures/Oberländer
GEPA Pictures/Oberländer
GEPA Pictures/Oberländer
GEPA Pictures/Oberländer
GEPA Pictures/Oberländer
GEPA Pictures/Oberländer
GEPA Pictures/Oberländer
GEPA Pictures/Oberländer
GEPA Pictures/Oberländer
GEPA Pictures/Oberländer
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Jürgen Fuchs
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
Gepa
1/38

Dass er jetzt bei der Skiflug-WM dabei ist, freut den Tiroler: "Darüber habe ich noch gar nicht nachgedacht. Die Skiflug-WM war für mich eigentlich außer Reichweite, aber natürlich - nehme ich gerne mit."

Kuttin war vor allem von Aigner angetan. "Hut ab vor dem Clemens, das war sensationell. Er hat sich im Training sukzessive gesteigert." Die Tatsache, dass Leistungsträger Kraft (9.) und Hayböck (12.) nicht weiter vorne gelandet sind, war für Kuttin kein Rätsel. "Das ist ganz klar. Gestern waren Stefan und Michi besser, aber sie haben es ein bisserl übertrieben. Das sind Kleinigkeiten beim Absprung, Kleinigkeiten über dem Vorbau, wo man nicht die letzte Lockerheit hat."

Kraft war mit Rang neun nicht restlos zufrieden, vor allem weil im zweiten Sprung auf 223,5 mehr möglich gewesen wäre. "Ja, da war sicher mehr drinnen. Da habe ich die Reserven, die ich noch habe, extrem gemerkt. Das war vom Tisch her sicher einer meiner besten Sprünge und da war so viel Energie da, dass ich nicht gewusst habe, wie ich damit umgehe", meinte der im Gesamt-Weltcup auf Platz fünf verbesserte Salzburger.

Dass ausgerechnet Aigner der beste ÖSV-Mann am ersten Kulm-Tag wird, überraschte auch Kraft. "Der hat immer schon gesagt, dass er nicht mehr Skifliegen geht, weil das zipft ihn an, er kann das nicht. Dann wird er heute Siebenter", meinte Kraft lachend. "Wir freuen uns für ihn, wenigstens können wir ihn heute ein bisserl feiern lassen." Kraft ist froh, dass es am Sonntag noch eine Chance bekommt. "Ich hoffe, dass ich morgen die richtige Mischung zwischen Angriff und dem Genuss finde, dann kann es schon ein bisserl besser gehen."

Als vierter ÖSV-Adler schaffte es auch Manuel Poppinger als 19., noch zwei Ränge vor Tourneesieger Kamil Stoch (POL), in die Punkteränge. Gregor Schlierenzauer hatte das Finale der besten 30 klar verpasst und war dementsprechend sauer. "173 Meter auf so einer großen Schanze, da kommt man sich eher wie ein Skifahrer vor. Offensichtlich fehlt es gröber. Vom Tisch geht die Energie nicht in die richtige Richtung, dann bremst es mich nur mehr her", konstatierte der 53-fache Weltcupsieger.

 

Der Liveticker zum Nachlesen

 

Die besten Videos vom Kulm!

Kulm wird belagert

 

 

Bestens ausgerüstete Fans

Fans am Kulm

 


 

 

Kommentare (1)

Kommentieren
Acquario
0
1
Lesenswert?

7ter...

schneller reagieren liebe Kleine! Das wird jetzt wohl nicht zensiert....

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.