EZB-Politik

Forscher warnen vor Gefahren durch Geldschwemme

Führende deutsche Konjunkturexperten warnen vor wachsenden Gefahren durch die von der EZB erzeugte Geldschwemme und anhaltende Nullzinsen.

© APA/AFP/DANIEL ROLAND
 

"Immer, wenn Geldpolitik expansiv ist, kann das nicht ohne Risiken abgehen", sagte der Chef der Wirtschaftsweisen, Christoph Schmidt, auf einer Podiumsdiskussion in Berlin.

Der Präsident des Leibniz-Instituts für Wirtschaftsforschung Halle, Reint Gropp, sagte, Finanzstabilität werde in diesem Zusammenhang das wichtigste Thema der nächsten Jahre: "Die Niedrigzinspolitik führt zu hoher Belastung für die Banken, die es schwer haben, Gewinne zu machen. Ein Anstieg des Zinses würde aber aus vielerlei Gründen zu weiterer Instabilität führen. So sitzen wir in der Falle."

Die EZB hat den Leitzins auf Null gesetzt und flutet die Märkte mit billigem Geld, um die aus ihrer Sicht zu niedrige Inflation anzuheizen. Im Dezember hatte sie beschlossen, ihr Anleihen-Kaufprogramm um neun Monate bis Ende 2017 zu verlängern. Andere Wertpapiere eingeschlossen beläuft sich das Gesamtvolumen jetzt auf 2,28 Billionen Euro.

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Elli123
0
1
Lesenswert?

Supergeil diese Wirtschaftsforscher...

statt Lösungen aufzuzeigen, sagen sie, wir sitzen in einer Falle aus der es kein Entrinnen gibt....

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.