Freigabe von DrogenKonstantin Wecker ist für die Legalisierung

"Ich halte es für eine Katastrophe, etwas zu verbieten, was nur einer mörderischen Mafia in die Hände spielt", sagte der Deutsche.

STOeCKL.
© ORF
 

Liedermacher Konstantin Wecker tritt trotz seiner eigenen Suchterfahrung für eine umfassende Freigabe aller Drogen ein. "Ich bin ein radikaler Verfechter der Legalisierung", sagte er in einem Interview. Seine Kokainabhängigkeit hatte ihm in den 1990er-Jahren eine Haftstrafe auf Bewährung eingebracht. Er habe sich mühsam aus der Sucht herauskämpfen müssen, sagte Wecker, der am 1. Juni 70 wird.

"Legalisierung - und alle Waffen vernichten"

"Ich halte es für eine Katastrophe, etwas zu verbieten, was nur einer mörderischen Mafia in die Hände spielt", sagte der Deutsche. Es gehe auch darum, Drogen moralisch zu legalisieren. "Es hat keinen Sinn, Menschen zu kriminalisieren für etwas, was ihnen selbst schadet." Alle Drogen sollten legalisiert werden, nicht nur Marihuana und Haschisch. Allerdings sollte es dabei Abgabeauflagen geben, über Apotheken zum Beispiel. "Legalisierung aller Drogen - und Vernichtung aller Waffen. Das wäre weitaus gesünder für die Menschheit."

Den Menschen, die Drogen nehmen, werde er nicht mit dem Zeigefinger kommen - sondern mit seiner eigenen Erfahrung. "Wenn ich ihnen jetzt sagen würde: Kinder, lasst die Finger von den Drogen, würden sie mich auslachen. Sie würden sagen: Er lässt es sich zwanzig Jahre damit gut gehen, und jetzt warnt er uns davor. Ich kann nur eins tun: Ihnen meine Geschichte erzählen."

Kommentare (2)

Kommentieren
blueenzian
8
6
Lesenswert?

Einfach nur w.....lich

Wie der Herr mit seiner Promibonus Strafe seit Jahren ordentlich Geld macht und mit seiner Drogenabhängigkeit kokettiert. Früher mochte ich eigentlich seine Lieder. Das ist vorbei.

Antworten
struge1
7
4
Lesenswert?

Den Herrn KW

hat der seinerzeitige Suchtgiftkonsum wohl den Großteil seiner Hirnzellen hinweg gerafft, ansonsten würde er nicht so einen Blödsinn verzapfen!

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.