Mysteriöser TierfundWolf war in der Südsteiermark unterwegs

Untersuchungen an der Veterinär-Universität in Wien ergaben: Das Tier, das in der Vorwoche tot bei Ehrenhausen aufgefunden wurde, ist tatsächlich ein Wolf. Dieser dürfte aus Slowenien eingewandert sein. Es sei gut möglich, dass weitere Wölfe in die Südsteiermark ziehen.

Dieses tote Tier sorgt weiter für Rätsel
Dieses tote Tier sorgt weiter für Rätsel © KK
 

Nun ist es so gut wie fix: Das mysteriöse Tier, das in der vergangenen Woche tot an der Bahnstrecke zwischen Spielfeld und Ehrenhausen aufgefunden und dann bei der Tierkörperverwertung in Gabersdorf entsorgt wurde, ist ein Wolf. Dies ergaben pathologische Untersuchungen am Forschungsinstitut für Wildtierkunde und Ökologie an der Veterinär-Universität in Wien. 

"Man kann davon ausgehen, dass es ein Wolf ist", bestätigt Georg Rauer, offizieller Bären- und Wolfsbeauftragter des Landes Steiermark. Der Wolf kam vermutlich aus Slowenien oder Kroatien. "Es werden noch DNA-Proben nach Slowenien geschickt. Vielleicht kann man dann auch das Herkunftsrudel bestimmen." Dass es sich bei dem toten Tier um einen Schakal handle, sei ausgeschlossen. "Schakale wiegen maximal 20 Kilogramm." Das untersuchte Tier war rund 32 Kilogramm schwer.

Quiz Maker - powered by Riddle

Laut Rauer sei es gut möglich, dass dieser Wolf ein Vorbote für weitere Wölfe in der Südsteiermark sei. So gebe es rund um Österreich zahlreiche Wolfsrudel, die Population habe in den vergangenen Jahren zugenommen. "Wir beobachten vermehrt, dass Wölfe nach Österreich einwandern. Sie können überall auftauchen." Die Tiere seien sehr "reproduktionsstark", würden sich also stark vermehren. Jungtiere könnten hunderte Kilometer weit wandern.

Ist dieses Auftreten eines Wolfes im Süden der Steiermark nun gut oder schlecht? "Das ist eine Frage der Perspektive", so Rauer. Naturschützern sei der Wolf "hochwillkommen", Landwirten nicht. "Ein Wolf bedeutet natürlich Veränderung. Es muss entsprechende Maßnahmen wie Zäune geben."

Wolf im Leibnitzer Kernraum?

Inzwischen kursieren in der Südsteiermark übrigens einige Gerüchte und Mythen über das sagenumwobene Tier. War dieser Wolf in den vergangenen Tagen sogar im Raum Leibnitz unterwegs? Eine Leserin der Kleinen Zeitung, die in Leitring bei Leibnitz wohnt, vermutet, dass das ominöse Tier ihre Terrasse in dem dicht besiedelten Gebiet aufgesucht und verwüstet hat.

"So etwas habe ich noch nie gesehen, es hat wirklich wild ausgeschaut", schildert die verwunderte Südsteirerin. Sie hatte in der Nacht von 7. auf 8. Jänner eine verschlossene Tupperwareschüssel mit einem Wurstsalat auf der Terrasse abgestellt. In der Früh fand sie die kaputte Schüssel in einem anderen Teil des Gartens. Zudem war weiteres Hundefutter, das im Außenbereich gelagert war, gefressen worden. "Das Tier muss richtig gewütet haben", ist die Frau fassungslos. Dass es ein streunender Hund oder ein Tier aus der Nachbarschaft war, glaubt sie nicht. "Bei uns gibt es in der Umgebung keine weitere Hunde."

Freilich, dass ausgerechnet erwähnter Wolf dafür verantwortlich war, schließt Rauer aus. "Es ist nicht zu erwarten, dass Wölfe in so dicht besiedelte Gebiete kommen."

Zwischen 22 Uhr und 8 Uhr ist das Erstellen von Kommentaren nicht möglich.
Danke für Ihr Verständnis.

Frieda60
2
2
Lesenswert?

Lesen hilft?

Der Wolfsbeauftragte schrieb auch " es ist nicht zu erwarten dass Wölfe in so dicht besiedeltes Gebiet kommen" Noja. Und wie wars das im November im Mühlviertel, wo sich ein wohlgenährter Wolf vom Bauern mit der Mistgabel gar nicht gern vertreiben lassen wollte. Den Hahn im Maul. Und der Jäger konnte ihn minutenlang fotografieren. Soviel zu den Aussagen de Wolfsbeauftragten. Kann sich wohl jeder selber seinen Reim drauf machen.

Antworten
minerva
15
18
Lesenswert?

Goldschakal...

wurde von Jägern am 12.Jänner eindeutig festgestellt - jetzt weiß ich warum die auf alles ballern was 4 Füße hat!

Antworten
maxlgu
15
19
Lesenswert?

Lesen hilft

Bist a ganz a schlaue.....
Der Wolfsbeauftragte hat festgstellt das es ein Goldschakal sein soll....
Wer lesen kann und das gelesene auch versteht ist klar im Vorteil 🖒🖒
Und wenn Du es aufgrund des Fotos so genau sagen konntest wieso hast dann als Allllllwissende nicht gleich bei der Behörde angrufen und ihnen gsagt das sie sich die Untersuchung sparen können??
Schönen Tag noch....

Antworten

Bei der Erstellung von Kommentaren haben Nutzer rechtliche Bestimmungen (z. B. Privat-, Strafrecht), die Netiquette und Forenregeln einzuhalten. Was wir in diesem Forum nicht dulden: Beschimpfungen, Verspottungen, Belästigungen, Ehrbeleidigungen, Verhetzung, Diskriminierung in jedweder Form, Rassismus, Aufrufe zu Gewalt oder gar Selbstjustiz. Beiträge, die diesen Bestimmungen zuwiderlaufen, werden bei Kenntnis gelöscht, Nutzer im Wiederholungsfall gesperrt. Zudem behalten wir uns die stundenweise oder völlige Schließung von Foren vor. Wir weisen Sie darauf hin, dass wir auch keine Links zu anderen Websites akzeptieren.
Als Nutzer stimmen Sie der Speicherung der von Ihnen angegebenen Daten (Stamm-, Verkehrsdaten, etc.) ausdrücklich zu. Die angegebenen Daten werden an staatliche Stellen (z. B. Polizei, Gericht) bei Untersuchung von vom Nutzer verbreiteten Materialien, oder sonst vorgenommenen ungesetzlichen Aktivitäten, weitergegeben. Weiters werden angegebene Daten (Name und Adresse) an sonstige Dritte bei Verletzung von Rechten oder sofern deren Rechtsverletzung nachvollziehbar behauptet wird (zB gem. § 18 Abs. 4 ECG), weitergegeben. Mit der Erstellung von Kommentaren stimmen Sie dem ausdrücklich zu und verzichten auf die Geltendmachung von jeglichen Ansprüchen. Siehe dazu auch unsere Forenregeln/Betriebsbedingungen in den AGB.