Interesse an BlockchainDraghi: Regulierung von Bitcoin nicht Aufgabe der EZB

In der Diskussion um Regulierung von Kryptowährungen hat EZB-Chef Mario Draghi eine klare Position. Das sei nicht Aufgabe der EZB.

Die EZB ist an Blockchain-Technologie interessiert
Die EZB ist an Blockchain-Technologie interessiert © APA/AFP/FREDERICK FLORIN
 

Ein Verbot oder eine Regulierung von Bitcoin ist laut EZB-Präsident Mario Draghi nicht die Aufgabe der Europäischen Zentralbank. "Ich muss sagen, es ist nicht die Verantwortung der EZB, das zu tun," sagte Draghi in einem Videointerview, das die Notenbank am Dienstag auf ihre Internetseite stellte.

Zuletzt waren die Rufe nach einer Kontrolle von Cyberwährungen immer lauter geworden. Der Generaldirektor der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich, Agustin Carstens, forderte Behörden dazu auf, bereit zu sein, gegen die rasant steigende Verbreitung einzutreten. Verbraucher und Anleger müssten geschützt werden.

Der Bitcoin-Kurs ist seit Jahresbeginn eingebrochen. Hatten Spekulationen noch kurz vor Weihnachten den Kurs auf rund 20.000 Dollar nach oben schnellen lassen, ist ein Bitcoin inzwischen nur noch 8.600 Dollar (rund 7.000 Euro) wert. Deutschland und Frankreich forderten unlängst gemeinsam dazu auf, das Thema Gefahren und Chancen von Cyber-Devisen und dahinterstehenden Technologien auf die Agenda des Finanzministertreffens der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer im März in Buenos Aires zu setzen.

Interesse an Blockchain

An der Technologie hinter Bitcoin ist die EZB aber sehr interessiert, wie Draghi sagte. "Blockchain-Technologie ist tatsächlich recht vielversprechend." Für Zentralbanken sei sie aber noch nicht sicher genug, weitere Untersuchungen seien erforderlich. Die EZB prüft seit längerem in einem Forschungsprojekt zusammen mit der Bank von Japan den Einsatz von Blockchain. Blockchain funktioniert wie ein virtuelles Kassenbuch, über das Finanzgeschäfte direkt zwischen zwei Parteien abgewickelt werden können - und zwar deutlich schneller und günstiger.

Kommentieren

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.